Kann man im Leben nur einmal richtig Lieben?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt immer darauf an was genau du unter richtig lieben verstehst. Oft denkt man am Anfang einer Beziehung es wäre 'richtige Liebe', letztendlich stimmt das meistens nicht. Eigentlich ist das auch vollkommen egal. Liebe ist immer etwas besonderes, die findet man nicht an jeder Ecke. Die meisten Menschen lieben öfters in ihrem Leben, auch wenn keine Liebe der anderen gleicht.

Ich habe eine Freundin die ihre 'richtige Liebe' gefunden hat und sie sagt, dass sie noch nie zuvor auf diese Art und Weise geliebt hat. Also man merkt es schon, wenn es soweit ist. Auch wenn dir wahrscheinlich niemand die Frage ganz genau beantworten kann. Liebe ist eben ein kompliziertes Thema.:)

Und was ist mit denen die gedacht haben das sie noch nie zuvor so geliebt haben und noch schlimmer behandelt wurden als bei den ganzen anderen Lieben? Kann ein Mensch so interessant für einen sein das man versucht ihn wieder im herzen zu heilen ?

0
@someshiney

Es gibt Menschen die einen verletzen und wenn man sie liebt ist das wohl noch viel schmerzhafter, aber der Menschen der letztendlich der Richtige für einen ist, der wird dich anders behandeln. Und ich denke wenn man ihn trifft fangen diese Wunden im Herzen langsam an zu heilen, das ist richtige Liebe. Man muss diesen jemand nur nah genug an sich heran lassen und ihm eine Chance geben der Richtige zu sein.

Du kannst dich auch selbst fragen: Würdest du einen Menschen versuchen im Herzen zu heilen, wenn er dir wichtig ist? Ja? Wenn du das machen würdest, warum nicht auch ein anderer?

0
@xLeopfote

Ja das stimmt! Es gibt immer welche die verletzen.und welche die sich verletzen lassen..ich glaube das ist so ein selbstbewusstseins-ding und wie man zu sich steht..

0
@someshiney

Wahrscheinlich auch. Aber ich denke lieben, bedeutet auch verletzlich sein. Dass ist das Risiko das man eingeht. Ob es das am Ende wert ist, kann man nicht vorhersagen.

0
@xLeopfote

Hihi! Klar doch ;) wer so spät am abend solch tiefgehende gespräche führen kann hat sich das verdient ;)

0
@xLeopfote

Was ist besser? Einsam.oder zweisam? Dem allem vor schutz aus dem weg gehen oder sich fallen lassen,mit der gewissheit es kann sehr schmerzlich sein?

0
@someshiney

Wahrscheinlich ist das Ansichtssache. Ich bin bereit wieder zu lieben mit der Gewissheit es könnte mich verletzen, denn ich wünsche mir zu lieben und geliebt zu werden. Was denkst du darüber?

0
@xLeopfote

Danke für das Kompliment. :) Bei dir mangelt es aber auch nicht an emotionaler Inteligenz.

0
@xLeopfote

Das du echt mutig bist dich in das "Becken" des kompletten gefühlschaos zu stürzen.. Ich meine das Einsamkeit nicht gleich Einsamkeit ist man kann es auch "Reinigung" nennen,weil man ja doch viel zeit mit sich verbringt um herauszufinden was man will und vorallem wer man ist und was einem gut tut.. aber wiederrum ist es nun mal so das kein Buch oder kein spaziergang auf der welt besser sein kann als in vertraute augen zu schauen und zukunftspläne zu schmieden,sich zu streiten um sich später wieder anzulächeln und und und.. es gibt allerdings menschen die sich bewusst für ein leben ohne partner entscheiden..hab ich selbst in der familie..und sie ist glücklich damit..

0
@xLeopfote

Ja Frau ne?! Es wird alles hinterfragt und auf der festplatte gespeichert.. jedoch könnte man auf einige emotionen gut und gerne verzichten damit man an manche dinge lockerer ran geht und es nicht so eng sieht so wie andere..

0
@someshiney

Das stimmt. Einsamkeit ist reinigend und man findet viel über sich heraus, also ist es vielleicht gut einmal im Leben sich in diese Einsamkeit zu begeben. Auch wenn ich noch relativ jung bin, habe ich schon ein paar Jahre einsam verbracht, nachdem mich mein Ex-Freund verletzt hatte und es eine sehr unschöne Trennung zwischen uns gab, wollte ich lange Zeit niemanden mehr an mich heran lassen. Ich habe in dieser Zeit viel nachgedacht und obwohl ich nicht genau erklären kann warum, weiß ich das es für mich wichtig ist zu lieben und wie du es da oben schon so schön beschrieben hast: Zu vertrauen, zu streiten, jemanden an seiner Seite zu haben..Also muss ich den Mut für mich in dieses Gefühlschaos zu stürzen wohl irgendwie aufbringen.

