Kann man im Falle eines Einbruchs den Einbrecher verletzen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

allein dass jemand bei dir einsteigt, gibt dir nicht das recht, denjenigen zu verletzen oder zu töten.

du musst zunächst versuchen, dich der gefahr durch einschliessen/ haus verlassen entziehen. in den meisten fällen wird der einbrecher sowieso abhauen, wenn er mitkriegt, dass er bemerkt wurde.

nur wenn der einbrecher dich oder andere anwesende angreift, hast du das recht, dich zu verteidigen, um dich vor schaden zu bewahren.

Den Einbrecher mit einem Messer bedrohen, ja, verletzen, nein. Auch in diesem Fall gilt "Die Verhältnismäßigkeit der Mittel".

Wir sind nicht in den USA mit ihrem stand-your-ground. Hier darfst du Eigentum nicht einfach mit Waffengewalt verteidigen.

Passiert was in Notwehr, ist es Notwehr. Attackierst Du eien Einbrecher- ist das recht unverhältnismässig und Du kannst mit einer Strafe rechnen.

Notwehr, § 32 Strafgesetzbuch.

Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Also man erst warten bis man angegriffen wird ? Und was wenn man gar keine Wunden o.ä. und trotzdem den Einbrecher tötet ?

0
@FrauWinter

Was wenn der Einbrecher sich ein herumliegendes Messer greift ? Oder der Bewohner nach der Attacke einfach ein Messer in die Hand des Einbrechers drückt ?

0
@cuminyourmouth

Was wenn man sich einfach völlig absurde Fälle ausdenkt, um dumme Fragen zu stellen und sich wichtig zu machen?

0

Und dann wird immer auch die Verhältnismässigkeit berücksichtigt. Merke "um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden".. da ist von ner Person die Rede, nicht von Besitz, Sachen.

Nur um Mißverständnissen vorzubeugen.

0
@Violetta1

Ja aber wenn der Bewohner auf den Einbrecher trift dann kommt es zum Angriff. Die Flucht ist für den Einbrecher nicht gegeben, da der Bewohner den Fluchtweg versperrt bzw im Weg steht. Wenn der Eibrecher auf den Bewohner zurennt und dieser ihm dann zusticht ?

0
@Tillmann1

Wie soll er das denn ? Ich meine das ist keine Tee-Trinken-Situation sondern eine Ausnahmesituation

0
@cuminyourmouth

Eine Ausnahmesituation, die man selbst herführt, wenn man den Täter stellt, anstatt der Konfrontation aus dem Weg zu gehen. Wenn man das nicht einschätzen kann, sollte man es lassen. Nicht umsonst hat hier in Deutschland im Gegensatz zu den USA der Staat das absolute Gewaltmonopol...

0

Dazu muss der Einbrecher aber erst mal angreifen.

0

Ich kenne ein Fall, da wurde ein Einbrecher durch den Hund des Anwohners gebissen.

End vom Lied war, das der Einbrecher eine Anzeige auf Körperverletzung gemacht hatte und recht bekommen hatte.

Der Einbrecher wurde im Wohnzimmer durch den Hund Verletzt.

Anderer Fall wiederrum: Bei einem Sportschütze wurde eingebrochen. Seine Familie wurde tätig angegriffen, er griff zu seiner Sportpistole, schoss einen im Rücken(tödlich) und den anderen hat er verletzt. Nach 2 Jahren verhandlung bekam er alles wieder, da es tatsächlich Notwehr lt. STGB §32 war.

Je nach Situation, kannst du als Verteidiger deinen Eigentums eine höhere Strafe erhalten.

Unser Notwehr Paragraf ist sehr merkwürdig und hier brauch man immer, egal wann einen guten Anwalt um den Paragrafen Notwehr vor Gericht zu nutzen.

Wenn du einen Einbrecher mit einem Messer weh tust, kann er dich Anzeigen. Wenn du ihn ausversehen mit einem Messer Tötest, bist du arm dran.

Wenn nachgewiesen würde, dass der Wohnungsinhaber nicht in Notwehr gehandelt hätte, könnte er bestraft werden....

Wie soll man das denn nachweisen ?

