Kann man Gewalt und Vergewaltigung auf die selbe Stufe stellen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Vergewaltigung ist eine Form von physischer und psychischer Gewalt.

Wenn du jemanden leicht schlägst ist das was ganz anderes, wobei auch das für manche zum Trauma werden kann.

Jeder Mensch Verarbeitet Gewalt unterschiedlich gut und schnell, manche schaffen es nie glücklich damit zu leben.

So ist für manchen eine einmalige Vergewaltigung leichter zu ertragen, als für einen anderen jahrelange Häusliche Gewalt oder Stalking. Für wieder andere ist die Vergewaltigung schwerer zu ertragen. Beispiele waren hier deswegen gewählt, weil man sich bei allen drei Sachen danach oft nicht mehr sicher fühlt.  

iremm58 02.08.2017, 16:33

Von "Leicht schlagen" war ja auch nicht die Rede. Die Rede ist vom richtigen Gewalt, wo wortwörtlich macht ausgeübt wird, genauso wie bei einer Vergewaltigung.

0
testwiegehtdas 03.08.2017, 08:06
@iremm58

Selbst leicht schlagen kann auf Dauer Leute kaputt machen, wenn sie sich einfach nicht mehr sicher fühlen und das Selbstwertgefühl total kaputt ist.

Damit kann man auch seine "Macht" ausdrücken und den anderen auf Dauer brechen...

Zudem können auch leichte Schläge auf Dauer ganz schön weh tun, wenn es immer die gleiche Stelle ist. Sowas sollte man nicht unterschätzen.

0

Vergewaltigung ist eine Form der Gewalt. Vielleicht noch entwürdigender als reine Gewalt. Letztlich kann man aber nicht sagen, was schlimmer ist. Das muss jeder für sich entscheiden.

Wenn mir ein IS Kämpfer mit der Machete droht, mir den Kopf abzuschlagen, würde ich vermutllich die Vergewaltigung vorziehen.

Auf gar keinen Fall. 
Es ist ein riesen Unterschied ob jemand in deinen Intim Zone kommt als wenn er dich nur verprügelt.
Eine Vergewaltigung ist fürchterlich. 
Das Opfer ist wehrlos und wird benutzt.
So fühlt man sich auch im Nachhinein.
Schläge steckt man da schon eher weg und diese (wenn nicht von Vater oder Mutter) sind auch psychisch leichter zu verkraften.
Zudem dauert eine Vergewaltigung auch deutlich länger, als ein paar Schläge zu bekommen. 
Stell dir vor du wirst ne halbe Stunde auf den Boden gedrückt, gequält und vergewaltigt. Da sind dir paar Schläge ins Gesicht denke ich mal lieber.

Wenn einer Macht über dich ausübt und dich lange foltert wirst du davon auch psychische Schäden davon tragen, aber dennoch wurdest du nicht benutzt.
Das Problem ist, wenn du eine Frau vergewaltigst, kann es ihr noch so wenig gefallen aber dennoch hat sie das Gefühl Sex zu haben. 
Auch ein Orgasmus ist möglich und dieser fühlt sich unschön an.
Dein Körper regiert so auch wenn dein Kopf es nicht will.
Schon allein das lässt viele Verzweifeln und kaputt gehen.
Von Schlägen und Macht erholt man sich deutlich schneller.

iremm58 02.08.2017, 16:49

wieso tun hier paar Antwortgeber so, als würde Gewalt nur von ein paar Schlägen bestehen? Gewalt hat oft eine Vorgeschichte, kann also aus verschiedensten Gründen, in Verschiedenen Variationen geschehen. Kannst du das auch einem Kind erzählen, der heftig geschlagen wird? Eben nicht, weil Kinder nunmal alles sehr intensiv wahrnehmen und meist die Schwachen sind. Der Starke zeigt in solchen Momenten seine schlimme und gnadenlose Seite, also ist so etwas für das Kind sehr traumatisch, da er es evtl vorher anders erlebt hat(dass die stärkeren oder erwachsenen liebevoller sind) .... sogar das kleinste Detail(zB ungerecht geschlagen werden oder Wörter die der Täter sagt) kann einen sehr schlimm runterziehen und man kann sich auch wertlos fühlen.

