Kann man Glauben und Wissen miteinander verbinden?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Man kann es, muss aber sehr behutsam vorgehen. Glaube ist etwas, was erst hinter dem Wissen beginnt.Interessant ist, je mehr wir wissen und je mehr wir erforschen, desto mehr Fragen tauchen auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke dieses Thema hat eine menge damit zu tun, dass einige menschen behaupten, intelligente menschen seien atheisten. ich habe dazu eine sehr ausführliche powerpoint vorbereitet. wer wirklich interesse daran hat, liest sie sich durch...wer nur darauf aus ist seine meinung zu behalten und nicht zu diskutieren kanns gerade bleiben lassen.

http://nathanaelj.bplaced.de/Daten/Sind%20intelligente%20Menschen%20Atheisten.pptx

Gruß NJ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine tolle Frage, wenn man richtig drüber nachdenkt! Wär ja zum Beispiel schön, wenn mir Gott jeweils laut und vernehmlich sagte, was ich grad am Besten tun sollte....Wieviel Gutes könnte ich dann doch tun? Warum tut ER das nicht? Wenn ichs doch so gern wüsste! ER will nicht, dass ich nur dann in Aktion trete, wenn mir was angeschafft wird.... Oh, wie gern würde ich in den Himmel gucken, ob und was die dort essen, anziehen, woher sies nehmen, worüber sie reden ..... 'Hast Du sonst keine Sorgen?' - hör ich da eine Stimme in mir.... kümmere Dich darum hier auf Erden das Richtige zu essen, iss auch nicht so viel, dass Du träge wirst...freu Dich und sag öfter Danke dafür, dass Gott für Dich sorgt, überleg besser worüber und mit wem Du redest, mach Dir Gedanken, was wirklich wichtig ist in Deinem Leben! Weisst Du wies Deinem Nachbarn geht? Um die im Himmel brauchst Du Dir keine Sorgen machen!.... Ja, lieber Gott, aber sag mir doch bitte, wie ich am schnellsten heilig werde, diese Bitte kannst mir doch nicht abschlagen! Das werde ich Dir sagen, wenn Du Dein kompliziertes Leben von den Problemen befreit hast, die Dir durch Deine schlechten Gewohnheiten entstehen. Warum soll ICH Dir noch mehr Probleme machen, als Du so schon hast ? ---- Geh früher schlafen, statt so lang fernzusehen ... dann wirst beim Beten nicht einschlafen.... Denk mal, wenn die Dir zuschauen müssten, denen Du im Fernsehen ganze Zeit zuschaust... Die kämen vor Langeweile schier um..... Solche Gespräche können vielleicht zeigen woraufs ankommt. Schau was Du wirklich tust, dann erkennst Du, woran Du wirklich glaubst. Unser Leben ist von Glaubenssätzen bestimmt - richtigen und falschen. Atheisten spotten gern über die 'Dogmen' der Kirche. Ihre eigenen Dogmen ( zum Beispiel alle Gläubigen sind dumm, Schafe, die einen Leithammel brauchen ....) rahmen sie sich ein. Es ist aber recht einfach: Man sollte wissen wem man glaubt und glauben, was man weiss. Die Zahl derer ist Legion, die grosse Sprüche machen, aber nicht danach handeln.... 'Alles ist so kompliziert' - sagen sie dann und merken nichteinmal, dass sie sich selbst und anderen das Leben schwer machen ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ 1. GLAUBEN OHNE WISSEN IST NICHT MÖGLICH.

@ Glauben ohne Wissen ist nicht möglich. Er braucht ein Grundlage, auf die er sich gründet.

@ Wir kennen alle das geflügelte Wort: "Glauben heißt nichts wissen." Damit meinen viele, dass der Glaube überhaupt keine Grundlage besitzen würde.

@ So gründet sich der Glaube auf eine Reihe von Informationen, ohne die er sich in einem nebulösen und undefinierbaren Bereich befinden würde.

