Kann man folgende Hausaufgabe so lösen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

vo=50 km/h=13,88,,m/s und a= - 2,5 m/s^2 0 konstant

a= konstant , 2 mal integriert ergibt

1. a=konstant

2, V(t)= a *t + Vo zum Zeitpunkt t=0 ist Vo= 13,88 m/s (Anfangsgeschwindigkeit)

3. S(t)= 1/2 *a* t^2 + Vo *t +So zum Zeitpunkt t=0 ist So=0 der schon am Anfang zurückgelegte Weg

a= - 2,5 m/s^2 eingesetzt

1. V(t)= - 2,5 m/s^2 *t + 13,88 m/s Analogie zur Geraden f(x)= - m *x +b

Gerade kommt im  V-t-Diagramm von oben links und geht nach unten rechts

m= - 2,5 m/s^2 und b= 13,88,,m/s

2. S(t)= - 1/2 * 2,5 m/s^2 * t^2 + 13,88.m/s * t

Analogie zur Parabel f(x)= a2 *x^2 + a1*x+ao

ao=0 und a1=13,88 m/s und a2= - 1/2 *2,5 m/s^2

mit a2 = negativ ,Parabel nach unten "offen"

Bremszeit V(t)=0= - 2,5 m/s * t + 13,88 m/s 

t=13,88/2,5=5,55 s

HINWEIS : Der Scheitelpunkt S(t)=Smax= - 1/2 *2,5 *t^2 + 13,88 ist der Bremsweg. Hier ist dann V(t)=0

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch ja. Aber du brauchst dazu t. Ohne t bringt deine Abkürzung nichts.

Da aber v gegeben ist, sowie auch a gegeben ist, warum nutzt du nicht die dir bekannte Formel v=a*t und stellst sie nach t um?

Und dann nimmst du die andere dir bekannte Formel s=a/2*t²

Warum das Rad neu erfinden, wenn du schon die Lösung vor der Nase hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was nun, 50 oder 180 km/h??  a=-2,5 m/s² sagt doch schon aus, dass die geschwindigkeit pro sec um 2,5km/h verringert wird! Für die Zeit brauchst du also nur zu rechnen, wie oft die 2,5 in 50 bzw. 180 drin steckt und mit der Zeit den Weg berechnen! Was soll deine komplett falsche Formel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?