2 Antworten

Nein, funktioniert nicht.

Der Monitor braucht einen DisplayPort-Eingang. "Passive" DisplayPort --> DVI-D Adapter übertragen nur Single-Link-DVI-D. Das reicht für 1920x1200 @ 60 Hz. Mehr ist nicht drin.

Der Grund liegt darin, dass DisplayPort über vier differentielle LVDS-Datenleitungen verfügt. Das reicht für Single-Link DVI-D (eine differentielle TMDS-Taktleitung + drei differentielle TMDS-Datenleitung = vier differentielle Leitungen), aber nicht für Dual-Link DVI-D (das sieben differentielle Leitungen benötigt, eine für den Takt und sechs für die Daten). Der Adapter nimmt lediglich die Umwandlung von LVDS in TMDS auf der elektrischen Ebene vor.

Dual-Link DVI-D könnte 144 Hz theoretisch übertragen (zumindest bis zu einer Auflösung von 1080p), allerdings bräuchtest Du dafür einen "aktiven" DisplayPort-Converter.

Besser ist es, sich gleich einen Monitor mit DisplayPort zuzulegen. DisplayPort selbst geht noch viel höher, aktuell (DisplayPort 1.4) bis 7680x4320 @ 60 Hz bzw. 5120x2880 @ 120 Hz bzw. 3840x2160 @ 240 Hz.

ok danke mein laptop hat nur leider ein hdmi Eingang und thunderbold eingang aber kein dvi ^^

1
@NoHumanBeing

Und dann kann ich ernsthaft 144 hz haben :D ?

Also das funktioniert auf jeden fall ? 

1
@Frage12323

Wenn Grafikkarte und Monitor es können, ja.

Der Monitor kann es. Dein Notebook hat offensichtlich eine GTX 1060 verbaut. Die kann es auch.

0
@NoHumanBeing

Achja, nur um der Verwirrung vorzubeugen.

Den DisplayPort-DVI-D-Konverter brauchst Du natürlich nicht, wenn der Monitor über einen DisplayPort-Eingang verfügt.

Die Verwirrung kam dadurch zustande, dass Du einen solchen Konverter (allerdings einen "passiven" Single-Link-Konverter) verlinkt hattest. Ich dachte daher zunächst, Du wolltest einen 144 Hz Monitor, der über einen Dual-Link DVI-D-Eingang verfügt, mit Deinem Notebook, das über einen Mini-DisplayPort-Ausgang verfügt, verbinden. Das wäre nur über einen solchen Konverter möglich.

Wenn der Monitor allerdings bereits über einen DisplayPort-Eingang verfügt (was quasi bei allen modernen 144 Hz Monitoren der Fall ist), dann brauchst Du einfach ein DisplayPort-Kabel, in diesem Fall ein Kabel Mini-DisplayPort auf DisplayPort, weil Dein Notebook einen Mini-DisplayPort-Ausgang hat und der Monitor einen "normalen" ("full size") DisplayPort-Eingang. Da findet dann keine "Konvertierung" statt. Das Kabel passt einfach nur den Stecker an.

0
@Frage12323

Ja, das Kabel geht auch.

Muss Mini-DisplayPort auf DisplayPort sein (ist es) und nachdem Du ja "nur" 1080p @ 144 Hz übertragen willst, ist die DisplayPort-Version auch egal. Das schafft jedes.

1
@Frage12323

Den hatte ich auch gesehen.

Mir persönlich taugen all diese Monitore überhaupt nicht, da ich als professioneller Anwender (kein Gamer) andere Anforderungen habe.

Für mich sind, neben der Unterstützung für DisplayPort, eine Auflösung von 1920x1200 (WUXGA) statt "nur" 1920x1080 (FullHD), sowie ein farbstabiles und blickwinkelunabhängiges Panel wichtig. Daher bevorzuge ich auch Panel vom Typ AH-IPS. Gaming-Monitore haben in der Regel TN-Panels verbaut, die für mich allenfalls eine "Notlösung" darstellen.

Eine hohe Bildwiederholrate hingegen war für mich noch nie von Priorität. Meine Monitore haben alle 60 Hz, weil TFT-Bildschirme ja bauartbedingt ohnehin nicht "flimmern" und eine hohe Bildwiederholrate mit diesen Anforderungen (noch) nicht zusammen geht.

Meine Meinung ist daher unwesentlich. Ich beobachte das entsprechende Marktsegment auch nicht, da ich ja nicht vorhabe, einen solchen Monitor zu kaufen. ;-)

Ich habe außerdem vier Monitore hier, davon waren zwei wirklich teuer in der Anschaffung. Ich ersetze Monitore nicht so schnell, d. h. wir können uns vllt. in 7 oder 8 Jahren nochmal darüber unterhalten, ob man sich dann mal neue Monitore anschaffen sollte. ;-)

1

Haha ja das lohnt sich natürlich mehr :D
Hätte auch voll gerne einen 4 k Monitor aber das taugt mir zum zocken gar nichts 😅 bei spielen sieht man halt alles flüssiger was schon ein kleiner Vorteil ist ^^

1

Hallo,
Die Frage ist, ob dein Laptop auch Display Port Unterstützt.. also hat der überhaupt nen Displayport Ausgang?

@Frage12323

Doch, er hat einen Mini DisplayPort.

Das ist die Schnittstelle auf der linken Seite zwischen dem Ethernet/LAN und der HDMI-Schnittstelle.

Außerdem steht es in der Produktbeschreibung.

Dem Prozessor zur Seite steht kraftvolle Nvidia GeForce GTX 1060 Grafik mit bis zu 6 GB GDDR5 VRAM, 16 GB DDR4-2133 RAM, schneller SSD-Speicher und eine umfangreiche Vernetzbarkeit via Gigabit-LAN, ac-WLAN, Bluetooth 4.1, USB 3.0, HDMI und Mini-DisplayPort.

1

Ja.

Er hat das Notebook hier verlinkt und das verfügt über einen Mini-DisplayPort-Ausgang und eine GTX 1060 GPU.

1
@NoHumanBeing

Oh danke du kennst dich wirklich sehr gut aus ^^ :) danke dass du dir die zeit nimmst ^^

1

gern

1

Was möchtest Du wissen?