@ 2. GRUNDLAGEN DER INFORMATION

@ Einige dieser wesentliche Informationen sind:

@ A. Eine lange Offenbarungsgesichte, bei der das Volk Israel eine wichtige Rolle spielt. Sie beinhaltet Informationen über sehr viele geschichtliche Ereignisse, die eine Reihe von Völker betrifft.

@ B. Die Selbstoffenbarung Gottes.

@ C. Vorhersagen über den Ablauf der Weltgeschichte.

@ D. Mitteilungen über die Heilsgeschichte und die Ankündigung des Messias.

@ E. Fundamentale ethnische Prinzipien.

@ Damit erhält der Mensch ein breites Spektrum an Informationen, auf die er seinen Glauben gründen kann.

@ 3. ÜBERPRÜFBARKEIT DER INFORMATIONEN

@ A. Die vielen geschichtlichen Hinweise können aufgrund der Archäologie und Geschichtsforschung überprüft werden.

@ B. Genauso können auch die Lebensregeln durch das eigenen Leben überprüft werden, welchen positiven Einfluss sie auf das eigenes Leben haben.

@ So bestehen also die unterschiedlichen Möglichkeiten der Information und der Überprüfbarkeit, die das Vertrauen zur Offenbarung Gottes unterstützen und begründen.

@ C. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die persönlichen(individuelle) Erfahrung des Menschen mit Gott, die seinen Glauben bestärkt und vertieft. Nur hat der andere zu dieser Erfahrung keinen Zugang und kann diese für sich persönlich in Frage stellen. Nur kann er auch nicht beweisen, dass diese persönliche Erfahrung des anderen falsch wäre.

@ D. Weil sich jeder bei seiner Erfahrung und Überzeugung (Glaube oder Nichtglaube) im Bereich der Subjektivität befindet. Deshalb entzieht auch sich der Glaube oder Nichtglaube jeder wissenschaftlichen Überprüfbarkeit, weil es dazu weder eine Methode noch ein Instrument gibt.

@ 4. ZUSAMMENFASSUNG

@ Deshalb widersprechen sich Glaube und Wissen nicht, weil für den einen die Informationen seinen Glauben begründen, für den anderen mögen sie nicht ausreichend für den Glauben sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die philosophische Grundlage, dass man nichts wissen, sondern nur "glauben" kann und man daher primär in "Wahrscheinlichkeiten" denken sollte, ist eine gute Verbindungsgrundlage.

Glaubensströmungen wie der ganz unverschnörkelte grundlegende Daoismus, welche sich primär auf Ursache und Wirkung beziehen, bieten auch entsprechende Ansätze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell dir mal vor; Gott hat das Universum mit dem Urknall geschaffen u n d e r h a t a u c h seinen Geist weiter gegeben, damit die Krone der Schöpfung Erfahren kann, ob auch alles klappt, wie ein Architekt der alles planen kann, aber erst nachher sieht ob es so funktioniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann man das. Zum einen ist Glaube Beziehung und Wissen des Herzens. Zum anderen ist eine Beziehung zu Gott kein Hindernis für Bildung und Wissbegierigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Cherryfreak

Klar kann man das! Der Uniprofessor Werner Gitt gibt schöne Naturwissenschaftlich-theologische Vorträge. Die kannst Du Dir bei http://www.sermon-online.de/ kostenlos runterladen. Die sind hochinteressant und sehr wissenschaftlich. Roger Liebi macht auch viel Wissenschaftliche Dinge, aber mit Werner gitt würd ich erstmal anfangen.

Probier es aus, es ist wirklich bereichernd und festigt den Glauben an Gott.

