Kann man gefürchtete Dinge voraussehen?

5 Antworten

Wenn man gehäuft zu Brechreiz neigt, dann ist es nicht weiter schwierig, dies vorauzusehen. Das können ziemlich viele Menschen, sie antizipieren, sie haben eine Vorstellung, was kommen wird. Klar habe ich auch Vorstellungen  und liege damit recht oft richtig.

Und weil das so ist, sollte man darüber kein größeres Aufheben machen, weil das nahezu Selbstverständliche keiner weiteren Erwähnung bedarf.

Bei einer Vorausschau kann man natürlich auch falsch liegen, siehe deine Mutmaßung, dass du dieses Jahr dich erbrechen wirst. Dieses Ereignis ist noch immer nicht eingetreten, möglicherweise vergeht der Rest des Jahres ohne Kxtzerei.

Davon mal abgesehen, wenn man Roulette z.B. spielt und setzt auf Rot oder Schwarz, bzw. gerade oder ungerade Zahl, dann trifft das kleine Glück zu 50% ein, also auch nix Besonderes. Ein solches Eintreffen einer Vermutung ist aber nicht erwähnenswert.

Das man mal in Laufe eines Jahres bricht, entspricht in etwa diesem einfachen Roulette-Beispiel, mehr isses nicht.

Auch dir nen guten Kumpel :)
Naja... Ich konnte einer guten Freundin, die sowas hatte (also "Brechangst"), relativ gut helfen indem ich ihr mit ner Hand immer über den Rücken gestreichelt habe... So von oben nach unten, hat wohl irgendwie geklappt O.o
Ist wohl besser geworden bei ihr seit dem glaub ich ^^

Ja, man kann Dinge voraussehen aber das trifft in deinem Fall nicht zu, das redest du dir ein.

Du hast diese Frage schon mal gestellt, nicht wahr?

Du redest dir Dinge ein weil du Angst davor hast und dann könnte so eine "Prophezeiung" erfüllt aber das hat nichts mit bestimmten Liedern oder Jahreszeiten zu tun.

Da dich das aber so stark belastet, solltest du dir helfen lassen, das wird dir das Leben erleichtern.

Mindestens der 2. Account.

2
@latricolore

Allermindestens der vierzigste Account. Das geht schon seit mindestens August so. Alle paar Tage ein neuer. Und garantiert kommt nach diesem innerhalb von höchstens zwei Tagen der nächste.

1

wie komme ich nur aus meiner Depression wieder heraus?

Liebe Community - Mitglieder,

ich bin eine Frau von 44 Jahren und in der Mitte meines Lebens angekommen. Ich habe seit einigen Monaten eine schwere Depression und ich kann mich an gar nichts mehr erfreuen. Ich nehme ein Antidepressivum ein, welches auf Höchstdosis verordnet ist.

Das Leben empfinde ich als qualvoll und schmerzvoll. Im Mai diesen Jahres verstarb ein sehr guter Freund von mir - und wenn ich mir überlege, dass die geliebten Menschen in meinem Umfeld auch sterben und mich zurück lassen.... nicht aus zu denken!

Es ist ja nicht nur so, dass ich mit dem Tod nicht klar komme. Ich komme auch mit dem Leben nicht klar und ich hasse mein Leben.

In meiner Kindheit habe ich 11 lange Jahre sexuellen Missbrauch über mich ergehen lassen müssen und schweren seelischen Druck und Schläge mit dem Gürtel auf nacktem Körper einkassiert.

Ich war sehr oft in eine Psychotherapie. Es hat wirklich nur eine T. geholfen von allen Therapeuten, aber der Therapeut möchte mich nicht mehr therapieren. Die anderen Therapeuten haben keine Kapazität, oder sie nehmen keine Kassenpatienten.

Mein Leben ist total wertlos. Im Grunde genommen ist alles wertlos und hat keine echte Bedeutung. Früher konnte ich mich an kleinen Dinge erfreuen. Heute dagegen wird mir übel und schlecht, wenn ich mich mit irgendetwas befassen muss.

Ich gehe arbeiten und ich habe Angst, dass ich gekündigt werde, wenn meine Kraft, die mir noch zur Verfügung steht, nicht mehr ausreicht. Ich bin weit über meine Schmerzgrenze was meine Kräfte betrifft, denn im Grunde genommen habe ich überhaupt gar keine Kraft mehr.

Oft weine ich, bis ich mich vor Schmerz nicht mehr halten kann. Mich macht alles traurig. Furchtbar traurig. Und ich habe oft eine tierische Wut auf die ganze Ungerechtigkeit in dieser Welt!!! Oft kann ich mich nicht halten und fahre Leute an, die ungerecht sind! Ich hasse die Ungerechtigkeit und Grausamkeit untereinander und ich mache keinen Hehl daraus, es mit zu teilen, selbst wenn es eskaliert.

