Kann man im Privatinsolvenz ein Auto als Halter anmelden?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es kommt auf mehrere Faktoren an. 

In welcher Phase man in der PIV ist         ( Wohlverhaltensperiode?). Dann, wie viel das Auto wert ist, ob es sich lohnt, das Ding zu pfänden. Unter anderem noch, wie ist der Insolvenzverwalter Dir gesinnt ( hört sich evtl. blöd an, spielt aber auch eine Rolle). Ich hatte 2012 meine PIV gestellt, es hat niemand etwas angemeldet, bin nach glaube 6 Monaten in der Wohlverhaltensperiode gekommen und im August 2013 habe ich mir für 750€ einen alten Ford Bj '97 gekauft. Hatte vorher einen Roller ( Mofa, auch angegeben in 2012) und hab da keine Probleme gehabt. Nur vergesst bitte nicht, das auch Steuern und Versicherung bezahlt werden müssen. Ich habe vor jedem Autokauf vorher bei der Versicherung nachgefragt, was der Wagen an Kosten verursacht. Du kannst z. B. Günstig einen Polo kaufen, der dann aber am Ende hoch in der Versicherung ist, da den viele fahranfänger fahren/ daher mehr Unfälle mit solchen Wagen passieren und daher sehr teuer im Unterhalt. Wenn, holt euch irgendein Exoten. Leider wird man kaum ein Auto das mindestens 30 Jahre alt ist, für unter 1000€ bekommen. Das wäre dann ein Oldtimer, der dann im Jahr unter 300€ für Versicherung und Steuern im Jahr kosten würde. Mit etwas Glück bekommt man aber schon einen kleinen Mitsubishi colt, Renault clio für 500€ mit einem Jahr TÜV. Wie schon gesagt, erkundigt euch vorher, was die Kiste an Unterhalt kostet, vergleicht verschiedene Versicherungen, und bitte nicht vergessen, das auch mal Reparaturen anstehen, TÜV kostet gut 100€, wenn er ohne Mängel durchkommt. Bremsen MÜSSEND immer ok sein, wie Lenkung usw. Sicherheit ist das Wichtigste! Beulen, Kratzer, lackmacken in dem preissegment wären mir egal. Ich will sicher von a nach b kommen und keinen schönheitspreis mit dem Wagen gewinnen. Ich weiß auch nicht, wie alt ihr seid, soll heißen, wie hoch eure schadenfreie Jahre sind, ob ihr überhaupt schon mal ein Auto versichert habt, usw. Am günstigsten ist es, den Wagen nur Haftpflicht zu versichern. Teilkasko würde Sinn machen, wenn ihr in einer Gegend mit viel Wildwechsel wohnt. Obwohl, bei nem wagen für 500€ ist es bald günstiger, Haftpflicht nur zu machen und das Geld was man spart, bei Seite zu legen, falls man den Wagen mal komplett schrottet.  Pauschal ist es eigentlich nicht möglich, genaue Kosten für den Unterhalt zu benennen. Spielen viele Faktoren ne Rolle, wie ja schon erwähnt. Um nochmal auf die Frage direkt zu antworten; klar geht das. NUR; es können viele Stolpersteine kommen, muss aber nicht. 

Viel Erfolg bei deiner PIV, alles erdenklich Gute für euer Kind, und BITTE, denkt dran, das ihr die Kurve bekommen müsst, ( ein Leben auf Pump ist kein gutes Leben, wobei ich aus eigener Erfahrung weiß, das man sehr schnell ungewollt in die PIV kommen kann), allein schon für euer Kind. Ihr könnt mit eurem Leben tun und lassen, was ihr wollt, aber ein Kind bringt sehr viel Verantwortung mit sich. 24 Std am Tag, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr, und das mindestens die nächsten 25 Jahre lang, obwohl, Eltern werdet ihr ein Leben lang sein. In diesem Sinne alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum braucht man dringend ein Auto wenn man schwanger ist?

Wie will Dein Freund die Karre denn bezahlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip funktioniert das schon. Die Sache hat nur einen kleinen Haken.

Ein Auto kostet Geld. Sowohl Anschaffung, als auch Unterhalt sollten sichergestellt sein.

Du hast kein Geld, dein Freund auch nicht. Wie also soll das funktionieren? Auch wenn das Auto auf dich angemeldet wird, bleibt es sein Eigentum und seine Gläubiger könnten, so sie vollstreckbare Titel vorliegen haben, das Auto pfänden lassen. Dann ist es weg und das Geld auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EXInkassoMA
27.06.2016, 17:12

Kommt vor allem auf den zeitwert des Autos an. Was ist da geplant? 

1

Das arme Kind!

Keine Kohle, über die Verhältnisse gelebt, hoch verschuldet, in Privatinsolvenz, ......

Ein verantwortungsbewusstes Elternhaus ist was anderes.

Davon abgesehen ist mir neu, dass man wegen Schwangerschaft ein Auto benötigt, wenn man vorher ohne überall hin kam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
28.06.2016, 07:49

Kommt bei dir außer stumpfsinnigen Vorwürfen noch was Wichtiges?

Du hast weder eine Ahnung, woraus die Schulden entstanden sind, noch hast du eine Ahnung, ob die Verhältnisse geregelt sind und schon gar nicht hast du eine Ahnung, wie TE und Freund als Eltern sind.

Aber Hauptsache draufprügeln. Ist auch einfacher als sich mal Gedanken zu machen.

0

Das knallt spätestens dann, wen deinem Freund das Auto gepfändet wird.

Er ist bis dahin der Eigentümer, die Gläubiger werden sich die Hände reiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franneck1989
27.06.2016, 13:05

Guter Einwand!

Man kann sich ja eine alte Karre für 500,- zulegen, die wird garantiert nicht gepfändet.

Zur Sicherheit sollte dann aber trotzdem die Fragestellerin das Auto kaufen, um selbst Eigentümerin zu werden

2

Natürlich funktioniert das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?