LG Heiko

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube an den GOTT/JAHWE (Vater von JESUS)der mich liebt,ich glaube an den Gottessohn JESUS CHRISTUS der mein Erlöser ist,ich galube an den Heiligen Geist/GOTTESKRFAT der mich immer stärckt und führt.Ich hab ein gutes Bibelwissen und drotztem Sündige ich,aber im Wissen in meinem Kopf steht geschrieben,das JESUS für meine Sünden gestorben ist und mich reihn wäscht mit seinem vergossenem Blut am Kreuze von Golgotha.DANKE,JESUS!!!! Ein Bekennender SÜNDER auf Erden!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durchaus kann man das. Mit gesichertem Wissen , denn die Evolutionstheorie ist nichts weiter als eine Theorie, genauso wenig beweisbar wie die Schöpfung.

www.wortundwissen.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Eifelmensch 25.05.2010, 11:58

Hast du überhaupt eine Ahnung davon, was Theorie in wissenschaftlichem Sinne bedeutet?

-

Die Evolutionstheorie ist eine der am besten belegten und überprüfbaren wissenschaftlichen Theorien, die es gibt.

-

Nenn mir mal nur 1 Religion, die beweisbar bzw. überprüfbar ist!

0
freto 25.05.2010, 20:57
@Eifelmensch

Wäre sie empirisch belegbar, wäre es keine Theorie mehr, sondern ein Faktum.

0

Ja,das kann man,denn es gibt eine Bibestelle:Wir glauben an GOTT und wir Wissen das wir Sünder sind! Aber glauben und alles zu wissen was in der Bibel steht ist immer in VerbindungWir glauben an das heiraten,aber wissen das es zur Scheidung kommen kann!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann glauben, dass man nicht viel weiss, da ist die Verbindung einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher, man kann Glauben und Wissen, dass die Kirche nicht immer die Wahrheit sagt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Glauben und Wissen sind unvereinbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich weiß, dass das was ich glaube stimmt!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Monty45 24.05.2010, 23:28

Was man dann Gewißheit nennt.

0

Die Bibelstellen die ich nicht kenne,machen mir keine Probleme,aber die Bibelstellen die ich kenne,die machen mir Probleme,weil ich wissen tue dann,das ich was falsches gemacht habe,und weis das ich ein Sünder bin!!Aber GOTT liebt auch SÜNDER,weil SÜNDER viele Frauen Glücklich machen,so das sie bei der Unschkeuschheitsünde immer rufen; oh Gott,oh Gott,oh Gott!!! Da sieht man Frauen beten sogar bei der Keuschheitsünde,und erbeten den Männer den Himmel. Brave Frauen,solche liebe ich!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Man kann vieles unbewußt wissen, indem man es
nur fühlt, aber nicht weiß
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibelstelle die ich nicht kenne,machen mir keine Probleme,aber die Bibelstellen die ich kenne,die machen mir Probleme,weil ich wissen tue dann,das ich was falsches gemacht habe,und weis das ich ein Sünder bin!!Aber GOTT liebt auch SÜNDER,weil SÜNDER viele Frauen Glücklich machen,so das sie bei der Unschkeuschheitsünde immer rufen; oh Gott,oh Gott,oh Gott!!! Da sieht man Frauen beten sogar bei der Keuschheitsünde,und erbeten den Männer den Himmel. Brave Frauen,solche liebe ich!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Raubkatze45 24.05.2010, 23:26

Was soll das denn heißen? Gott liebt Sünder, weil ein sündiger Mann viele Frauen glücklich machen kann und die erbitten dann bei der Keuschheitssünde den Männern den Himmel? An welchen Gott glaubst du denn? Weder Gott wird in Wohlgefallen auf dein Tun blicken, noch werden Frauen dabei glücklich werden. Gott liebt die Sünder, aber nicht die Sünde und sein Wort heißt immer noch: Geh hin und sündige nicht mehr ! Du kannst nicht einerseits Gott preisen und loben und andererseits die Gebote auslegen, wie sie dir passen.

0

wozu glauben?!

wissen durch erfahrung reicht.

wenn du weist,was sollst du glauben.

glaube bringt nix.

glaube ist das instinktive dir unbewusste wissen von etwas

ok dann bringt dir wissen durch erfahrung bewusstheit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Man kann wissen, dass man glaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?