Kann man herausfinden welche Ausbildung jemand gemacht hat? Und wenn ja nach welchen Zeitraum? Auch nach ca 30 Jahren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo.

Mir wurde früher mal gelehrt was 20 Jahre anerkannt wurde kann nicht mehr aberkannt werden. Kann allerdings nicht sagen ob es stimmt. Früher war die Verjährungsfrist bei 20 Jahren auch bei Mord. Durch den 2. Weltkrieg wurde das in den 60 er Jahren abgeschafft.

Meine Schwester war Lehrerin und kam 1959 zur Schule.

Ab 1966 hatte sie zu Hause alles aufbewahrt. von 1966-2017. 28.02. ihrem Todestag.
Der Hausmeister hier an der Schule hat mir vor 4-5 Monaten erzählt er müsse in den Sommerferien alles von 1966- 1986 vernichten. 
Da war auch noch alles da. 10 Jahre ist Vorschrift.

In Unis kann man oft noch Sachen finden die 100 Jahre alt sind.
In der Uni Oldenburg nicht, da die erst 1980 gegründet wurde.?
Dr. Arbeiten werden nie vernichtet. Patente auch nicht.

Mit Gruß

Der ist nicht gefälscht. Wie willst du eine Doktorarbeit über ein Thema schreiben über das schon 100 andere geschrieben haben. Dann wird halt abschrieben und nicht zitiert. Merkel kann so was zb nicht passieren da in der Physik nur über neue Themen promoviert wird.
Eine Ausbildung kann nur aberkannt werden wenn gefaket würde. Aber nicht mehr nach 30 Jahren.

adlersammy 03.09.2017, 11:50

ja danke, aber hier geht es ja nicht darum ob man was aberkannt bekommt , sondern nachzuweisen ob derjenige die Ausbildung tatsächlich absolviert, oder bestanden hat.

0
adlersammy 03.09.2017, 11:51

Sorry da habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt.

0
Rikan 03.09.2017, 11:52

das geht einen der nicht mit in Verbindung steht nichts an HWK und IHK geben da keine Auskunft. und sollte das Ergebnis gefaked sein wird es auch keinen mehr interessieren. angefechtet werden kann das Ergebniss nur innerhalb eines Jahres nach Prüfung, auch von den Prüfern selbst und dem Prüfling.

0
adlersammy 03.09.2017, 12:04

Vielen Dank, und wenn man als potenzieller neuer Arbeitgeber mit Ihn in Verbindung stünde?

0
Rikan 03.09.2017, 13:49

ich schätze das muss mit der Kammer geklärt werden. wieso sollte es aber einen Chef jucken ob der im Beruf zb. Maurer nen Abschluss hat wenn er bereits 30jahre Erfahrung vorlegen kann. ich persönlich würde deshalb niemand an den Karren fahren sondern dennoch mit Freude einstellen.

0
adlersammy 03.09.2017, 15:26

Ja da hast du wohl recht, dieses sollte wohl auch für alle anderen Berufe gelten?

0
adlersammy 03.09.2017, 15:33

und auch nicht interessieren wie oft man ev. durchgefallen ist ?

0
Rikan 03.09.2017, 15:44
@adlersammy

was vor 30 jahren war wird niemanden jucken solange es nicht auswirkung auf die heutige tätigkeit wie zb. bei politikern hat.

Der witz ist ja das man 2 wiedholungen machen darf. Nur weil jemand aus welchen gründen auch immer durchgefallen ist, heist das nicht das er schlecht ist. Einer von uns musste mittendrinn aufhören weil er sich beim platten tragen die schulter ausgekugelt hat, fazit durchgefallen. Ist er deshalb ungeeignet? und würde das jemand interessieren? Ich weis auch garnicht wieso das alles relevant sein soll wenn man nicht frisch ausgelernt ist und überall einsen hat und dennoch eine Niete ist. 