0
Hitblunt 02.08.2017, 16:56
@iremm58

Haja sag ich doch 
"Wenn einer Macht über dich ausübt und dich lange foltert wirst du davon auch psychische Schäden davon tragen"
Allerdings ist auch für ein Kind eine Vergewaltigung schlimmer als Gewalt.
Ein Kind das Jeden Tag nach Hause kommt und sich vom Vater ein paar Schläge und Tritte abholt hat es meiner Meinung nach "besser" als ein Kind das nach Hause kommt und jeden Tag vom Vater vergewaltigt wird.

0
Hitblunt 02.08.2017, 16:58
@Hitblunt

Natürlich kann das auch von der Mutter ausgehen! 
Wir möchten ja keine Vorurteile bekräftigen. 

0
iremm58 02.08.2017, 17:05

Klar, keine Frage! Vergewaltigung ist genauso wie Gewalt, was eben nur intimer ist und vor allem wenn das an Kindern ausgeübt wird, ist das natürlich schlimmer. Ich finde es aber nicht toll wie Gewalt so runtergespielt wird, da jeder Mensch eine andere Wahrnehmung hat. Ich selbst habe zB in meiner Kindheit, kurz vor der Pubertät, von Menschen Gewalt erlebt, von denen ich vorher dachte, dass sie mich gern haben und mich beschützen. Seit dem kommen mir diese Menschen weder zu nahe und noch können sie ihre gespielte Art bei mir durchziehen, da ich in solchen Momenten deren wahres Gesicht gesehen habe. Ich kenne auch eine Freundin die vergewaltigt wurde und die hat sich viel schneller erholt, als ich es getan habe. Ich habe heute mit 18 noch damit zu kämpfen und ich glaube dass das alles an der Wahrnehmung, Vorgeschichte und Sensibilität liegt.

0
Hitblunt 03.08.2017, 08:42
@iremm58

Genau. Also Vorgeschichte und Sensibilität spielen natürlich eine große Rolle.
Es kommt auch immer auf das Individuum an, wie die Tat verarbeitet oder auch nicht verarbeitet wird. 
Dabei ist es auch wichtig zu erkennen wer der Aggressor ist.
Du hast "nur" Gewalt erlebt von jemandem dem du vertraut hast. 
Das nimmt einen nochmal mehr mit, als die gleichen Schläge der Person, von einem fremden. 
Deine Freundin wurde eventuell von einem fremden vergewaltigt und nicht von einer Person ihres Vertrauens. 

Sie wurde damit "nur" vergewaltigt und es wurde nicht zusätzlich noch ihr Vertrauen missbraucht. 

0

VerGEWALTigung ist Gewalt.

Eine besonders demütigende und entwürdigende Form von Gewalt mit besonderen traumatischen Folgen.

Manche Sichtweisen werden klarer, wenn man sie aus einer anderen Warte betrachtet. Ich kenne Dein Geschlecht nicht, aber nehmen wir mal an, Du bist ein Mann.

Stell Dir vor, ein anderer Mann würde Dich aus irgendeinem Grund niederschlagen. Das wünsche ich niemandem, möchte das auch nicht kleinreden, aber es wäre irgendwie zu verkraften.

Stell Dir vor, dieser Mann würde Dich anal oder oral gegen Deinen Willen penetrieren.

Vielleicht wird Dir mit diesem Rollenwechsel der deutliche Unterschied zwischen beiden Taten bewusst.

Naja bei einer Vergewaltigung fühlt man sich evtl seelisch deutlich stärker angegriffen als eben vllt durch rohe Gewalt obwohl eben auch schauen muss wie viel Gewalt dabei angewendet wird ("nur " eine Backpfeife oder Messerstich ) Beides ist meiners Erachtens aber einfach nur abscheulich weshalb ich mich bei solche Menschen fragen wie hohl man eig.sein muss um soetwas zu tun. Sowas geht garnicht und muss härter bestraft werden.

Das Opfer wird sich nicht gleich fühlen, aber letztlich sind beides Straftaten.

Hallo,

beide Arten verbinden - die Gewalt -  und nicht die freie Liebe.

Gewalt hat keine "Stufe"- mit ihr klettert der Mensch herab und nicht hinauf.

Der Ursprung davon kann in jedem Menschen stecken. Sie schafft keine  "wirklichen" Möglichkeiten!

Alles Gute!

Zum einen ja, denn physische Gewalt versehrt die körperliche Unverletzlichkeit.

Zum anderen nein, denn eine Vergewaltigung ist die absolute Verletzung der Intimssphäre.

Was möchtest Du wissen?