Kann man im Laufe seines Lebens zum Bluter werden, obwohl man es bislang nicht war?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ne, die Hämophilie hast du direkt und nur als Junge, da es um ein verändertes X- Chromosom geht. Gibt deiner Mutter dir ihr defektes X-Chromosom und dein Vater gibt dir sein gesundes Y-Chromosom, wirst du als Junge erkranken, als Frau aber nicht, da du noch ein gesundes X-Chromosom vom Vater bekommst. Das ist jetzt nur sehr oberflächlich erklärt.

Also: Die bekannten beiden Hämophilie-Typen A und B betreffen nur Männer und wenn man betroffen ist, so bricht die Erkrankung schon im Mutterleib aus (wobei das da nicht zu merken ist)

Es gibt noch Varianten, wo auch Frauen erkranken, aber das ist seehr selten.

Als Frau könntest du nur erkranken, wenn du von der gesunden Mutter, die aber Überträgerin ist, ein Bluter-X bekommst, und vom bluterkranken Vater ein zweites Bluter-X. In der Tat seeehr selten.

1

Nein, die Bluterkrankheit ist genetisch bedingt und angeboren. Sie betrifft praktisch nur Jungen.

Aber tatsächlich gibt es bestimmte Medikamente (Gerinnungshemmer), die dafür sorgen, dass man stärker blutet, fast wie jemand mit der Bluterkrankheit. Die wirken allerdings nur, wenn man sie auch regelmäßig nimmt.

Ich weiß, dass es genetisch ist. Also dass sie in einem schlummert und irgendwann das Programm abgespult wird, ist nicht möglich?

0
@LessThanThree

Nicht bei der Bluterkrankheit. Die hat man von Anfang an.

Es gibt andere genetische Erkrankungen, die tatsächlich erst später im Leben ausbrechen, unvermeidlich. Ein Beispiel wäre die Chorea Huntingdon.

1

Was möchtest Du wissen?