Kann man gekündigt werden,wenn der Hund bellt? Und wie gewöhnt man dem Hund das Bellen ab?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann man gekündigt werden,wenn der Hund bellt? Und wie gewöhnt man dem Hund das Bellen ab?

Ja Hundegebell kann zu einer Kündigung führen! Hundegebell I In ländlichen Gebieten dürfen Hunde in den Ruhezeiten (22-7 und 13-15 Uhr) die Nachbarn durch Hundegebell nicht belästigen. LG Mainz, 6 S 87/94-04/96

Hundegebell II Mehr als eine halbe Stunde anhaltendes Klaeffen täglich bzw.länger als zehn Minuten dauerndes Bellen in den Zeiten von 13.00 bis 15.00 Uhr und von 19.00 bis 8.00 Uhr ist der Nachbarschaft nicht zuzumuten OLG Hamm, 22 U 265/87

Hundegebell III Dreissig in einer Anlage gehaltene Hunde lärmten oft zur Nachtzeit. Ein Nachbar fuehlte sich gestoert. 200 Meter von der Anlage entfernt wurden 46 Dezibel gemessen. Gutachterlich wurde auf einen Grenzwert von 40 Dezibel zwischen 22 bis 7 Uhr hingewiesen. Der Bau einer Lärmschutzwand sollte weiteren Lärm verhindern OLG Nürnberg, AZ 9 u 3216/89

Hundegebell IV Der Nachbar darf durch Hundegebell nicht übermäßig gestört werden, dies ist im Nachbarrechtsverhältnis verankert. Er hat aber keinen Anspruch darauf, dass der Hund nur zu bestimmten Zeiten und nur eine gewisse Zeitspanne bellen darf. Denn solche festgelegten Bellzeiten können einem Tier nicht verständlich gemacht werden. Dies gibt dem Hundehalter allerdings keinen Freibrief für unbegrenztes Hundegebell. Hier muss der Hundehalter reagieren, andernfalls muss er den Hund abschaffen, wenn der Nachbar sich schwer oder sogar gesundheitlich in seinem Ruhebedürfnis gestört fühlt. LG Schweinfurt, AZ 3 S 57/96

Hundegebell V Die Erlaubnis des Vermieters zur Tierhaltung kann widerrufen werden, wenn der Hund andere Mieter belästigt. Gelegentliches Bellen oder Jaulen ist jedoch nicht zu vermeiden und muß hingenommen werden. AG Hamburg-Altona, AZ 316a C 97/89

Hundegebell VI Ein Urteil, mit dem ein Tierhalter verurteilt wird, seine Hunde so zu halten, daß Hundegebell, Winseln oder Jaulen auf dem Nachbargrundstück nur außerhalb der Zeitspannen von 13:00 bis 15:00 Uhr sowie von 22:00 bis 06:00 Uhr, und zwar nicht länger als zehn Minuten ununterbrochen und insgesamt 30 Minuten täglich, zu hören ist, ist hinreichend bestimmt. Der Festlegung eines bestimmten Schallpegels bedarf es dagegen nicht. Denn auch nur ein leises Wimmern oder Jaulen eines Hundes kann für den Nachbarn höchst lästig sein, wenn dieses sich über einen längeren Zeitraum erstreckt. OLG Köln, AZ 12 U 40/93

Hundegebell VII Einem Hundehalter kann nicht durch Urteil aufgegeben werden, seinen Hund nur zu ganz bestimmten Zeiten bellen zu lassen. Dies würde nämlich nahezu einem völligen Verbot der Hundehaltung gleichkommen. Gerade ein kurzes Bellen ist nämlich dem Einflußbereich eines Hundehalters entzogen. OLG Düsseldorf, AZ 9 U 111/93

Hundegebell VIII Gelegentliches Bellen ist kein Grund die Erlaubnis zur Tierhaltung zu widerrufen. Das kurze Anschlagen eines Hundes bei Besuch, das längere Verbellen fremder Personen, das heftige Begrüßen naher Angehöriger sind artgerechte Reaktionen des Tieres, die mit der Zustimmung zur Hundehaltung bereits in Kauf genommen worden sind. AG Hamburg-Wandsbek, AZ 716c C 114/90

Hundegebell IX Störendes Bellen der in einer Nachbarwohnung gehaltenen Hunde rechtfertigt die Mietminderung AG Düren, AZ 8 C 724/88


Da kann ich Euch nur einen Hundetrainer empfehlen!