Ich habe auch eine Freundin, die wie die Person in deiner Familie, ohne Partner leben will und es auch tut. Wenn man sie so sieht fehlt ihr mit Sicherheit nichts.Dennoch wenn ich eine andere Freundin sehe, die nun schon seit 16 Jahren mit ihrem Schatz zusammen ist, dann weiß ich das es genau das ist was ich will. Vielleicht bin ich auch einfach ein Mensch der sowas braucht und es gibt eben andere Menschen, die soetwas nicht brauchen - ich weiß es nicht genau. Was möchtest du?

0
@xLeopfote

Ich halte den moment eigentlich nur aus in der hoffnung in der masse nicht unterzugehen.. ich habe kurz in deinem.profil gelesen das du eine freundin hast die borderline-anzeichen von sich gibt.. konntest du dein problem.lösen mit ihr? Ich war selber fast 7-8 jahre borderliner..

0
@xLeopfote

Ich halte den moment eigentlich nur aus in der hoffnung in der masse nicht unterzugehen.. ich habe kurz in deinem.profil gelesen das du eine freundin hast die borderline-anzeichen von sich gibt.. konntest du dein problem.lösen mit ihr? Ich war selber fast 7-8 jahre borderliner..

0
@xLeopfote

Ich bevorzuge auch die zweisamkeit allein aus sicherheit und der beständigkeit wegen.. Niemandem zeigt man sich so wie dem eigenen partner..

0
@someshiney

Sie macht jetzt eine Therapie, was zumindest schon einmal ein Anfang ist, aber ich kann nicht behaupten das es ihr wieder super gut geht. Aber das braucht wahrscheinlich auch einfach seine Zeit. Ich unterstütze sie so gut es geht, allerdings bin ich selbst depressiv und habe ein paar psychische Probleme.

Was ist mit dir und deinem Sohn? Hab' auch gerade dein Profil gelesen. Und hast du gerade eine Beziehung hinter dir? (So von deinen letzten Fragen aus gesehen.)

0
@xLeopfote

Ich befürworte manche therapien.überhaupt nicht aber wenn es einigermaßen hilft ist es natürlich ein gutes ergebnis...

mein sohn und ich mussten uns nach der trennung erst einspielen.. (trennung liegt 6 monate zurück).. es ist auch immernoch nicht einfach für mich von ihm zu hören das er mich nicht mehr liebt.. so richtig weiss ich gar nicht woran ich da noch festhalte aber mein wunsch war es immer mit dem mann der mir ein kind schenkt bis zum tode zusammen zu bleiben,das hätte ich ja auch tun können,unter der vorraussetzung respektlos und unterwerfig behandelt zu werden..

Ich hab die entscheidung nicht für mich sondern für meinen sohn getroffen,,ist glaube ich auch so ein borderline-ansatz..ich selber hätte die schmerzen.ertragen nur um.nicht allein zu sein,aber das hatte ich mir für meinen sohn nicht gewünscht..

Nach 6 monaten trennung befinde ich mich aber immernoch in dieser liebeskummerphase,jeden tag denk ich daran und jeden tag frag ich mich ob das alles so richtig war? Ablenkung findet man auch kaum,haushalt und kind bieten keinen tapetenwechsel an...

Was meinst du mit anderen psychischen problemen bei dir? Wie geht es dir damit? Wie sehr nehmen dich die krankheiten in besitz? Depression und andere psychische begleiter sind ja doch besitzergreifende krankheiten die dein alltag und deine persönlichkeit beeinflussen.. ich weiss zu meiner schlimmsten zeit also wo das borderline-syndrom mich.komplett im griff hatte konnte ich nicht vor die tür tagsüber..ich lag manchmal regungslos im.bett und das gedanken-karussell lief und lief und dreht seine runden..

Wie geht es dir damit?

0
@xLeopfote

Ja aber grade weil man sich dem partner so besonders zeigt tut es ja noch umso mehr weh wenn es kaputt geht..

0
@someshiney

Solange die Therapie hilft, ist das okay. Wobei ich auch schon oft Zwiespältige Geschichten darüber gehört habe..

Ich denke es ist besser so und auch wenn dir das mit deinem Sohn zu schaffen macht und du immer noch Liebeskummer hast, letztendlich wird es besser so sein. Für dich und besonders auch für deinen Sohn. Wie geht es dir inzwischen mit dem Bordeline-Syndrom? Wie ist es bei dir im Alltag?

