Kann man Fuchsien überwintern?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Überwinterung normal wie andere Kübelpflanzen (="Kalthauspflanzen").

Sehr kühl bis kalt, aber frostfrei, hell oder dunkel, da laubabwerfend, z.B. in ungeheizter Garage oder Keller. Während der Ruhephase nicht düngen und nur so selten gießen, dass sie nicht völlig austrocknen.

Ab Anfang Februar wieder so warm und hell wie möglich stellen, am besten Zimmertemperatur am sonnigen Fenster. Bei Austriebsbeginn zurückschneiden, sobald die ersten Blätter erschienen sind, wieder normal gießen und düngen. So lange wie möglich draußen stehen lassen: Spät einräumen, früh ausräumen, jedoch vor Frost schützen, ggf. vorübergehend wieder frostfrei stellen.

Wer nicht aufpassen will, sollte sie erst nach den Eisheiligen Mitte Mai nach draußen stellen. Am besten an einem trübem Tag rausstellen bzw. einige Tage besonders schattig z.B. unter einem Baum halten, um die Blätter abzuhärten, sie können sonst leicht durch etwas zu viel Sonne verbrennen.

Tipp - Im Herbst erfrorene Fuchsien:

Hat man die Fuchsien nicht rechtzeitig vor dem ersten Frost ins Haus geholt, sodass sie durch eine einzige Frostnacht erfroren sind, braucht man sie trotzdem nicht gleich wegzuschmeißen: Einfach normal überwintern, als wäre nichts gewesen, denn normalerweise treiben sie aus dem Holz und aus dem Stock alsbald oder spätestens im Frühling wieder kräftig aus.

http://www.gartendatenbank.de/artikel/fuchsia-1_infos_fuchsien#kultur

Auf der Seite findest du weitere Informationen.

Heute sind die meisten Fuchsien einjährig gezüchtet.

Sie sind trotzdem mehrjährig!Und bleibens auch. In Irrland habe ich 8 METER hohe Fuchsienbäume gesehen und die sind gewiss nicht in einem Jahr gewachsen.

LG Sikas

0

Was möchtest Du wissen?