Kann man heutzutage, mittels bestimmter Verfahren, darüber bestimmen, ob das Kind weiblich oder männlich wird, falls ja, sollte man dann nicht dafür sorgen,...?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

Nein, das sollte man nicht. 100%
Muss jeder selbst entscheiden. 0%
Ja, das sollte man. 0%

14 Antworten

Nein, das sollte man nicht.

Hallo grubenhirn

Ich weiß nicht wo du dich informiert hast, aber deine Annahme ist komplett falsch.

Es werden maximal 5% mehr Jungen gezeugt, weil ein XY Spermium leichter ist, aber das war es auch schon.

Trotzdem leben in den meisten Ländern der Welt etwas mehr Frauen, Grund sind zurückliegende Kriege und die höhere Risikobereitschaft bei manchen Männern, die zu einer höheren Unfallgefahr führt.

Es gibt keinen Grund hier künstlich einzugreifen und je nachdem wie du das tun willst ist auch schlecht mit der Menschenwürde zu vereinen.

Alle normalen biologischen Verfahren zielen auf Selektion von künstlich gezeugten Embryonen ab, denen wird eine Zelle entnommen und dann untersucht.

Zu untersuchen was sich in dem Sperium befinden bevor man damit befruchtet, das geht schlecht, bei der Eizelle könnte man mithilfe der Polkörperchen sicher darauf schließen aber beim Spermium geht das nicht.

Spermien wiegen wäre vielleicht möglich aber so eine Methode wäre nur mäßig zuverlässig, kein sicherer Garant.

Sinnvoller wäre es irgendwas gegen die Morde an Mädchen in manchen Ländern der Welt zu tun, in Indien werden neugeborere Mädchen in manchen Gegenden ermordet nur weil sie ein Mädchen sind und in China werden weibliche Föten teilweise mit einer Giftspritze bis kurz vor der Geburt mit einer Giftspritze getötet, dazu kann man schon nicht mehr Abtreibung sagen.

Hier müsste die Politik etwas tun aber leider sind unseren Politikern wirtschaftliche Beziehungen wichtiger als politischen Druck gegen sowas auszuüben.

LG

Darkmalvet

Der User Grubenhirn nimmt an, dass das Verhältnis 1,05 : 1 fünfmal soviele Jungs wie Mädchen bedeutet. Es handelt sich also um ein mathematisches Missverständnis.

Made my evening. :)

3
@SturerEsel

Das hatte mir der User zwar schon in einem Kommentar geantwortet aber Danke für die Aufklärung :-)

2
@Darkmalvet

Selbst dann, wenn man etwas gegen die Abtreibung von Mädchen unternähme (was man selbstverständlich tun sollte) , würden aber immer noch mehr Jungen geboren werden.

0
@grubenhirn

Erstmal danke für das Sternchen :-)

Das ist der natürliche Lauf der Dinge, Menschen leben schon über Millionen Jahre damit das stellt also kein Problem dar.

0

PS: Zu den Selektionsverfahren könnte man vielleicht noch sagen dass die verboten sind bei einer Präimplantationsdiagnostik nach Geschlecht zu selektieren ist nur dann erlaubt wenn absolut keine Möglichkeit besteht dass ein Kind des jeweilig aussortieren Geschlechtes gesund ist.

Das wäre z.b. bei Bluterinnen der Fall.

1
Nein, das sollte man nicht.

Ja kann man. Man kann schon in den ersten Wochen über DNA des Kindes die ins Blut der Mutter gelangt oder über einen Gentest bevor ein künstlich befruchteter Embryo überhaupt erst eingepflanzt wird feststellen welches Geschlecht das Kind haben wird.

Es ist aus gutem Grund dem Arzt verboten, das vor einem bestimmten Datum mitzuteilen, da es einige Kulturen gibt, in denen "Frauen wenig wert sind" und abgetrieben werden...

Das konsequent festzustellen hätte also den gegenteiligen Effekt von dem was Du für richtig hältst zur Folge...

Kann man mit bestimmten Verfahren auch von vornherein dafür sorgen, dass das Kind weiblich wird?

0
@grubenhirn

Kommt drauf an, welcher Punkt für dich "von vorne herein" ist. Nach einer in vitro Befruchtung, bevor der Embryo in die Mutter kommt kann man das feststellen, wenn es nur eine Hand voll Zellen sind. Man könnte sicher auch mit Gentechnik die Gene blockieren die eine männliche Entwicklung in Gang setzen oder Spermien vorsortieren...

Aber aus o.g. Gründen keine gute Idee.

