Kann man Glück lernen?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Es gibt eine Menge zu lernen, was das Glück zwar nicht garantiert, aber es erleichtert, ihm näher zu kommen und es zu erkennen, wenn es mal da ist. Und es gibt eine Menge zu verlernen an allgemein verbreiteten Vorstellungen, die dem Glück im Wege stehen. Der Weg zum Glück geht in eine ganz andere Richtung als der viel propagierte Weg zum Erfolg.

Sehr wichtig sind Fähigkeiten der seelischen Ernährung. Also immer etwas zu finden, über das man sich freuen kann und wofür man sich begeistern kann. Wer sich große Ziele setzt und sich erst freuen kann, wenn diese erreicht oder absehbar sind, ist seelisch oft fast verhungert, bevor er irgendwo ankommt.

Wer Mitgefühl hat und sich mit Mitmenschen und anderen Lebewesen verbunden fühlt, findet auch an ihrem Wohlergehen Freude und ist damit in einer weitaus günstigeren Lage als jemand, der nur an sich denkt.

Ein anderer wichtiger Punkt ist das Verhältnis zu sich selber. Das Glücksempfinden kommt nicht aus dem Bewusstsein, sondern aus den tieferen Schichten des unbewussten Selbst. Selbstbeherrschung macht zwar das Bewusstsein stolz, aber das Selbst fühlt sich beherrscht und unterdrückt und deshalb nicht glücklich. Selbsteinigkeit ist das, was zum Glück führt. Also zu versuchen, das unbewusste zu verstehen, sich um Verständigung mit ihm zu bemühen und die Konflikte mit ihm zu lösen und nicht zu unterdrücken.

Schulfach Glück (Ernst Fritz schubert), lehrt einen mit jedweder Situation einigermaßen glücklich sein zu könen. Hier ist Glück als sich glücklich fühlen definiert. Das Ganze ist philosophisch aber himmelschreiend naiv. Jeder hat seine Glücksdefinition. Welche das ist da streiten sich die Gelehrten und nicht zuletzt kommt es auch auf einen selber an, was man als Glück sieht. Besteht diese, sucht man diese in seinem Leben zu erreichen. Glück besteht darin, diese Konzeption im Leben ansatzweise zu verwirklichen. Wenn ich weiss das Glück ist, und ich sehe, dass ich davon meilenweit entfernt bin, dann bringt es auch nichts mir das schön zu reden. Ernst Fritz Schubert bietet letztendlich Methoden der neurolinguistischen Programmierung an, die einen mit jeglicher Situation ein glückliches Gefühl geben sollen. Aber sich glücklich fühlen ist nciht gleichbedeutend mit Glück. Mit dem Konzept könnte ich mir auch die entsprechenden Glückshormone häufig zuführen, dann fühle ich mich glücklich und dann bin ich glücklich. Macht keinen Sinn. Was allerdings eine vernünftige Glückskonzeption ist, aknnst nur du für dich selbst entscheiden. Das kann dir niemand abnehmen.

Da jeder seines eigenen Glückes Schmied ist, ist es natürlich möglich die Schmiedekunst zum lebensbejahenden Zustand in den Griff zu bekommen. Dazu bedarf es lediglich eines aufgeschlossenen, ehrlichen Lebens mit Abwechslung, Bescheidenheit, Toleranz und Gelassenheit.

Doch Unglück gehört genauso dazu - aber das kommt schon von alleine, wie wir alle wissen^^. Und das ist auch gut so - denn nur dann, wenn man auch Unglück erfährt, lernt man das Glück richtig zu schätzen und kann sich darauf auch immer wieder freuen :)

Ja, kann man.

Es gibt so viele Bücher zu dem Thema, ellenlange Essays der großen Philosophen, kurze Aphorismen großer Dichter, die allesamt durchaus hilfreich sein können, Glück zu lernen.

In Heidelberg gibt es Glück sogar als Schulfach. Das wäre nicht so, wenn es sich nicht lernen ließe. Dazu das Buch: Ernst Fritz-Schubert, Schulfach Glück; Freiburg im Breisgau 2008.