In diesem Sommer wurden deswegen zwei Strafanzeigen gestellt: Eine von mir und eine von meinem Gegner. Aber das ist mir im Grunde genommen auch völlig egal. Meinetwegen könnte ich den Spaß auch verlieren, ist auch egal.

Ich sehne mich nach dem Tod. Da ich jedoch an Gott glaube, versuche ich dennoch dankbar für Kleinigkeiten zu sein, die mir helfen: wie z.B. für meinen Partner, der ganz viel für mich da ist. Aber ich habe furchtbare Angst, ihn zu belasten!

Die Depression ist wie ein Sumpf! Er zieht einen so runter, dass wenn man stehen bleibt, sehr schnell versinkt!!! Das ist furchtbar gefährlich. Es geht bei mir so weit, dass mir alles ganz arg schwer fällt, sogar das Duschen und auf Toilette gehen. Es fällt mir schwer, mir etwas zu Essen zu zubereiten. Ich habe Hungergefühle, aber keinen Appetit. Und es strengt mich entsetzlich an, mir ein Brot zu machen.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, etwas persönlich dafür zu tun, um irgendwie aus eigener Kraft da wieder heraus zu kommen?

...zur Frage

Wie kann man Gedanken bewusst steuern und negativen Gedanken positive Gedanken alternativ entgegensetzen?

Liebe Mitglieder,

ich bin seit einem halben Jahr schwer depressiv. Meine Erkrankung hat das Symptom, dass man gedanklich in eine Negativspirale festsitzt und schwer aus eigener Kraft wieder rauskommen kann. Was kann ich effektiv denken oder gezielt entgegensetzen, wenn ich z.B. denke:

  • ich möchte mich umbringen. Ich will nicht mehr leben. Ich werde vom 17-stöckigem Hochaus springen und mich vorher betäuben.
  • es hat alles absolut keinen Sinn mehr!
  • ich bin wertlos und umwichtig!
  • Alles ist zwecklos was ich tu und bin! Es hat keinen Sinn für nichts und niemand!
  • Alles was wie Menschen tun ist zwecklos und heischen nach dem Winde.
  • Ich belaste andere nur, es ist für alle wirklich besser, wenn ich mich weg mache.
  • ich schaffe das mit meinen Wünschen (Arbeit, Karriere, Auswandern, Haus, Hochzeit) so wie so nie! Es ist eh alles zu spät. Viel zu spät!!!
  • Ich bin in Wahrheit der letzte Dreck! Wenn andere es sehen würden, würden sie sich alle abwenden.
  • Verlassenheistängste, wenn mein Partner geht: Er kommt nicht mehr zurück! Er wird mich eh verlassen. Er hält es nicht mit mir aus, und wird sich etwas vernünftiges suchen.

Ich sehe keine Ideen von Alternativen und keinen Ausweg aus der Negativspirale. Ich bitte Euch daher zwischenzeitlich um Hilfe, da es hier in Berlin zur Zeit schwer ist, einen Therapieplatz zu finden. Bin nur am hin - und her telefonieren nach einem Therapeuten, der Kapazität hat und eine Warteliste, zudem auch Kassenpatienten nimmt.

Danke im Voraus für Eure hilfreichen Antworten mit den Alternativen zu negativen Gedanken.

Euer Mondkind

...zur Frage

Wie werde ich das Verlangen Windeln zu tragen los?

Das Thema ist mir sehr unangenehm. Es hat bereits im Kindesalter (mit 5 oder 6 ) angefangen, als ich mir die Windeln meiner Puppen umgemacht und benutzt habe. Als Jugendliche dachte ich dann nur "ohman, was für ein seltsames Kind ich war", aber das Verlangen kam wieder. Ich muss etwa 13 gewesen sein, als ich mir die ersten Inkontinenzwindeln im Internet kaufte, in der Hoffnung, dass der Drang dann verschwindet. Das wirderholte sich aber drei oder vier mal und ich benutzte tatsächlich alle Windeln. Ich finde das sehr unnormal und mochte das Verlangen wirklich nicht haben, wenn das jemand mitbekommen würde, wäre mir das unglaublich peinlich. Jedenfalls sind alle Packungen jetzt seit etwa einem oder anderthalb Jahren aufgebraucht, aber das Verlangen ist immer noch da. Ich fühle mich dann so sicher und geborgen. Ich habe versucht dieses Verlangen Windeln zu tragen zu unterdrücken, aber es verfolgt mich im Traum. Auf die verschiedensten Weisen träume ich von Windeln und das macht mich irgendwie fertig. Jetzt war einige Monate gar nichts mehr und diese Nacht habe ich wieder davon geträumt. Ich hatte nie Probleme mit Inkontinenz oder Bettnässen, habe meine Windel nicht sehr früh oder sehr spät wegbekommen und das einzige was ist, ist dass ich psychisch etwas krank bin, Depression und Verlustangst etc. seit sich meine Eltern getrennt haben als ich 7 war. Jetzt bin ich fast 20 (w). Ich will doch einfach nur normal sein. Weiß jemand woran das liegt oder was ich machen kann? Und das ist KEIN Trollbeitrag!