0
adlersammy 03.09.2017, 16:36

ja da hast du 💯 % recht, aber warum das bei Politikern relevant ist, ist in meinen Augen auch Quatsch. Habe ich auch nie verstanden. wahrscheinlich weil  es nicht wirklich ein Beruf ist wo man etwas leisten muss? Sondern nur präsentieren . Aber nehmen wir einmal an es würde einen erfolgreichen Unternehmer geben der sein Geschäft schon 30 Jahre betreiben würde , aber dieser hätte in seiner Jugend Mist gemacht und wäre mehrmals durch seine Ausbildung gefallen. Jetzt beschließt er in die Politik zu gehen , dann würden andere ihn doch auseinandernehmen und es würde plötzlich wieder eine Rolle spielen das er durchgefallen ist? Obwohl er durch seine lange Berufserfahrung bewiesen hat das er etwas kann?

0
adlersammy 03.09.2017, 16:38

ich glaube also unsere Gesellschaft ist leider tatsächlich  so Oberflächlig

0
Rikan 03.09.2017, 17:42
@adlersammy

naja wenn man sich am telefon mit "hallo, hier dr. XXX" meldet sind die leute oft viiiiiel freundlicher. Ja wer einen titel hat wird von kleinen und beschränkten geistern gerne als was besonderes angesehen. Die leute mit Titel die ich kenne finden das nur peinlich wenn der vermieter ihren briefkasten stolz mit "Dr." aufgehübscht hat.

bei einer normalen ausbildung ist das nicht so, da eine Doktorarbeit ja öffentlich und für jeden zugänglich ist. Bei ausbildungen kann man schlecht nachvollziehen was da mal wie lief , auserdem kann man ihm nur weil er durchfiel aber beim zb. 3ten mal bestanden hat nicht seinen titel als geselle wegnehmen. Er hat sie ja dennoch bestanden. 

Wichtig ist in dem Fall nur ob dieser Titel einfluss auf seine momentane laufbahn nimmt. am ehesten ist das eben der Dr.

0
adlersammy 03.09.2017, 21:14

ok, also habe ich richtig verstanden, das es bei einer normalen Ausbildung schon schwerer ist dieses zu Prüfen wie bei einen Dr Titel. Und das was ein Mensch im Leben geleistet hat wertvoller ist.

0
Rikan 03.09.2017, 21:23
@adlersammy

ersteres ja, beim 2ten ja, ist zwar auch situationsabhängig aber erfahrung, vorallem langjährige, ist immer viel wert. ob sie nun mehr wert ist hängt von der situation ab was er momentan tut.

0
adlersammy 03.09.2017, 22:48

ok, das oben genannte Beispiel erfolgreicher Unternehmer mit 30 Jahre Berufserfahrung, diese Beispiel wäre doch schon Beweis genug das er genug geleistet hat, auch wenn er keine klassische Ausbildung besitzt.

0
adlersammy 03.09.2017, 22:49

Danke für die interessanten Antworten und einen gute Nacht.

0

Hallo,

ja sicher geht das, sofern es sich um Handwerkliche Berufe handelt, die mit einem Gesellenabschluß in die Handwerkerrolle eingetragen werden.

adlersammy 03.09.2017, 13:12

und bei einen IHK Abschluss? Und bei HWK sind diese auf ewig in der Handwerksrolle eingetragen?

0
OlafausNRW 03.09.2017, 13:43
@adlersammy

ja sicher,denn für die Ausübung zahlreicher Berufe ist das Vorausetzung und wird von den Gewerbeämtern auch mal nachgeprüft

0
adlersammy 03.09.2017, 13:16

Also ich kann jederzeit als fremder da anrufen, die Daten von den Betroffenen angeben und mich erkundigen ob dieser einen Berufs-oder Weiterbildungsabschluss hat?

0
OlafausNRW 03.09.2017, 13:48
@adlersammy

An Privatleute werden keine Auskünfte, sondern nur bei schriftlichen Anfragen von Firmen unter Beifügung einer Kopie des angezweifelten Gesellenabschlußes.

Daraufhin erhält man eine kostenpflichtige Bescheinigung zurück, ob ja oder nein.

0

Was möchtest Du wissen?