0
@matmatmat

die Gene blockieren die eine männliche Entwicklung in Gang setzen

Das führt dann aber dazu, dass die Kinder nur phänotypisch weiblich sind, sie wären unfruchtbar ähnlich wie beim Turner Syndrom und würden sich je nachdem welche Gene man blockiert nicht zu Frauen entwickeln, sondern mädchenhaft mit einigen männlichen Elementen bleiben.

0

Sinnvoller wäre es, die Leute dazu zu bringen, Mächen aufzuziehen, sobald sie Mädchen bekommen. Dann wäre der wichtigste Punkt abgehakte. Wobei es das beste wäre wenn die überhaupt weniger Kinder bekommen würden. Sie sowieso zu viele. Die Menschheit sollte nicht auf Quantität setzten, sondern auf Qualität. Wir sollten uns von der Evolution da nicht allzuviel dreinreden lassen


Nein, das sollte man nicht.

Ich finde nicht daß man da eingreifen sollte.  Ich finde es auch fraglich wenn man Kinder wie eine Art Ware bestellen kann.  Mit dem und dem Aussehen usw. Und wenn nicht alles stimmt dann so was wie einfach wieder weg machen.  Das hat eine Firma in den USA tatsächlich mal gesagt.  Babys sind doch keine Ware die man einfach umtauschen usw kann wie ein Pullover der versehentlich in der falschen Größe oder Farbe geliefert wurde

Nein, das sollte man nicht.

Nur wenn man das vor der Befruchtung beeinflussen kann, also bspw. bei den Spermien eine beeinflussung vornehmen kann.

Sobald die Eizelle befruchtet ist, sollte das (ungeborene) KInd absolut unter dem Schutz stehen, dass an ihm nur medizinisch notwenidge Maßnahmen durchgeführt werden und nicht die Eltern sich ein Kind wie ein Wohnzimmer bei Ikea zusammenstellen.

Es gibt ja auch den Wunsch, dass man Augenfarbe, usw. alles bestimmen kann, sehr gerne würde ich das auch wollen, aber nicht wenn man damit wohlmöglich dem Fötus schaden könnte.

Was ist denn "medizinisch notwendig"? Eine Trisomie 16 reparieren, die im ersten Lebensjahr oder noch vor der Geburt zum Tod führt? Eine Trisomie 21 reparieren, mit der man sehr stark beeinträchtigt oder auch relativ fit und glücklich sein kann? Einen Gendefekt reparieren der dazu führt das sich nicht alle Menschen mit einem IQ von 130 entwickeln? Das ist ganz, ganz schwer da eine Grenze zu ziehen...

0
@matmatmat

Es gibt einen objektiven Standard was für einen normalen Menschen, eine normale Lebensqualität ist. Danach geht man heute und danach kann man auch in Zukunft gehen.

Jeder Fall ist eine Einzelfallentscheidung, also kann ich jetzt nicht sagen, man soll das IMMER machen. Es kommt einfach auf die konkreten Umstände an.

Trotzdem ist es ein Unterschied Trisomie 21 zu behandeln oder dem Kind blaue Augen zu verpassen...

0

Biologisch bedingt wird leider auf fünf Jungen nur ein Mädchen geboren, was letzendlich dazu führt, dass mehr Männer als Frauen in den meisten Gebieten dieser Erde leben.

Quelle? Woher stammt dieser Unsinn?

Steht in jedem Buch über Demografie.

0
@tommy4gsus

Auch Wikipedia:

Sekundäres Geschlechtsverhältnis: Das Geschlechtsverhältnis bei der Geburt liegt beim Menschen bei ca. 1,05 männlich zu 1,0 weiblich

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschlechterverteilung

Wichtig ist hier nicht die absolute Zahl an Frauen und Männern auf der Welt, sondern der bei der Geburt erhöhte Anteil an Jungen gegenüber Mädchen.

1
@grubenhirn

Öhm ... 1,05 bedeutet jetzt nicht, dass 5 mal so viel Jungs wie Mädchen geboren werden. Das heißt, dass 105 Jungs gegenüber 100 Mädchen stehen - falls diese Zahl stimmt.

Für weitere Nachhilfe in Mathe bitte fragen. Ich nehme 10 Euro die Stunde.

6
@grubenhirn

Oweh. Da blamiert sich gerade jemand bis auf die Knochen...

@grubenhirn: go back on your Schulbank - und das Ganze nochmal.

1
Nein, das sollte man nicht.

Ist doch nicht schlimm und so groß ist der Unterschied glaub ich auch nicht. Bisher hat ja alles funktioniert ;)

Nein, das sollte man nicht.