Bei meinen Depressionen ist es so, dass es eben gute Tage und schlechte Tage gibt. Zwischenmenschliche Beziehungen sind bei mir sehr schwer, jemanden Nahe an mich heranzulassen fast unmöglich. Alleine sein ist allerdings auch schwer. Außerdem suche ich immer den Schmerz, habe mich eine Zeit lang selbstverletzt und auch wenn ich die Idee wieder verworfen habe, leide ich dennoch unter selbstschädigendem Verhalten (z.b. Essverhalten).

Das mit dem Gedankenkarussell kenne ich. Vor 1-2 Jahren war das noch sehr extrem. Manchmal bin ich gar nicht aufgestanden, ich habe es einfach nicht fertig gebracht mich dazu aufzuraffen oder ich bin kurz aufgestand, habe mich aber kurze Zeit später wieder hingelegt. Heute ist es besser, inzwischen geht es aufwärts, meistens.

0
@xLeopfote

hey..schön von dir zu lesen.. :) also mein alltag ist ja durch kind+haushalt+tiere gut verplant aber dennnoch gibt es viele situationen die einen doch ganz schön aus dem konzept bringen..z.B. wenn mein ex anruft wegen besuchsterminen oder es streitigkeiten mit den nachbarn gibt..manchmal ganz kleine sachen können mich schon leer fühlen lassen.. ich habe mich 7 jahre lang auch geschnitten..habe mir dann meinen arm zutattoowieren lassen damit ich nicht mehr in die versuchung komme.. das mit leuten kennenlernen und vorallem vertrauen aufbauen ist bei mir auch so ein ding.. also wie gesagt meine beziehung ist in die brüche gegangen aus mangel an vertrauen und liebe und freunde hab ich schon seit 2 jahren keine mehr.. ich hab auch immer das gefühl ich pass in so viele freundschaften nicht rein durch mein aussehen,meine art,meine hobbys usw..ich ecke überall an..manchmal muss ich mich richtig zusammen reissen morgens aufzustehen und den leuten mit einem lächeln entgegenzutreten obwohl es in mir wirklich anders aussieht..und ich sperr mich viel zu hause ein..my home is my castle! :) grade weil viele leute in mein leben kamen und doppelt so viele wieder gegangen sind habe ich so viele tier.. hund und 3 katzen :) sie mögen mich so wie ich bin und selbst wenn mir zum weinen ist haben die mich trotzdem.lieb..sie würden mir nie weh tun..Und ich habe viele angstattacken,sie sind schon weniger geworden aber nicht komplett weg.

Das mit dem essen kenn ich..also in stressituationen kann ich gar nix essen und nach der trennung habe ich wochenlang hauptsächlich wasser getrunken und rapide 15 kilo abgenommen.. mein hals ist abgeschnürt und ich krieg nix runter..

Ich musste vor 3½ jahren einen Entzug mitmachen wegen Alkohol und Drogen.. hab einen rückfall erlitten und es dann aber doch geschafft und bin jetzt seit 3 jahren clean..

Welche methoden hast du um dich zu "retten" ? Hast du freunde und familie mit denen du darüber sprechen kannst oder machst du das mit dir aus?

0

Das ist eine so leichte und doch so schrecklich schwer zu beantwortende Frage. Ich neige allen ernstes zu der Antwort ja und nein was kein Widerspruch sein muss. Die einfachste Möglichkeit besteht darin das Du eine richtige Liebe erlebt hast wie Du das nennst und durch irgend einen Schicksalsschlag geht diese Liebe dir verloren. Du empfindest tiefe Trauer und wirst sie nie vergessen doch dann begegnest Du einer neuen ebenso intensiven Liebe ohne die vorangegangene je zu vergessen. Eine komplizierter Möglichkeit besteht darin zwei Lieben gleichzeitig zu erleben die sich kaum etwas nehmen. Im günstigsten Fall ist eine davon rein platonischer Natur, dann gibt es kaum Probleme. Ist das nicht der Fall sind die Probleme förmlich vorprogrammiert.

Mit 2 Lieben gleichzeitig steht man doch am ende sowieso alleine... ein zeichen für unentschlossenheit?

0
@someshiney

Da hast du natürlich recht, Unentschlossenheit spielt da ganz sicher mit rein.

1

Kein Mensch ist in der Liebe durch einen anderen zu ersetzen, was aber nicht bedeutet, daß man nur einmal lieben kann.

Was möchtest Du wissen?