Kann man im mrt durchblutungsstörungen sehen Im kopf?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, meiner Meinung nach kann mit dem MRT beim Kopf (Gehirnuntersuchung) eine Durchblutungsstörung  diagnostizieren. Mit einer MRT kann man am besten das Gehirn selbst sichtbar machen, denn es macht Dichteunterschiede im Inneren des Gehirngewebes deutlich – und zwar in einer guten visuellen Auflösung. http://www.br.de/radio/bayern2/wissen/gesundheitsgespraech/neuroradiologie-magnetresonanztomographie-mrt-100.html

Also optimal JA; MRT Erkrankungen , z.B.  Einblutungen oder Durchblutungsstörungen, können in bestimmten Hirnregionen sichtbar gemacht werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?