kann man in äygipten obst gemüse anbauen wenn ja wie da ist doch nur wüste....

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, es gibt in Ägypten ja zwei Arten von Agrarland: Wüstenland und Fruchtland (Schwemmland)

Das Fruchtland neben dem Nil ist guter Mutterboden, da wächst fast alles. Man hat ja sogar mehrere Ernten im Jahr. Und das Nilwasser reicht noch zur Bewässerung.

Aber auch in der Wüste kann man was anbauen. Der "schwere" Sand, der nicht vom Wind weggeweht wird, eignet sich für viele Obst/Gemüsesorten (z.B. Melone, Honigmelone...) Man braucht nur Wasser - und das ist das Problem: Nilwasser ist knapp, und prähistorisches Grundwasser meist über 200 m tief - solche Tiefbrunnen können sich einfache Bauern nicht leisten.

Man versucht die Bewässerung auch mit aufbereitetem Abwasser, aber das ist belastet und eigentlich nicht für Lebensmittelproduktion geeignet und führt auch zur Versalzung der Böden. Aber durch die enthaltenen Nährstoffe hat man erstmal gute Erträge.

Ausserdem: Agrarland ist momentan überall sehr teuer in Ägypten, viel teurer als in Deutschland, denn man spekuliert darauf, dass es Bauland wird. Oft wird es das auch. Das gleiche gilt für Wüstenland in der Nähe von Städten: Selbst dass ist noch teurer als Agrarland mittlerer Qualität in Deutschland.

Es lohnt sich daher nicht, Land zu kaufen um eine Farm aufzubauen. Und beim Wüstenland, das weiter weg von den Städten liegt sind die Besitzverhältnisse ungeklärt. Die Leute, die sagen dass ihnen das Land gehört, und die es verkaufen, sind meist gar nicht die Eigentümer. Das liegt auch an den instabilen politischen Verhältnissen. Die neue Regierung hat anderes im Sinne als die Eigentumsverhältnisse zu ordnen. Möglicherweise möchte sie ja selber im grossen Maßstab Land billig an ihre Unterstützer verkaufen, wie es Mubarak getan hat - man wird sehen.

Daher gehört Ägypten zu den größten Lebensmittelimporteuren, obwohl es 5000 Jahre lang mehr produziert hat als es verbrauchte.

Ja

In Ägypten rund um die Nil gibt es viele Bewässerungsfelder, das Niltal und das Delta, das sind sehr serh fruchtbare Gebiete.

In diesen Gebieten gibt es Gemüde Obst und Früchte in fast allen Variationen. Ägypten ist ein sehhr großes Land und der Nil sehr lang. Viele Kilometer links und rechts neben dem Nil wird Nil abwärts alles was man sich vorstellen kann angebaut.

Das Nil Delta ist die rieisge grüne Fläche um und über Kairo, erstreckt sich bis nach Alexandria, da ist der Boden auch sehr fruchtbar, es gibt zahlreiche erträge und wahnsinnig viele Bauern.

warum sollte es nicht gehen? wüste ist nicht immer nur Sand. Gibt auch Steinwüsten und Kieswüsten(??). Na ja und weil es immer am Tag heiß ist und in der Nacht kalt ist, dehnen die Steine sich und weden irgendwann zerbröselt und zu Sand. In Ägypten ist auch der Nil und auch Oasen. Wasser haben die Pflanzen also auch. Ich denke es klappt. Denn wie sollten sich die Menschen dort ernähren??

Achso ich seh hier gerade dass du Kairo geschrieben hast. das ist eine große Stadt mit Häusern und so. es kann nur außerhalb angebaut werden nicht in einer stadt ;D

0

Was möchtest Du wissen?