Kann man Holzasche als Dünger verwenden?

3 Antworten

Holzasche enthält viel Kalium, ist stark alkalisch und äzend. Früher hat man Holzasche in Pötten mit Wasser eingeweicht und dann den Sud mit Fett aufgekocht. Man bekommt Schmierseife. Der eingetrocknete Sud ergibt ein Pulver, das man Pottasche nennt. Pottasche ist nichts anderes als Kaliumcarbonat. Ist gut zum düngen, aber bitte nicht gleich einen Haufen an jede rose. Das ist dann doch etwas zu viel auf's mal. Pottasche braucht man auch in der Glasherstellung. Auch sonst enthält Holzasche alle anderen wichtigen Stoffe, wie Phosphor.....

Das ist sogar ein sehr starkes Düngemittel. Ich verteile die gesammelte Asche im Frühling sehr dünn und gleichmäßig über alle Beete, damit keine Pflanze durch Überdüngung verbrennt. Denk mal über den Sinn einer Brandrodung nach: Einerseits erspart sie die Rodungsarbeiten, andererseits liefert sie den perfekten Dünger für die Neubepflanzung gleich mit.

Durchaus. Nur sollte man aufpassen, dass das Holz nicht Schadstoffbelastet war.

Was möchtest Du wissen?