Kann man Gehaltsverhandlungen per Email abklären?

1 Antwort

Ich persönlich würde immer direkt in der Personalabteilung anrufen und die Fragen persönlich stellen. Etwas schriftlichees brauchst du ja erst wenn Deine alte Stelle kündigen willst. Eine bestehende Tätigkeit wirst du ja eh erst kündigen, wenn du den Vertrag mit allen Fakten vorliegen hast und alles sicher ist.     Viel Erfolg im neuen Job.

eine Mahnung bekommen von MarkusHanke bei dem ich ein "kostenloses" Probe Shooting hatte, nun hatt mir Inkasso eine Mail geschickt mit einer Rechnung was tun?

Ich habe schon 100€ überwiesen, und habe ein weiteres Inkasso schreiben per Email bekommen. Das ich eine Summe von 260€ zahlen Sollte weiß nicht was ich tun soll

...zur Frage

Kann man sich durch falsche Gehaltsverhandlungen den Einstieg in den Job vermiesen?

Hi,

ich habe einen Arbeitsvertrag von meiner (hoffentlich) zukünftigen Arbeitsstelle "zur Ansicht" per Email bekommen. Der Termin für das Zweitgespräch steht auch schon. Ich will diesen Job unbedingt machen.Das Problem ist das Gehalt. Das Angebot liegt bei 33.000 €. Ich habe ein zweites Angebot einer anderen Firma, welches bei 38.000€ liegt.

Ich erhoffe mir im ersten Job ein Gehalt von 35.000 € an. Nun habe ich Schiss, dass wenn abgelehnt wird, ich den Einstieg in den neuen Job schon versaut habe. Ich muss auch sagen, dass ich nicht viel Erfahrung in Gehaltsverhandlungen habe. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Sollte ich lieber die Klappe halten und den Vertrag unterschreiben?

...zur Frage

Cdate Abzocke?

Hallo,

Ich habe mich am 05.08.2018 bei Cdate angemeldet und eine Mitgliedschaft abgeschlossen. Am 06.08.2018 wurde mir dies per Email bestätigt, das die Laufzeit 3 Monate beträgt.

Direkt am 06.08.2018 kündigte ich jedoch schriftlich wirksam zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Die Kündigungsbestätigung erhielt ich am 08.08.2018 mit dem Satz: wir haben Ihre Kündigung zum Ablauf der aktuellen Vertragslaufzeit erhalten, ihr Vertrag endet damit mit Wirkung zum 05.09.2018..

Nun wurde mir am 24.08.2018 allerdings eine Summe von 69,96 abgebucht, die nicht mit der Summe im genannten Vertrag (40 Euro für 3 Monate) übereinstimmt. Auch in den AGBs konnte ich nichts finden was diese Erhöhung Rechtfertigt. Deshalb habe ich kurz darauf die Lastschift zurück buchen lassen, und an Cdate eine Email geschrieben, mir bitte die Summe abzubuchen, die im Vertrag Gegenstand war.

Heute erfolgte auf meine Antwort leider eine automatisierte Email zur Aufforderung der Zahlung Plus 11 Euro Mahngebür und eine Inkassoandrohung bei Nichtzahlung, also ein sehr aggressives Vorgehen.

Ich habe mir sämtliche Beweise und Dokumente ausgedruckt. Wie soll ich nun vorgehen?

Das ist doch nicht rechtens ? Kann sowas vor einem Gericht bestand haben?

Mfg

...zur Frage

Commerzfinanz Händlerfinanzierung Grünes Licht per Mail bekommen, feste zusage?

Hallo zusammen,

Ich habe bei Saturn online ein Produkt bestellt und das über commerzfinanz finanziert. Online alles normal ausgefüllt und dann per Email eine Nachricht bekommen: Grünes Licht für Ihre Finanzierung.

Das was mich jetzt wundert. Ich kenne es normalerweise so, das dort steht ihre Finanzierung ist vorläufig genehmigt worden, oder unter Vorbehalt oder ähnliche. Dort steht in der gesamten Email sowie im Vertrag nirgends was von vorläufig oder Vorbehalt.

Weiss jemand ob es jetzt im Prinzip schon genehmigt worden ist oder ob es immer noch unter Vorbehalt ist?

...zur Frage

Weihnachtsgeld auf 12 Monate umlegen?

Hallo! Ich befinde mich derzeit in Gehaltsverhandlungen und habe da mal eine Frage. Ich bekomme derzeit 80% Weihnachtsgeld, welches aber zurückgezahlt werden muss, wenn ich bis zum 31.3. des Folgejahres kündige. Nun würde ich gerne verhandeln, dass mir das Weihnachtsgeld auf die 12 Monate umgelegt wird. Muss auch dann etwas zurück gezahlt werden, wenn ich kündige? Kann ich darauf bestehen, oder kann der Arbeitgeber die Aufteilung auch ablehnen? Gibt es rechtliche Grundlagen, auf die ich mich berufen kann? Und meine zweite Frage: Wenn ich das Geld in zwei Zahlungen erhalten würde, als Weihnachts- und Urlaubsgeld, zu je 40% eines Monatsgehalts, muss ich auch vom Urlaubsgeld etwas zurückzahlen, wenn ich kündige? Vielen Dank für alle Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?