0
@Tillmann1

Was wenn er sich ein herumliegendes Messer greift ? Oder der Bewohner nach der Attacke einfach ein Messer in die Hand des Einbrechers drückt ?

0
@cuminyourmouth

Was, wenn man einfach nur völlig absurde Fälle konstruiert, um dumme Fragen stellen zu können und sich wichtig zu machen?

1
@Tillmann1

Warum sollte das ein absurder Fall sein ? Sowas ist alltäglich in den USA, bloß das dort jeder erschossen wird sobald er bei jemandem einbricht.

0
@cuminyourmouth

Hier ist es aber nicht alltäglich, denn wir sind hier (zum Glück) nicht in den USA...

0
@cuminyourmouth

Cum, du unterschätzt in grenzenloser Naivität die Fähigkeit professioneller Ermittler, den Geschehensablauf tatsächlich rekonstruieren zu können und auch die Effizienz professioneller Verhörspezialisten.

1

Seit wann muss denn das Recht dem Unrecht weichen?

Immer sagen "ich wurde angegriffen" niemals "ich habe mich angegriffen gefühlt". Da hast du schon verloren.

Warum sollte das vor Gericht eien Unterschied machen ?

0
@cuminyourmouth

Weil es dann Notwehr ist. Bei einem tatsächlichen Angriff von Seiten des Verbrechers. Nur aus dem "Gefühl" heraus gehandelt zu haben ist ganz schlecht. Es ist ein gewaltiger Unterschied für den Richter.

0

Ja wir sind nicht in den USA. Wenn man nicht angegriffen wird gibt es auch keinen Grund sich zu verteidigen. Dem fliehenden Einbrecher also das Messer hinterher werfen ist strafbar.

bekommt der Bewohner dann eine Strafe ?

Das kommt auf die Umstände an, aber bei einem normalen Einbruch ziemlich sicher ja. Denn auch im Notwehrfall wäre der Angriff mit einem Messer unverhältnismäßig, wenn es einfach nur ein Einbruch durch einen unbewaffneten Einbrecher ist. Die Abwehr von Straftaten muss immer zumindest irgendwie verhältnismäßig zur Straftat sein...

Was soll man den im Falle eines Einbruchs tun ?

0
@cuminyourmouth

Verstecken und die Polizei rufen. Oder wenn man den Einbrecher unbedingt stellen muss, und er nicht bewaffnet ist, ihn nur bedrohen...

0
@cuminyourmouth

Ähm, um was wollen wir wetten, dass kein Einbrecher je in eine 1-Zimmer-Wohnung einbricht??? Sorry, Du schreibst hier nur kompletten Quatsch...

Troll...

1
@Tillmann1

WOher willst du das den wissen ? Vielleicht handelt der Bewohner mit Drogen und bunkert das ganze Geld in seiner Wohnung, weil er ALG 2 bezieht und das Geld nicht auf die Bank bringen kann ? Und der Einbrecher weiß das, weil der Bewohner ihm mehrere Male Drogen verkauft hat ?

0
@cuminyourmouth

Ich glaube, wenn er mit Drogen handelt, hat er außer dem Töten des Einbrechers noch ganz andere Probleme. Das ändert die gesamte Frage...

Du schreibst absoluten Quatsch...

0
@Tillmann1

Warum sollte sich durch seine privaten Probleme die Frage änder ? Im welchen Sinne den Quatsch ? Das es sowas nicht gibt ?

0
@cuminyourmouth

Weil sich die Gesamtsituation absolut ändert, wenn es sich um Straftaten in einem ohnehin kriminellen Milieu handelt. Das ändert die eigene Mitschuld komplett...

0

Hier will- siehe die Gegenfragen- doch ein intelligenter Nick-Auswähler nur Gewltsgeilheit loslassen dürfen. Da erübrigt sich jede Antwort. Gell, Mr.IntelligenterNickDropDead.

Ja. Wenn der Bewohner ihn ohne konkrete eigene Bedrohungslage tötet, zieht er Knast wegen Totschlag. Erfreulicherweise, sonst hääten wir hier Verhältnisse wie in den USA,wo du besoffen auf ein Grundstück torkelst und stehenden Fußes als Einbrecher erschossen werden kannst. :-/

Was möchtest Du wissen?