Kann man freiwillig seine Menschenrechte abtreten?

4 Antworten

Nein, Du kannst auch einem anderen Menschen vertraglich das Recht geben Dich zu schlachten, weil es Dein größter Wunsch ist und der, der Dich dann auf eigenem erklärten Wunsch um die Ecke bringt, der wird strafrechtlich verfolgt.

Du kannst als Mutter auch nicht auf Unterhaltszahlungen des Erzeugers verzichten, denn es ist das Recht des Kindes auf Unterhalt und somit wäre so ein Vertrag sittenwidrig und kein Anwalt oder gar Notar würde Dir den aufsetzen.

Doch vielen Menschen bringen die Menschenrechte so rein gar Nichts - Du kannst nicht darauf verzichten, doch ob die Dir zuteil werden, steht auf einem ganz anderen Blatt!

Die USA dürfen ja auch mit dem Wissen der ganzen Welt Menschen foltern, natürlich nicht im eigenen Land, denn die USA haben sich ja verpflichtet sich an die Menschenrechte zu halten und die zu wahren und somit haben sie sich ein Land genommen, was sich nicht dazu verpflichtet hat und dann können die foltern und machen das auch so richtig und fügen Menschen unglaubliche Schmerzen zu.

Sei froh, wenn Du in den Genuss der Menschenrechte kommst, denn es ist noch nicht lange jedem Menschen hier auf der Welt gegeben.

Nestlè und auch unsere Regierung sind z.B. der Meinung das Wasser kein Menschenrecht darstellt. Glaubst Du nicht, kannst Du Dir anschauen, wie unsere Ratten im Bundestag abgestimmt haben. Meinst Du, dass der Mensch ein grundlegendes Recht auf Wasser hat? Es geht nicht um warmes Wasser zum duschen, sondern zum trinken.

Nein. Deine Menschenrechte kleben an dir wie deine Haut. Und das ist auch gut so. 

aber dann sind es doch keine rechte sondern zwang?

0
@FertigAus

Wenn du z.B. Sicherheit vor Folter als Zwang empfindest, bittesehr. Aber lies dir die Menschenrechte erst einmal durch, bevor du auf sie verzichten willst. Dann empfindest du den "Zwang" vielleicht sogar als guten Schutz gegen Übergriffe aller Art.

0

es geht um theorie, rechte sind ja immer etwas was man freiwillig gebrauchen kann. wenn man aber nicht gefoltert werden kann obwohl man es vllt möchte dann ist es zwang

0
@FertigAus

Auf Rechte kannst du nie verzichten. Du kannst darauf verzichten, diese Rechte zu gebrauchen oder einzuklagen, trotzdem hast du die Rechte. 

Wenn du bei Grün an der Ampel stehenbleibst und die Straße nicht überquerst, hast du dein Recht auf Straßenüberquerung nicht wahrgenommen. Du hast es aber trotzdem.

0

Haben psychisch kranke Menschen noch die gleichen Rechte wie alle anderen?

Hallo Community,
Haben psychisch kranke Menschen (also alle aber ohne Betreuung oder so) noch die gleichen Rechte wie alle anderen ?
Ich spreche nicht von den Menschen die Demenz haben, sondern von denen mit Depressionen und Magersucht oder so.
Weil die können ja jederzeit einfach von jedem Arzt und so eingewiesen werden. In der Psychiatrie hat man ja keine Rechte mehr und generell hält sich der Effekt das man eig nur noch unterste Linie der Menschheit ist auch noch danach. Wie sieht es rechtlich aus ? Hat man als psychisch Kranker weniger rechte oder gar gar keine Rechte mehr zB vor Polizisten oder dem Gericht ?
Für alle hilfreichen Antworten bin ich dankbar
Allen noch einen schönen Abend

...zur Frage

Menschenrechte der Ritter?

Ich muss bis morgen einen Vortrag über die Menschenrechte der Ritter halten. Ich habe nichts in der Richtung im Internet gefunden ,also wäre ich dankbar, wenn mir jemand entweder eine verständliche Seite verlinken würde, oder mir etwas zu den Menschenrechten der Ritter erzählen könnte.

Danke!

...zur Frage

Kann man 3 Berufe zusammen machen?

Ich will drei Berufe zusammen machen zB Anwalt, Kriminalpolizei und Architekt und will nur Geld von einem diese Berufen verdienen und andere zwei will ich freiwillig für Menschenrechte arbeiten.

...zur Frage

Lehrer sagt beabsichtigt haltet eure Fresse?

Hallo! Ich, 10. Klässler auf der Wirtschaftsschule in BW kann meinen BWL-Lehrer nicht wirklich leiden. Er ist emotionslos, wenn doch Emotionen da sind, dann nur negative...

Neulich wurde meine Tischreihe (Leute, darunter ich) ermahnt, leise zu sein (ich hab nix gesagt). Daraufhin hat ein Schüler zum Anderen "Halt die Fresse" gesagt. Daraufhin der Lehrer:„Haltet ihr mal eure Fresse"(ich war auch EINDEUTIG gemeint). Daraufhin habe ich sofort angemerkt, dass ich mich hier persönlich angegriffen fühle, woraufhin dieser mit „dann fühl' dich halt angegriffen" "Kontert". Die Diskussion wurde abgeschlossen.

Auch Lehrer sind Menschen wie Du und ich, trotzdem sollte man ein gewisses Niveau als VORBILDFUNKTION namens Lehrer haben. Jedem rutscht mal was raus, was man eigentlich nicht so meinte, doch das in diesem Fall hier war pure Absicht.

Mich interessiert, wie in diesem spezifischen Fall die Rechtslage aussieht.

Danke im Voraus!

P.S. Wir haben eine Beratungslehrerin auf unserer Schule, mit der ich aber ein Problem habe [wie ungünstig ): ]

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?