Kann man heiraten, wenn einer der beiden katholisch ist und der andere nix?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Standesamtlich kann man immer heiraten. Das muss man sogar, eil nur dann die Ehe gültig ist.

http://www.theology.de/kirche/amtshandlungen/trauung/kirchlichetrauungohnestandesamt.php

Die Ehe wird nur dadurch geschlossen, dass die Eheschließenden vor dem
Standesbeamten erklären, die Ehe miteinander eingehen zu wollen (§ 1310
Abs. 1 BGB). Nur aus ihr folgen rechtliche Wirkungen für die Ehepartner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kokspups 18.04.2016, 19:18

Also klar ich meine halt ob das geht, wenn ich es in der kirche mache...also mir ist klar das ich das dann auch noch virm standesamt machen muss...aber ich will halt ne antwort ob das so wie es in der frage steht geht kirchlich zu heiraten

0
beangato 18.04.2016, 19:20
@Kokspups

Glaub ich nicht.

Mein Bruder musste den Glauben seiner Frau annehmen.

1
Waldfrosch10 23.06.2016, 14:22
@beangato

Das ist  nicht wahr ,denn ich selbst bin in der katholischen Ehe mit einem Christen aus dem Griechisch orthodoxen Lager verheiratet .

Dafür gib es spezielle Formular und eine Dispens vom Bischof und das passt .

Ausser der hat eine Frau  aus der Piusbruderschaft geheiratet ,aber die sind ja eben aus gutem Grunde , nicht mehr römisch katholisch,sondern haben sich distanziert .

Oder dein Bruder hat eine Muslima geheiratet ..

0
beangato 23.06.2016, 15:43
@Waldfrosch10

Mein Bruder war gar nicht in der Kirche, nicht mal getauft.


Ausser der hat eine Frau  aus der Piusbruderschaft ...


eine Muslima

Weder noch, sondern eine Katholikin.


Das ist  nicht wahr

Doch, ist es.



0
Waldfrosch10 23.06.2016, 14:27
  • Das ändert nichts aus katholischer Sicht ,eine Standesamtliche Ehe hat keine Relevanz vor Gott oder vor der Kirche.
  • Jeder kann   hundertmal auf dem Standesamt heiraten aus katholische Sicht .. Aber immer nur einmal in der katholischen Kirche wo die Ehe ein Sakrament ist ,und nicht von der Kirche sondern sich gegenseitig von den Eheleuten gespendet wird .

Die Kirche segnet den Bund lediglich ...

0
beangato 23.06.2016, 15:44
@Waldfrosch10

eine Standesamtliche Ehe

Nur das ist eine staatlich anerkannte Ehe.

0

Das kommt darauf an, was du willst. Wenn du nur standesamtlich heiraten willst, spielt die Konfession keine Rolle. Die Ehe wird aber von der katholischen Kirche nicht als kirchlich (!) gültige Ehe angesehen.

Wenn du katholisch gültig hiraten willst, gibt es hierfür einige Kriterien, die im Gespräch mit dem zuständigen katholischen Geistlichen abgeklärt werden können. Die wichtigsten Fragen in diesem Zusammenhang sind: Bestand schon einmal eine frühere Ehe, auch beim nichtkatholischen Partner? War der nichtatholische Partner schon mal verheiratet (auch "nur" standesamtlich), dann ist das schon mal die erste ernste Hürde, denn diese Ehe wird von der katholischen Kirche als sogenannte Naturrechtsehe als gültige Eheschließung anerkannt. Sollte das der Fall sein, gibt es meines Wissens nach nur eine Möglichkeit. Wenn der nicht-katholische Partner sich katholisch taufen lässt und der Partner aus der früheren Ehe der "neuen" Eheschließung zustimmt (in kirchendeutsch: "wenn er auf seine ehelichen Rechte verzichtet"), kann gültig geheiratet werden. "Pivilegium Paulinum" nennt sich dieser Vorgang. Aber das kann dir dann der katholische Geistliche genauer erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, soviel Macht hat die Kirche zum Glück nicht mehr. Es kann allerdings zu einem 'aufklärungsgespräch' mit dem Pfarrer kommen. So war das zumindest bei einer Bekannten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heiraten schon aber eben nicht katholisch in der Kirche. Dazu müsste der andere erst konvertieren. Es sei denn, du findest einen extrem lockeren Pastor. Halte ich für schwierig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Waldfrosch10 23.06.2016, 13:47

Das stimmt nicht ..es ist möglich,sie muss damit ja leben ,und nicht die Kirche .

Der andere muss Lediglich dann versprechen die Kinder katholisch zu erziehen .

Dazu gibt es spezielle Formulare ,sie muss eben beim Pfarrer ihres Wohnortes sich vorstellen und sich informieren .

0

Natürlich, die Heirat ist ein rechtlicher Akt und zunächst kein kirchlicher. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Waldfrosch10 23.06.2016, 14:18

in der katholischen Kirche ist das ein kirchenechtlicher Akt .

0

Das kannst du ,nur eine Ehe im Römischen Katholischen Sinne kannst du dann natürlich nicht führen .

Die Ehe ist der  lebenslange Bund zwischen Mann und Frau und Gott ist der dritte im Bunde .ER schenkt die Gnade die es braucht damit der Bund bestand hat.Wie willst du das anstellen , mit einem der nichts glaubt ?

Das wird in der Praxis schwierig.

Allerdings solltest du unbedingt  bedenken ,dass  du laut Kirche diese Chance nur einmal bekommen  wirst katholsch zu heiraten ,eine Scheidung gibt es hier nicht mehr .

Das ist für dich dann verbindlich bis zum Tod ..für deinen Partner spielt es ja keine Rolle ...er glaubt nix und muss sich daher nach seiner Logik auch an nix halten .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Standesamtlich heiraten kannst Du immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher geht das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Standesamtlich schon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Standesamt fragt nicht nach dem Religionsbekenntnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Logisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?