...zur Frage

Wird mein Zwangsgedanke wahr?

Ich habe Angst vorm Erbrechen und darauf bezogene Zwangsgedanken. Ständig bekomme ich solche fixen Ideen, die mir suggerieren, dass ich wegen einer bestimmten Handlung erbrechen werde oder dass das Erbrechen eine bestimmte Handlung verhindern wird. Einer dieser Gedanke war der, dass ich meinen Verwandten absagen muss, weil ich eben "vorher erbreche" und zum Glück hatte ich diese Idee verdrängt. Allerdings bin ich jetzt für morgen Abend genau bei diesen Verwandten eingeladen und habe Angst, dass mein Zwangsgedanke sich bewahrheitet, indem ich vorher erbrechen muss und die Verabredung nicht wahrnehmen kann. Das würde jedoch gleichzeitig bedeuten, dass ich hellsehen konnte und das wage ich zu bezweifeln. Ich weiß nicht mehr weiter. Frage: Wird mein Zwangsgedanke wahr? Werde ich erbrechen, weil ich verabredet bin? Konnte ich bei der fixen Idee irgendwie hellsehen und im Voraus wissen, dass es so passieren wird? Hat die Verabredung überhaupt einen Einfluss auf meine Befürchtungen? Oder ist das alles Schwachsinn und es ist einfach nur ein Zwangsgedanke?

...zur Frage

Kann man angstbedingt in die Zukunft sehen?

hallo liebe (hust) community. meine mutter hatte gestern morgen besuch von einer dame, die aus beruflichen gründen hier war. diese dame hatte letzte woche montag einen magendarminfekt, war aber jetzt anscheinend wieder voll gesund, sonst hätt' sie ja nicht arbeiten dürfen. ich hab sie nicht zu gesicht bekommen, auch nicht mit ihr geredet oder sonst was, aber sie war in meiner wohnung, für 'ne stunde schätz' ich. ich hab emetophobie (angst vorm erbrechen) und halt auch panische angst vor diesen magendarminfekten und frage mich wirklich jetzt die ganze zeit, ob das für mich noch irgendwie "gefährlich" war und ob da noch ansteckungsgefahr besteht. problem ist, dass ich durch diese beh*nderte angst ständig prophezeie, wann wie und aus welchem anlass ich k0tze. meine letzte prophezeiung war, dass ich k0tze, wenn ich meine periode bekomme, und dabei hab ich eine stimme gehört, die meinte, dass dann "alles miteinander rauskommt" oder sowas. naja, dummerweise hab ich meine tage gestern bekommen und sehe da natürlich sofort verbindungen zu meiner prophezeiung, weil wir ja immerhin besuch hatten, der vor 2 wochen krank war. fühle mich jetzt in meiner hellseherischen annahme bestätigt und befürchte ganz stark, mich aufgrund all dessen bei der dame angesteckt zu haben und krank zu werden. dazu kommt, dass es ja auch die sich selbsterfüllende prophezeiung gibt und ich ständig glaube, dass ich selbst irgendwie unterbewusst dafür sorge, dass ich erbreche, und die frau, die diesen infekt hatte, war eigentlich auch wegen mir bei uns. daher glaube ich, dass ICH dafür sorge, dass ich irgendwann k0tze. ich kann nicht mehr logisch denken und wäre euch sehr verbunden, wenn ihr sinnvolle antworten parat hättet. jetzt meine frage(n): wie lange ist "magendarm" ansteckend? ist es möglich, dass ich irgendwie vor lauter angst hellsehen kann und das alles geahnt habe? wird meine prophezeiung bezüglich periode und k0tzen jetzt wahr, weil wir besuch hatten? ist ein mensch mit magendarminfekt nach 10 tagen noch ansteckend? sorge ich selbst über die selbsterfüllende prophezeiung unterbewusst dafür, dass ich erbreche? hat das alles einen tiefern sinn? oder ist das alles purer schwachsinn?

...zur Frage

Über Nacht krank werden (Fieber, Erbrechen)?

Also, ich möchte morgen nicht in die Schule da meine Klasse mich mobbt und ich Angst habe dort hinzugehen, darf aber nur Zuhause bleibem wenn ich Fieber hab oder erbreche... Wisst ihr wie man über Nacht Fieber oder Erbrechen bekommen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?