Kann man Heuschnupfen für immer loswerden?

5 Antworten

Eine Allergie geht leider nie von selbst weg. Homöopathie hilft bei Heuschnupfen niemals ausreichend. Die Globuli sind teuer, aber nicht so hilfreich wie eine Desensibilisierung oder - bei ganz schlimmen Beschwerden - eine Cortisonspritze, die vier bis sechs Wochen beschwerdefrei macht. Ich bin über 50 und habe Heuschnupfen seit ich 7 Jahre wurde. Geholfen hat am besten die Desensibilierung, die ich sehr häufig wiederholen musste und Cortisonspritzen als Depot. Grazax als Impftablette hilft gut bei reiner Gräserallergie. Fragen Sie Ihren Arzt danach. Das wäre die leichteste Variante der Desensiblisierung, Sie müssten ab Herbst täglich eine Tablette im Munde zergehen lassen und wären nach drei Jahren (hoffentlich) beschwerdefrei. Doch Grazax kann auch zu Nebenwirkungen führen. Doch oft erst im dritten Jahr und da hat man eine reelle Chance bereits weitgehend geheilt zu sein. 

Ist zwar schon etwas älter die Frage aber dennoch, für alle, die es interessiert. 


Die Ursache von Heuschnupfen ist ein Defekt des Immunsystems. Dies passiert durch falsche Ernährung, Mangelerscheinungen von Mineralstoffen und Vitaminen und ein Zuwenig an Immunfaktoren. Gelingt es, dies auf ein gutes Niveau zu bringen, ist der Heuschnupfen auch weg. Hier ist das ganz gut beschrieben www.heuschnupfen-los-werden.de

So einfach ist das. :-)

Funktioniert perfekt. Habe es auch probiert. 

0

Wie ich die Pollenallergie und die Neurodermitis des Babys "losgeworden" bin

Weglassen: 1.Kuhmilch (stattdessen Schafsmilchjoghourt, Ziegenkäse wie Feta) 2.Weizen (Dafür Dinkelbrot, Maisnudeln, Reisbrot, Dinkelpizzateig etc) 3.Zucker (Industriezucker verstärkt jede Entzündung im Körper- Buchtipp "Zuckermafia"

Kuhmilch u Weizen sind die 2 stärksten Allergene der westlichen Ernährung. beide nicht gesund und schwächen die eh schon schwache Abwehr.(Kuhmilch=Krebserregend, Weizen macht bloss dick und müde). Hatte jahrelang gelitten! Dank dieser natürlicherern Ernährung- NICHTS! Kein einziges Hatschi! Wenn ich mal wieder Zucker esse, spüre ich manchmal Kribbeln und ab und zu Hatschi ;-) Weizen und Kuhmilch rühre ich eh nicht mehr an seit ich mich mit Ernährung auseinander gesetzt habe.

Mütter reduzieren/mildern das Allergierisiko indem sie das Baby mind. 2 Jahre stillen wie UNICEF empfiehlt! Muttermilch stärkt! Das Immunsystem ist erst mit 2 etabliert. Darmflora erst mit 3. Beides wird durch die Abwehrstoffe gestärkt.

Viele Jahre lang musste ich Medikamente nehmen- jetzt bin ich völlig beschwerdefrei! und Dinkelbrot schmeckt mir genauso gut wie das fade weisse Weizenbrötchen ;-)

Viel Erfolg und erholsame Blütenzeit!

Heuschnupfen, Nießen, Husten - Allgergie symptome?

Ich hab fürchterlichen Heuchschnupfen! Gestern musste ich soviel husten (trockenes Husten) dass mein Zwerchfell heute noch wehtut, vorgestern hatte ich Kopfschmerzen und Schwindel beim aufstehen/laufen + husten.

Hat zwar alles nachgelassen aber was mich heute auf jeden fall stört ist der Heuschnupfen. Alles was ich unter Heuschnupfen rausfinde ist Pollen und Allergie. Pollenprobleme die mir bewusst wurden hatte ich bisher nur einmal, vor 3 Jahren.

Ist der Heuschnupfen zwangsläufig Allergiebedingt?

Oder ist man bei einer Erkältung noch empfindlicher auf Pollen?

kann mir jemand was anderes als den lauf zum Arzt empfehlen?

