Kann man gegen eine nicht rechtsmäßige fristlose Kündigung Klage?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dem Vermieter ist es egal, warum der Mietrückstanf entstanden ist. Muss man auch verstehen. Er muss seine Rechnungen auch zahlen. Wenn man von der ARGE die Miete bezahlt bekommt, muss man sie natürlich auch weiter leiten. Auch ein Gericht wird nicht einfach die Räumung aussprechen, da muss schon eine Begründung da sein.

Warum kann der Mieter nichts für die Mietrückstände? Wenn er die Miete regelmäßig bezahlt, hat er keine Rückstände!

  1. Liegen die Gründe, weshalb ein Mieter nicht zahlen können, nicht im Verantwortungsbereich des Vermieters, werden diese in Bezug auf eine Kündigung nicht von Bedeutung sein!
  2. Sofern es die erste fristlose Kündigung sein (für diese Wohnung) kannst du durch Sofortzahlung der kompletten Mietschulden die Kündigung neutralisieren/unwirksam machen!
  3. Pkt. 2 funktioniert aber nur ein Mal
  4. Klagen hilft nichts, nur Bezahlen!

Warum ein Mieter nicht gezahlt hat, ist juristisch unwesentlich. Wenn er Rückstände hat, ist er für diese verantwortlich, egal, aus welchem Grund. Insofern kann die fristlose Kündigung berechtigt sein. Am besten beim Mieterschutzbund nachfragen, dort ist es preiswerter als bei einem Rechtsanwalt. Anell

Klagen kann man immer, ob man Recht bekommt, ist eine andere Frage. Ich nehme an, die Einschätzung "nicht rechtmässig" stammt von dir.

Nach Ausbleiben von 2 Montatsmieten, kann der Vermieter fristlos kündigen. Wenn Du nicht Schuld bist, wer dann?

Und nochmal für dich in Druckbuchstaben! Der Vermieter will nur das Geld sehen - bist du mehr als zwei MOnate im Rückstand, kann er dich fristlos kündigen!!!

das stört den vermieter nicht wer die schuld hat,er will sein geld und das mit recht.

Was möchtest Du wissen?