Kann man immer neue sterne sehen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das Universum ist sogar noch viel größer als du vllt. denkst. :) Hier ein paar Fakten: Unser Sonnensystem kennst du ja, 1 Sonne mit 8 Planeten. Die Sonne ist ein Stern, die Erde einer von den 8 Planeten. In unsere Galaxie, der Milchstraße gibt es noch mind. weitere 100 Milliarden Sterne! Und viele davon wiederrum mit X Planeten. Außer unserer Galaxie gibt es aber noch mindestens 100 Milliarden anderer Galaxien mit jeweils wieder Milliarden an Sternen. Jetzt mal zu den Entfernungen: Unsere Milchstraße hat einen Durchmesser von ca. 100.000 Lichtjahren. Ein einziges Lichtjahr ist 9.500.000.000.000 Km (= 9,5 Billionen) lang! Ein Raumschiff braucht für ein Lichtjahr etwa 25.000 Jahre (die Durchschnittsgeschwindigkeit von Apollo 12 betrug 10811 m/s. 1 LJ = 9 460 730 472 580 800 m. Lj/Apollo = 875102254424 sec = 10128498 Tage = 27730 Jahre). Der nächste Stern von uns aus ist schon ca. 4 Lichtjahre entfernt, der nächste Stern mit Planeten mindestens 10 Lichtjahre. Zur Erinnerung unsere Galaxie ist 100.000 Lichtjahre breit. Zwischen den einzelnen Sternen liegen als gigantische Entfernungen! Und zwischen Galaxien sind die Entfernungen noch viel größer. Die nächste Galaxie von uns aus ist die Andromeda Galaxie, die ist aber schon 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt. Nochmal für den Hinterkopf: Ein Lichtjahr zu reisen dauert zurzeit theoretisch ungefähr 25tsd. Erdenjahre. Und nochmal zur Erinnerung: Es gibt über 100 Milliarden Galaxien. Ich hab jetzt gerade mal von zwei erzählt.

Zu deiner Frage: Wir sehen sehr viele Sterne am Himmel, die schon lange nicht mehr existieren. Wenn wir sehen würden, dass ein Stern am Himmel plötzlich erlischt dann ist er je nach Entfernung schon vor vielen vielen vielen (!) Jahren erloschen. Wir können garnicht allzu weit "sehen". Ich glaube der am weitesten entfernte weiße Punkt am Himmel, der mit bloßen Auge sichtbar ist, ist gar kein Stern, sondern in Wahrheit ein gigantisch großer Nebel, der Andromeda-Nebel und der ist minimum 2,5 Mio. Lichtjahre entfernt. In deiner Frage steckt sowieso viel mehr, als man auf der ersten Blick denken würde, denn es kommt ja auch noch drauf an, was du als "Stern" bezeichnest. Längst nicht jeder sichtbare Punkt am Nachthimmel ist ein Stern. Und dann gibt es noch zu berücksichtigen, dass sehr große Sterne (und es gibt wirklich waaaaaahnsinnig große Sterne, manche haben mehr als 2000 Sonnenmassen) eine kürzere Lebenszeit haben. Sie sind zwar heller, aber leben auch viel kürzer. Dann gibt es noch sog. Doppelstern-Systeme, die von weitem betrachtet aussehen wie einer, aber in Wahrheit zwei sind, die sich umeinander bewegen und so weiter. Astronomie ist wahnsinnig interessant. Wenn du dich dafür interessierst, empfehle ich dir mal auf youtube nach Prof. Dr. Harald Lesch zu suchen, der erklärt in vielen verschiedenen Sendungen (Alpha Centauri heißt zum Beispiel eine) viel wissenswertes über unser Universum. Viel Spaß!

LG

Was wir sehen, sind die Sterne unserer eigenen Galaxie. Die sind nur ein paar tausend Lj entfernt oder weniger, das begrenzt die Zahl der neu entstehenden Sterne gewaltig. Ganz, ganz selten könnte man einen Neuen entdecken, aber im Allgemeinen ändert sich bei denen, die man mit bloßem Auge erkennen kann, nichts.

Außerdem leuchten neue Sterne nicht sofort wie ein normaler Stern, und vor ihrem "Tod" verändern sie sich - das merkt man also im Voraus.

Theoretisch ist das korrekt. Aber das geht auch andersrum. Sterne, die eigentlich schon längst erloschen sind; deren Licht kann uns immer noch erreichen. Es kann Ewigkeiten her sein, dass es diesen Stern einmal gab, aber sein Licht hat so lange zu uns gebraucht, dass er das nicht "überlebt" hat. Sprich, wir sehen hier am Himmel auch Lichter von toten Sternen.

Wenn sich jetzt ein neuer Stern bildet (kommt natürlich drauf an, wo), kann es sehr lange dauern bis sein Licht unseren Planeten erreicht und vielleicht gibt es dann die Menschen gar nicht mehr oder die ganze Erde nicht mehr. Forscher entdecken oft neue Sterne, deren Licht erst vor kurzem in unsere Reichweite reichte.