...zur Frage

Hilfe gegen Allergischen Heuschnupfen

Hallo ich habe mal eine Frage ich habe jetzt wieder (wahrscheinlich wie viele andere von euch) mit meiner Allergie zu tun jetzt wo es wärmer wird und die Pflanzen und Bäume schon anfangen zu blühen. UNd dahher kommt meine Frage ich nehme dagegen das Anti-Histamin Lorano ein (Wirkstoff: Loratadin) und ich muss sagen bisher hat es auch ganz gut geholfen aber dadurch das der Winter so lang war kommt jetzt beim Blühen alles auf einmal und ich glaube das das nicht mehr wirkt weil ich meistens morgens eine nehmen muss und abends vorm schlafengehen damit ich in ruhe schlafen kann !! Und ich wollte einfach mal wissen was ihr so für Mittel oder Medikamente nehmt und eure Erfahrungen die ihr damit gemacht habt und vielleicht habt ihr ja auch ein paar gute Tipps für mich ! Hat vielleicht schonmal irgendjemand Erfahrungen mit dem Medikament Reactine gemacht ?? Schonmal danke im voraus. MFG Batista85

...zur Frage

Farbe des Nasenschleims bei Pollenallergie bzw. Heuschnupfen?

Liebe Lesende,

wer von Euch leidet an Heuschnupfen oder einer anderen Art an im Frühjahr auftretenden von Pollen und Gräsern verursachten Allergie? - Könnt ihr mir sagen, insofern ihr dabei von Schnupfen heingesucht werdet, welche Farbe der Nasenschleim dabei hat? Ich versuche herauszufinden, ob der Nasenschleim bei Allergien durchsichtig und klar oder, wie es bei bakteriellen Infektionen der Fall ist, eher gelblich ist, da ich zur Zeit Schnupfen habe und mich frage, ob er von einer Allergie oder einer Erkältung rührt.

Dankesehr!

...zur Frage

Ständige Müdigkeit und Hunger durch Cetirizin - was gibt es für "gesunde" Alternativen?

Ich habe starken Heuschnupfen und wenn die Pollen ganz stark fliegen zeigen sich manchmal Anfänge von allergischem Asthma.

Da ich vom Frühblüher im März bis zum Spätblüher im September gegen alles allergisch bin beschränkt sich die Allergie leider nicht auf einen "absehbaren" Zeitraum. Daher habe ich nach einem Jahr Cetirizin vor gut 3-4 Jahren die Einnahme abgebrochen und die letzten 3 Jahre gar nichts gegen die Allergie genommen. Dieses Jahr wollte ich es nochmal mit Cetirizin versuchen (1/2 Tablette täglich), bin dadurch ständig Müde und verspüre mehr Appetit/Hunger - deshalb suche ich jetzt eine Alternative, die auch bei solch einem langen Anwendungszeitraum nicht schädlich ist!

Kann mir jemand einen Wirkstoff empfehlen, der (einigermaßen) gut hilft bzw. die Symptome lindert? Ich suche ausschließlich Gegenmittel - über Hyposensibilisierung und Co bin ich informiert!

...zur Frage

Geschwollene Lymphknoten auch bei Heuschnupfen?

Ich habe Heuschnupfen und wollte fragen, ob man von Heuschnupfen auch geschwollene Lypmhknoten kriegen kann? Ich habe geschwollene Lymphknoten nur an der rechten Halsseite.

...zur Frage

Heuschnupfen! Mehrere Mittel nehmen?

Ich habe extremen Heuschnupfen und nehme (verschreibungspflichtige) Tabletten (die frei verkäuflichen - Cetirizin und Loratadin - vertrag ich nicht. Dazu noch Nasenspray und Augentropfen. Allerdings hab ich immer noch sehr heftige Beschwerden. Da es sonst laut Arzt und auch nach meiner Recherche ausser einer Desensibilisierung (von der in meinem Fall abgeraten wurde - Erklärung würde hier jetzt den Rahmen sprengen) nicht mehr viel möglich ist, hab ich mir gedacht man könnte ja mal homöopathische Mittel probieren. Meine Frage: Kann ich die zusätzlich zu meiner normalen Medikation nehmen? Denn absetzen der anderen Tabletten kommt bei meinen Beschwerden nicht in Frage... Oder hat von euch jemand schon mal Akkupunktur ausprobiert und hat das geholfen? Ich bin für jede Idee mehr als dankbar ;) Achja.. die allgemeinen Tipps wie Pollengitter, abends immer Haare waschen, etc befolge ich schon alle ganz brav...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?