Oder

Schaut Euch mal die Sendungen auf www.voxnow.de/der-hundeprofi.php

Da könnt Ihr es lernen wie man Hunden etwas abgewöhnt.

Es stehen mehrere kostenlose Videos zur Verfügung.

Also Electroschockhalsbänder zu empfeheln, zeugt nicht gerade von großer Tierliebe. Der Hund kommt aus dem Tierheim, man weiß nicht, was in seinem Vorleben passiert ist und dann so eine Empfehelung? Na, herzlichen Glückwunsch! Wenn man so etwas schon meint tun zu müssen, dann bitte nicht in Eigenregie, sondern nur mit einem Trainer! Der hat aber auch noch andere Methoden, z.B. Wurfkette. Ist zwar auch nicht angenehm für den Hund, aber besser als Elektroschock und Tierheim.

Wer würde denn ein Elektroschockhalsband nehmen? NEE NiEMALS!!! Er kommt von einer Privatfamilie, keinem Tierheim.

0

Wenn du den Hund erst seit kurzem hast, ist er noch unsicher und bellt dann umso mehr. Es kann gut sein, dass es sich nach einiger Zeit legt. Mein Hund bellt auch nur phasenweise nachts. Dann wieder sehr lange gar nicht. Bitte den Vermieter um mehr Zeit, den Hund einzugewöhnen. Nimm ihn doch mit ins Schlafzimmer, oder hört er da auch die Nachbarn? Ein Hundetrainer kann dir auch Tipps geben.

Also was heißt seit kurzem also 10 Monate^^ nur ich hab vorher woanders gewohnt, da wars nicht so schlimm, aber musste umziehen und kann jetzt nicht nochmal umziehen, nur hier hört man in der Wohnung halt immer,wenn jemand im flur langläuft. Ja er bellt ja nur,wenn er was hört,passt also auf. Ja also die Wohnung is ja nicht so groß, ne Einzimmerwohnung mit Flur der hund schläft ja immer bei mir nur von da aus hört man alles im flur eben :(

0

hund bellt wenn die Nachbarn nachhause kommen?

Guten Abend,

wir sind vor ein paar Wochen von einem Haus in eine Wohnung umgezogen und unser Hund bellt immer, wenn er hört, daß ein Nachbar nach Hause kommt.

Das wird langsam echt lästig, da manche Nachbarn auch sehr spät abends nach Hause kommen, und wenn unser Hund dann anfängt zu bellen, stört das die anderen Nachbarn, wenn sie z.B. schlafen oder fernsehen.
Unser Hund ist nicht groß, er ist ein ausgewachsener Bolonka Zwetna, doch er hat trotzdem eine sehr laute Stimme.

Was können wir tun?

...zur Frage

Hund das bellen abgewöhnen? Und er Wohnungen, bei anderen Hunden und bei Menschen?

Hallo, ich habe einen 2 Jahre alten Labrador-Mix. (Rüde) Es ist doof mit ihm raus zu gehen, Vorallem weil er bei Hunden immer extrem bellt und das eher aggressiv. Er stellt auch den Kamm. Zuhause wenn es klingelt, das selbe. Und bei wenigen Menschen leider auch. Ich bin eigentlich sehr selbstsicher und auch nicht nervös. Ich glaube auch jedes Mal an ihn das er nicht wieder bellt, selten bellt er nicht. Bei Hunden würde ich sagen, bellt er einmal von zwanzig mal nicht! Das ist nervig und manchmal auch sehr peinlich. Mit Wasser nass spritzen hilft nicht, ein lautes nein auch nicht und ihm weh tun möchte ich nicht und das bringt auch nichts.

...zur Frage

Hund bellt sobald ich mich fertig mache um die Wohnung zu verlassen..

