Kann man heutzutage noch eine Beziehung ohne Smartphone führen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage lässt sich erweitern, ob leben ohne Smartphones überhaupt noch möglich ist.

Ich kann dich beruhigen: ja, es wäre möglich.
Aber die Realtiät sieht so aus, dass wir Smartphones haben und deswegen wollen wir dieses Feature nutzen, weil es sich als nützlich erwiesen hat. Außerdem mögen junge Menschen gerne, zu zeigen, wieviel Geld ihre Eltern haben. Es entsteht ein Druck, ähnlich wie bei Markenklamotten, den die jugendlichen gezwungen sind, zu folgen oder auf der Strecke zu bleiben.
Das ist zwar traurig, aber Realität. Frage mich nicht, warum Reiche mit Armen nichts zu tun haben wollen, aber irgendwie ist es doch so. Besonders verwirrend ist es, da die Jungendlichen nicht einmal mit ihrem eigenen Geld prollen.
Aber wer kann wem schon verübeln, dass wenn er tausende von Euros zur Verfügung hat, sich ein sehr gutes Smartphone kauft? Die sind halt auch cooler. Es geht nicht nuuur ums Image.

Es ist nicht so, dass ich ausgeschlossen werde, nur lerne ich auch nicht wirklich die Leute näher kennen. Peinliche Details, höre ich meistens nur aus Gesprächen und alle wissen es natürlich wieder im Voraus über whatsapp.

0
@echteAliona

In gewisser Weise wirst du ausgeschlossen, dadurch, dass du manches gar nicht, anderes erst verspätet mitbekommst.

Du wirst zum Glück nur noch nicht deswegen gemobbt.

0

Frage mich nicht, warum Reiche mit Armen nichts zu tun haben wollen, aber irgendwie ist es doch so. Besonders verwirrend ist es, da die Jungendlichen nicht einmal mit ihrem eigenen Geld prollen.

Wo hast Du das so kennenlernen müssen?

Mein Sohn sitzt in der Klasse mit verschiedenen sozialen Schichten zusammen. Merkwürdigerweise hatten alle die, die es sich eigentlich nicht leisten können, lange vor meinem Sohn ein Smartphone. Seine Freunde stammen nicht aus sonderlich begüterten Familien, eher fast schon das Gegenteil. Man schaut gar nicht so darauf, was Papa verdient, man schaut eher, wie nett oder umgänglich oder klug oder was auch immer der Andere ist. Ach ja, unser Jüngster ist jetzt 13.

Bei den älteren Kindern habe ich das gar nicht beobachten können. Den waren Marken immer egal - und sind es ihnen heute noch.

0
@turalo

Bei uns ist das ziemlich ausgeglichen und wir verstehen uns auch ganz gut untereinander. Aber in unsere entstehen halt auch ziemlich viele Beziehungen und gehen auch wieder zu Bruch. Und das natürlich alles über whatsapp und langsam kotzt es mich echt an. Ganz ehrlich, ich will keine Beziehung über whatsapp, ich wil eine richtige Beziehung, aber wie gesagt habe ich langsam, das Gefühl das das gar nicht mehr möglich ist.

Und du meinst, bei älteren Kindern wird das besser? Das würde mich echt beruhigen :D Wir sind jetzt übrigens in der achten Klasse.

0
@turalo

Dass arme Klassenkameraden vor den wohlhabenderen ein Smartphone haben klingt für mich erstmal unlogisch. Natürlich muss ich dir aber glauben, wenn es deine persönliche Erfahrung ist.
Dann kann ich es mir nur so erklären, dass die armen Familien Kulturen angehören, bei denen das Bild nach außen besonders wichtig ist. Das können die gleichen Personen sein, die später ein dickes Auto fahren, aber zuhause noch per Hand abwaschen und auf einem Gaskocher kochen.

Du gibst mir doch recht, dass es eigentlich logischer wäre, wenn sich die, die sich etwas teures locker leisten können, es sich als erstes leisten :/ ?

0
@Suboptimierer

Ja, die hatten es tatsächlich als Erstes, aber die anderen auch die aus den ärmeren Schichten mussten natürlich nachziehen um mithalten zu können. Ist zwar ziemlich verkorkst, aber ich glaube, das können wir paar Einzelne auch nicht ändern. Ich kann daher nur hoffen, das die Anderen zur Vernunft kommen.

1
@Suboptimierer

Sicher gebe ich Dir Recht. Aber so was von....

Nee im Ernst, ich sehe das immer wieder in der Schule.

Mein Handy ist - sagen wir es nett - nur ein Handy. Ich kann telefonieren und SMS verschicken. Aus die Maus.

Wenn ich andere Mütter treffe (Elternabend oder wo auch immer), haben die a) "gemachte" Nägel, b) Zigaretten, c) schweineteure Handys.

