kann man heutzutage noch etwas mit einem philosophiestudium anfangen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Damit anfangen kann man schon etwas - nur sieht es auf dem Arbeitsmarkt -für Geisteswissenschaftler generell- nicht so super aus. Z.B. in der Werbebranche oder im Bereich Medien...

Kannst ja z.B. mal diese Seite angucken: http://www.philos.de/Institutionen/PhilosophieJobs.html

Gut, dass Du heute Dir schon diese fundamentale Frage stellst.

Auf der einen Seite sollte man seinen Interessen, Neigungen und Begabungen folgen; auf der anderen Seite sollte mal nicht gerade Energie in eine brotlose Zukunft stecken. Also suche doch einen Kompromis. Mit was kan man Philosphie kombinieren? Was wäre Deine Alternative? Was haben Absolventen gemacht, die Du als Vorbild nehmen könntest?

Grübel weiter und mach einen vernünftigen Kompromis. Ich würde Dir ja gerne zu der 100%igen Lösung raten, kanns aber guten Gewissens nicht ....

Auf jeden Fall und sei es nur für die persönliche Weiterentwicklung.

Momentan sind die Aussichten damit tatsächlich seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, zwar eher begrenzt, aber ich denke das die klassischen Geisteswissenschaften in der Zukunft wieder an Bedeutung hinzugewinnen werden.

Schaut man sich die derzeitigen Probleme in unserer Gesellschaft an, erkennt man schnell das wir mit unseren bisherigen Lösungsansätzen langfristig nicht weiterkommen werden. Ich denke wir sind an einem Punkt angelangt wo wir uns als Gesellschaft entscheiden müssen welchen Weg wir in Zukunft gehen möchten. Diese Entscheidung können und sollten wir nicht allein der Politik und ihren Unterstützern überlassen.

es kommt nicht von ungefähr, dass die philosophie und ihre schwesternwissenschaften "brotlose künste" genannt werden

allerdings kommt es darauf an was du genau mit "anfangen" meinst...

Ich kenne einige Personen, die Philosophie - nicht als Lehramtsstudium - studiert haben.

Einer zB hat es mit Germanistik kombiniert und arbeitet jetzt als Feuilletonist bei einer sehr renommierten Zeitung. Und ich denke, das ist alles andere als ein schlechter Beruf.

Meiner Meinung nach sollte man immer seinen Neigungen nachgeben und das studieren, was einem wirklich eine Herzensangelegenheit ist. Nur das, wo man mit ganzer Ambition dabei ist, das macht man auch wirklich gut. Und dann wird man auch davon leben können.

Sehr sehr viel: Hängt ab welchen titel du hast, wieviele Publikationen du geschrieben hast...Kontakte, welche Fächerkombi...

Lehrer,Dozent,Journalist,Berater,Personalmanagement,Bibliothekar,Wissenschaftlicher Mitarbeiter,Ethik-komissionen,Politiker,Betreuer...etc hast viele Chancen weil die wissen, das du denken kannst.

nicht das ich wüsste ;-)

pack noch pädagoik druf und du könntes als lehrer anfangen oder studier gleich lehramt ;) ne sry ich weiß es nicht aber weswegen philo studieren ?

würd sagen düdüm ^^

rekul 26.11.2011, 23:10

habe ich mir auch schon überlegt. ich würde es gerne studieren, weil ich finde, dass es zur königsklasse der bildung gehört und es mich interessiert^^

0
Ebse2010 26.11.2011, 23:31
@rekul

Ich denke, dass man es allein mit einem "abgeschlossenen" Philosphie-Studium schwer hat, einen Arbeitsplatz zu finden. Studier die Stellenanzeigen in den Samstagzeitungen. Womit willst du dein Geld verdienen ? Wovon willst du leben ? Versuch mal hiermit eine Arbeitsstelle mit abgeschlossenem Philosphiestudium zu finden. Das ist die reale Welt des Geldverdienen-müssens.

http://www.wila-arbeitsmarkt.de/index.php?article_id=25

0
AKarenina 26.11.2011, 23:40
@Ebse2010

Wie in meinem Link oben steht: Es kommt darauf an, in welche Richtung Du Dich orientieren möchtest - dann kommt es auf die Zusatzqualifikationen an...

Solltest Du Dir jedenfalls wirklich mal durchlesen, weil man mit einem Philosophie-Studium mehr anfangen kann, als im Allgemeinen angenommen wird...

0

Was möchtest Du wissen?