Also wenn ich mich anziehe und schminke wird er immer schon etwas unruhig aber sobald ich meine Zimmer Tür zumache und er merkt das ich rausgehen will, fängt er an zu bellen und das ziemlich laut und irgendwie aggressiv.. Das ist echt extrem nervig, vermutlich auch für meine Nachbarn.. Wie kann man ihm das abgewöhnen? Wenn meine Mutter die Wohnung verlassen will rastet er auch nicht so extrem aus.

Danke schonmal

...zur Frage

Mehrparteienhaus: Hund bellt hinter Wohnungstür bei Geräuschen über den Flur - Was tun?

Liebe Community,

eine Freundin von mir, die ich öfter besuche, wohnt in einem Haus mit ca. 15 Wohn-Parteien. Auf dem Stockwerk, in dem meine Freundin wohnt, befinden sich zwei Wohnungen, also ihre Wohnung und die Wohnung einer Nachbarin, die neu eingezogen ist und einen Hund hat (nach ihren Angaben gerettet aus einer Tötungsstation in Griechenland).

Außerdem befinden sich in dieser Etage zwei Eingangstüren, die zu den Abstellräumen der anderen Hausbewohner führen und ein Aufzug, der auf diesem Stockwerk wegen der vielen Abstellräume häufig benutzt wird und dabei nicht ganz geräuschlos funktioniert.

Nun ist es so, dass der Hund aus der Wohnung jedesmal bellt, wenn er im Flur Geräusche hört (auch die leisesten; er hat ein feines Gehör!).

Sogar wenn meine Freundin ihre Wohnungstür von innen aufsperrt, um nach draußen zu gehen, fangt der Hund in der Nebenwohnung an zu bellen, selbstverständlich auch, wenn sie den Aufzug benutzt beim Kommen und Gehen (der Aufzug liegt direkt vor dem Wohnungseingang der Hundebesitzerin). Die Wohnungstüren sind nicht schallgeschützt, und der Hund bellt laut und schrill. Durch das plötzliche laute Bellen erschreckt man auch, wenn es ansonsten üblicherweise ruhig ist. Die in ihrer Wohnung befindliche Hundebesitzern ruft dann jedesmal ganz laut "aus, aus, aus!", aber das nutzt nichts, weil der Hund trotzdem immer wieder in einer solchen Situation bellt.

Abgesehen davon bekommt meine Freundin sogar "ein schlechtes Gewissen", wenn sie derartiges Bellen "verursacht", besonders dann, wenn sie mal zu früher oder fortgeschrittener Stunde durch Kommen oder Gehen den Hund zum Bellen veranlasst und die Nachbarin dadurch wach wird.

Auf das Bellen angesprochen, erwiderte die Nachbarin, dass ihr Hund alles höre und wachsam sei; das sei sein Naturell und Hunde würden nun mal so reagieren.

Nun, findet Ihr das Verhalten der Nachbarin und des Hundes in Ordnung?

Wenn nicht, wie kann man Abhilfe schaffen?

...zur Frage

Ist mein Hund normal er hüpft?

Er hüpft jeden Abend durch die Wohnung und bellt immer dabei. Ist  das normal?

...zur Frage

Nachbarn Hund bellt den ganzen Tag zeitlich in Abstände was tun?

Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus im 1.OG und unsere Nachbarn im EG hat ein großen Hund und er bellt laut. Jedes Mal wenn bei denen die Tür aufgeht, das häufig am Tag passiert, bellt der Hund immer aus der Haustür heraus. Das passiert wenn z.B. wenn sie gehen, wenn sie nach Hause kommen, wenn jemand anders kommt oder geht, dabei geht ja die Tür auf und er bellt. Ich höre und bekomme es jeden Tag mit und es reizt mich und macht mich auf 180, wenn es ungefähr jede Stunde so ist das die Tür bei denen aufgeht und der Hund bellt. Es ist ja normal wenn ein Hund bellt aber nicht wenn er immer bellt bei jeder Öffnung der Anschlusstür der Nachbarn. Es schallt auch noch so laut, wenn er aus der Nachbarn Haustür heraus bellt in das Treppenhaus und man hört trotzdem
sehr laut in der Wohnung und erschrickt sich dabei bis das Herz rast oder stehen bleibt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?