Klar kann man das bestimmen, die Frau von John Legend hat einige ihrer Eier befruchten lassen, sie wollte nur ein Mädchen haben. Hat sie jetzt auch, genau wie Kim Kardashian. Die wollte, nach der Tochter, nur einen Sohn haben.

In Deutschland ist das nicht möglich, ich finde es gut so. Zu der Idee, man solle mehr Mädchen "züchten" kann ich nur sagen, jeder, der sich ein Kind wünscht und dieses auch gut großziehen kann, sollte es der Natur oder dem lieben Gott oder dem Zufall überlassen welches Geschlecht das Kind hat.

Nein, das sollte man nicht.

Der Mensch greift schon viel zu weit in die gesetze der Natur und alles drum herraum ein und ich finde das geht zu weit. Dann wäre ja auch keine Wunder der Geburt mehr es fängt damit an zu bestimmen ob m oder w dann nach einigerzeit werden Spezielle eigenschaften gemacht und am ende kommen dann nur noch alle aus dem Labor und sollen Perfekt sein.

Was schreibst du für falsche Sachen? Tendenziell werden mehr Mädchen gezeugt, jedoch werden sie bereits heute zb in China und Indien massenweise vor der Geburt abgetrieben.

Es ist also bereis Realitaet, eine grausige, extrem Diskriminierende. 

Ev. has du ja schon von den sexuelen Übergriffen in Indien u.a. deswegen, und dem excessiven Brauthandel in China mit freiwilligen und unfreiwilligen ausländischen (glaub oft Indonesischen) Bräuten gehört.

Viele Männer gehen leer aus.

Tendenziell werden mehr Mädchen gezeugt

Das ist falsch.

1
@grubenhirn

Quelle?

Jedenfalls nicht so bodenlos falsch wie dein Kommentar, Das hättest du längst gemerkt und bedauert, wenn das so waere.

1
@grubenhirn

@grubenhirn

Wenn du doch weißt, dass der Unterschied 1,05:1,0 beträgt, warum stellst du dann eine Frage in der Annahme von 6:1 ?

2
@Darkmalvet

Ich hab's korrigiert.

Das ändert doch aber nichts an der Thematik, um der es bei der Frage geht.

0
@grubenhirn

Doch es ist Realitaet und nicht Theoretisch, die klar negativen Folgen sind deutlich erkennbar, die Frage beantwortet.

0
Nein, das sollte man nicht.

Nein und nein. Der Mensch sollte nicht Gott spielen, zumal es sich eh nicht beeinflussen lässt.

Mit Gott meinst du wohl eher die Natur.

1
@tommy4gsus

Sorry Leute, dass müsst ihr untereinander klären, die Diskussion fang ich nicht an. 

1

Klar läßt es sich beeinflussen, problemlos... ob man das soll und will ist halt die Frage.

0
Nein, das sollte man nicht.

Das was du gesagt hast stimmt nicht ganz denn es sind aus 100 neugeborenen frauen 107 -110 neugeborene männer

Selbst das ist immer noch falsch.

Laut Wikipedia =
100 Frauen auf 97 Männer.

3
@tommy4gsus

Wikipedia ist von usern gemacht und dort ist nicht alles richtig warscheinlich hast du einfach etwas veraltetes gesehen 

0
@tommy4gsus

und ich hab geschriben das 100 *neugeborene mädchen* 107 * neugeborene jungs*

0

Die Anzahl der Männer ist doch egal, da sie eh keine Nachkommen zur Welt bringen können. Das stärkt sogar den Wettbewerb und das Erbgut.

Bisher dachte ich immer, dass ein männliches Wesen zwingend notwendig ist, um Nachkommen zur Welt bringen zu können. Falls sich dies inzwischen geändert hat, bitte ich um eine Nachricht.

(Ich bin jetzt echt frustriert.)

1
@Sniffys

@Sniffys: Sehr, sehr witzig. Troll dich davon, Besserwisser. Eine Fortpflanzung ohne männliche Befruchtung ist nur bei "niederen" Lebewesen möglich, keinesfalls beim Menschen oder den Säugern. Das steht sogar in dem Bericht, den Du rein gepostet hast.

0
@tommy4gsus

Es ging darum, ob zur Fortpflanzung generell ein Männchen benötigt wird. Und nein, braucht sie nicht. Selbst bei Säugern, die zwei Chromosomensätze brauchen, hat die Wissenschaft erstaunliche Fortschritte gemacht. Selbst der Mensch braucht dank dieser, kein Männchen mehr.


https://de.m.wikipedia.org/wiki/Haploidisierung

0

Ja. Mittels Ultraschall kann man das Geschlecht des Kindes bestimmen.

Das meine ich nicht!

0

Was möchtest Du wissen?