Natürlich kann man Glück auch ein Stück weit lernen. Dazu gehört z.B., daß man begreift, daß Freunde und Familie für das persönliche Glück wesentlich wichtiger sind als der Konsum. Auch sollte man in der Lage sein, zu begreifen und akzeptieren, daß die Welt einfach objektiv ungerecht ist. Es hat wenig Sinn, darüber zu lamentieren, daß der Andere mehr Glück hat. Auch ist eine positive Grundeinstellung zur eigenen Person und zum Leben schlechthin eine wichtige Voraussetzung zum Glücklichsein.

glück ist,wenn man mit wenig zufrieden sein kann und sich immer auf etwas schönes freuen kann,nichts materielles natürlich! was willst du mit dem vielen Gold,wo es doch so schöne Wiesenblumen gibt z.B. wer das kann,kann auch glücklich sein!Oder einem Menschen in not helfen,oder einen behinderten mal eine stunde spazieren schieben! dabei siehst du in augen die es ehrlich meinen und bist selbst gerührt! das nenne ich glück!

Glück kannst du nicht lernen ... eher schon Glücklichsein ... und das ist sehr einfach und doch eines der schwersten Dinge zugleich.

Glücklichsein setzt voraus, dass man sich selbst vergessen und aufgehen kann in etwas anderem ... in etwas dass dich derart in seinen Bann zieht, dass du deine Sorgen, deine trüben Gedanken und deine Ängste vergisst.

Glücklichsein setzt Bescheidenheit voraus ... und ... Glücklichsein kannst du nicht "erzwingen" sondern nur ihm ausliefern, wenn der Moment des Glücklichseins kommt.

Kennst du den Text von dem alten Lied

"Des Glück is a Vogerl?"

Höre dir das Lied an ... genau so ist es mit dem Glück

Miroir 02.09.2013, 20:00

Eine wunderbare Antwort... genauso ist es, liebe e... : )

2
Entdeckung 02.09.2013, 20:16
@Miroir

Danke schön ......... das Lied fällt unter Pholosophie des "kleinen Mannes"

3

Hallo Kathallein,

Glück kann man nicht lernen. Aber das glücklich Sein. Man muss es nur erkennen. Und das fällt manchen schwer.

Und ein guter Weg dahin ist ein Glückstagebuch, das du jeden Abend führst und dir die glücklichen Momente des Tages wieder ins Gedächtnis rufst.

Alles Gute

Virginia

Glückstagebuch - (Schule, Freizeit, Psychologie)

ja auf jeden Fall kann man Glück lernen

Bedenke was Du alles hast in Deinem Leben und schon bekommst Du eine ruhige und positive Grundhaltung

ab diesem Zeitpunkt siehst Du viel mehr Möglichkeiten im Leben und Du siehst auch wieviele Menschen um Dinge trauern die nichtig sind und sich damit das Leben schwer machen

wer dankbar ist und das annimmt was er hat wird erfolgreicher werden können als andere die undankbar sind und nichts zu schätzen wissen

Also mein Vater hatte mir mal gesagt:"Wenn du alt werden willst, dann mußt du positiv denken und dich auch über Kleinigkeiten freuen". Er ist 87 Jahre alt geworden. Ich versuche seinen Rat zu befolgen. Liebe Grüße von bienemaus63

fagge 29.08.2013, 20:33

das ist sehr schön gesagt und auch sehr richtig, liebe biene...ich freue mich auch über ganz kleine dinge,denn die sind es, die mich glücklich machen...lg fagge

4

Mit der Zeit kannst Du lernen, das Glück zu erkennen! :)

Nein, man kann zwar immer versuchen alles richtig zu machen sodass man keine fehler macht u. darüber glückich ist aber pech gehört eben dazu :P

Achso ein sehr interessantes Buch vom Glück: GLÜCK kommt selten allein - von Dr.med Eckart von Hirschhausen

Man kann lernen, was man tun kann, um Glück zu erreichen, indem man Lebensweisheiten beherzigt bzw. zu realisieren versucht.

Beispielsweise lautet ein Sprichwort:

Willst Du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andrer Glück,
denn die Freude, die wir geben,
kehrt ins eigene Herz zurück.

Wenn du folgenden Spruch beherzigst, dann hat du das wichtigste gelernt, um glücklich und zufrieden zu sein:

Man findet sein eigenes Leben viel schöner,

wenn man aufhört,

es mit dem Leben von nebenan zu vergleichen

(Deutsches Sprichwort)

Der erste Schritt ist vielleicht immer Positiv zu denken.

Ja, auf jeden Fall! Z.B. muss man lernen, Probleme zu lieben! :-)

ja. mit meditation.

gelassenheit üben.

akzeptanz, nicht toleranz, gegenüber allem, was ist

Ja, man muss es annehmen lernen.

opperator 29.08.2013, 23:32

das hast du schön gesagt ! ♥ -lg.

2

Was möchtest Du wissen?