Liebe Grüße, Mango

Hallo BlackyXD! :)

Wenn wir in den Sternenhimmel gucken, dann gucken wir immer in die Vergangenheit. Einige Sterne am Himmel sind mehrere 100 Lichtjahre weg, und deswegen braucht ihr Licht immer eine gewisse Zeit um bei uns anzukommen. Es könnte auch sein, dass einige Sterne schon gar nicht mehr existieren, ihr Licht aber noch nicht bei uns angekommen ist! Das Licht der Sonne braucht bis zur Erde, 8 Minuten und 16 Sekunden!

Wie groß, das Universum ist weiss man noch nicht genau. Doch es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu messen. Das Universum ist für alles was du dir mit deinem kleinen Menschenhirn vorstellen kannst, groß genug! Der Durchmesser beträgt laut neuesten Schätzungen, ca. 13 Milliarden Jahre!

Aber warum sollte man immer neue Sterne sehen? Das ist eher selten der Fall, denn eine Sterngeburt, zieht sich über mehrere 100 Tausend Jahre hin. Wenn überhaupt, dann hast du die Chance in Emissionsnebeln vorbei zu schauen. In diesen Nebeln entstehen Sterne! Große Profiteleskope und Astronomen haben da eher eine Chance drauf, denn ihnen stehen die benötigten Mittel zur Verfügung!

LG Pflanzengott! :)

xXdeineMuddaXx 21.10.2012, 09:07

hallo pflanzengott,

das universum ist zwar schätzungen zufolge 13,75 milliarden jahre alt, seine ausdehnung beträgt aber schätzungsweise mehr als 78 milliarden lichtjahre.

1

13 Milliarden LJ ist schon ziemlich gross und ja es gibt sicher sterne die vieleicht sogar entstanden und nach millionen oder mehreren milliaren jahren schon wieder in einer supernova untergegangen sind deren licht uns noch nicht erreicht hat. allerding kann man auf grosse entfernungen auch mit super teleskopen kaum einzelne sterne ausmachen.

Astronomieguru 21.10.2012, 11:45

allerdings kann man auf grosse entfernungen auch mit super teleskopen kaum einzelne sterne ausmachen.

Da liegt der Punkt! Denn unsere Galaxie hat "nur" etwa 100.000 Lichtjahre im Durchmesser. Alles was wir darüber hinaus sehen, sind Kugelsternhaufen und sehr weit entfernte Galaxien.

LG

0

Das Licht der Sonne würde 8 Minuten 18 Sekunden brauchen.

Und ja, so ist es. Es gibt Sterne, deren Licht schon seit Jahrtausenden zu uns unterwegs ist. Das Licht von der Nachbargalaxie, der Gr. Magellanischen Wolke, ist 180.000 Jahre zu uns unterwegs und das Licht von der nächsten größeren Galaxie, der Andromeda ganze 2,5 Millionen Jahre. Man hat Galaxien im Weltraum gefunden, die 13.000.000.000 älter sind als wir sie sehen. Aber denk nicht, dass man so den Urknall sieht.

Denn bis 300.000 Jahre nach dem Urknall war das Universum von einem Lichtundurchlässigen Nebel durchzogen, wo ja das Licht nicht durchkam und wir es nicht sehen können.

Hoffe ich habe geholfen, LLG MImosa1

Alles richtig. Die Entfernung habe ich mit 8 statt 5 Minuten in Erinnerung. Ob es eine physikalische Begrenzung gibt, ist mit steigender Entfernung und für alle bislang beobachteten Phänomene bedeutungslos.

Das bislang aktuelle "Urknall-Modell" als Theorie zur Beschaffenheit des Universums deutet darauf hin, dass Deine Annahme stimmt - zusätzlich muss man auch davon ausgehen, das es relativ junge Sterne gibt und dass laufend weitere entstehen.

das ist eine gute Frage!

Wir wissen gar nicht, wie groß das Universum genau ist.

Wir können aber gar nicht so weit sehen, also würde uns das Licht nicht ganz erreichen, damit wir es sehen können. Du musst dir das wie eine Taschenlampe vorstellen. Der Stahl geht irgendwann einfach zu ende.

Doch! Es ist so groß!

Es gibt Sterne deren Licht noch nicht bei uns angekommen ist! Wahrscheinlich! Denn wissen kann man dies mit Gewissheit nicht. Aber theoretisch muss es möglich sein.

Ja das hast du gut erkannt. Man kann Sterne sehen die bereits verloschen sind und auch anders rum. Die Entfernugn spielt dabei eine große rolle.

viele sterne sind hunderte von lichtjahren weit entfernt, das heißt sie existieren vllt schon seit 100 jahren nicht mehr

Was möchtest Du wissen?