Mein Mann ist Apotheker, also wir zählen jetzt nicht unbedingt zur finanziellen Unterschicht.

Viele Eltern (von Klassenkameraden meines Sohnes) definieren sich über solche Äußerlichkeiten. Ist doch egal, was es kostet, Hauptsache wir werden beneidet.

Aber daheim essen die mit Nachbar's Katze aus einem Napf.....

2
@echteAliona

Danke für die Unterstützung. Weil sonst hätte ich ein Stück meines "Welt"-Bilds korrigieren müssen. xD

Die Vorlagen machen eigentlich immer die Reichen. Dadurch wirken sie cooler. Dadurch will die Mittelklasse nachziehen, weil sie auch cooler sein will. Von den Armen schaffen es manche, indem sie ihr letztes Erspartes aufbringen, andere eben nicht. C'est la vié.

0
@echteAliona

In der Klasse meines Sohnes hatte zuerst ein Kosovo-Albaner ein teures Smartphone, dann ein "reiches" Mädchen, dann zwei Russlanddeutsche, dann die Türken.

Wir haben da sehr spät nachgezogen..... und auch nur unter Protest und einigen "Auflagen".

0

Danke für die Auszeichnung!

0

Es ist heutzutage leider generell schwer, soziale Kontakte zu pflegen, wenn man nicht ständig am Handy hängt. Ich selbst mache das auch nicht gern. Wenn ich meine Freunde sehe, die ihr Handy wirklich nie aus der Hand legen und permanent am Schreiben sind, dann denke ich immer, dass sie sie nicht mehr alle haben. Also ich treffe mich lieber mit den Leuten und rede, als dass ich ihnen irgendwelchen Blödsinn bei Whatsapp schreibe. Also verabreden und so mache ich auch per Whatsapp, aber ich verbringe meine Nachmittage lieber damit, mich mit meinen Freunden zu treffen als mit ihnen bei Facebook zu schreiben.

Einen Freund findet man übers Internet sowieso nicht, sondern draußen in der realen Welt.

Mein Mann und ich pflegen all unsere sozialen Kontakte ganz und gar ohne Handy.

Meins ist meistens nicht auffindbar und das meines Mannes wird hauptsächlich beruflich genutzt.

Wir gehen oft ganz spontan los zum Nachbarn oder treffen telefonisch Verabredungen.

3
@turalo

Geht mir ähnlich, mein Handy ist entweder verschwunden oder der Akku leer.

2

Ouja wem sagst du das.^^ Bei uns hocken die meisten in den Pausen fast nur am Handy und chatten über Whatsapp miteinander obwohl die nur ein paar meter voneinander entfernt sitzen O.o Naja...nun zu deiner Frage. Es liegt definitiv nicht am Smartphone dass du keine Beziehung hattest. Es liegt daran das du noch nicht den richtigen Partner gefunden hast. Wenn der Person wirklich etwas an dir liegt, dann wird sie dich nicht deswegen verlassen. Achte nicht auf andere, diese Whatsapp Beziehungen sind meistens nur von kurzer dauer. Viel Glück! Ich hoffe du findest irgendwann deine wahre Liebe :)

Danke!

0

Die Frage ist ob ein Leben ohne Smartphone überhaupt noch möglich ist. Mit Beziehungen hat das, denke ich, gar nicht mal soo viel zu tun. Eigentlich sollten Beziehungen auch nicht über whats app, facebook o.ä. entstehen sondern ganz einfach 'real life'. Diese virtuellen Beziehungen, würde ich nicht so ernst nehmen und auch, dass du mit 14 noch keinen Freund hattest, ist nicht ungewöhnlich. Wenn das bei deinen Klassenkameraden gerade so ist, dann lass sie einfach und steh darüber. Ich habe meinen Freund übrigens ohne Internet oder Handy kennengelernt und bin auch so mit ihm zusammengekommen. Viele Grüße :)

Okay, finde ich gut :D

0

Ich finde Deine Einstellung, das Handy nicht als "Hauptangelpunkt des Lebens" anzusehen, sehr vernünftig im Gegensatz zu anderen Jugendlichen, die "ohne Handy gar nicht mehr existieren können".

Ganz bestimmt ist das Handy in bestimmten Situationen wichtig, aber es sollte nicht "allgegenwärtig" sein für fortlaufende Betätigung; so etwas finde ich sogar "krank".

Bleibe bei Deiner Einstellung; sicherlich gibt es auch noch junge Leute, die außerhalb des Massenverhaltens nach dem Motto "ein Affe macht dem anderen nach!" Deine Meinung teilen, wenn auch nicht so oft.

Beste Wünsche für Deine Zukunft!

Was möchtest Du wissen?