Kann man ewig leben?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist durchaus (theoretisch) möglich, dass sich alle lebenswichtigen Organe eines Organismus unbegrenzt regenerieren, und der Körper damit hypothetisch ewig leben könnte.

Der Grund, warum dies nirgends in der Natur der Fall ist, ist einfach, aber genial:

Angenommen es gäbe keine Fortpflanzung und alle Lebewesen wären wie oben beschrieben. Bereits die kleinste Umweltveränderung könnte das Ausssterben der Lebewesen bedingen, da diese ja keine Möglicheit haben sich zu verändern, und somit anzupassen (was ja nur durch Mutationen geschieht). Oder anders gesagt: Unser Ökosystem baut auf der Fortpflanzung auf, weil diese dazu führt, dass Arten sich (per Mutation) anpassen und so auch in Krisen (bedingt durch Klima, oder Meteoriten, etc.) überleben können.

Jetzt könnte man sich ja vorstellen, diese unsterblichen Organismen würden sich trotzdem fortpflanzen. Dann würde es sehr schnell zu einer Übervölkerung kommen und die Lebewesen würden sich gegenseitig entweder ausrotten oder dezimieren, was wiederum zur Folge hätte, dass die Zellregeneration keinerlei vorteile mehr hätte. Zudem würden Lebewesen mit Fortpflanzung keinen Grund mehr haben, ewig leben zu können.

Man könnte auch einwenden, dass diese Organismen mit ewiger Zellregeneration auch Mutation betreiben könnten, um sich selbst verändern zu können. Da Mutation aber nur in der DNS stattfindet, würden sich immer nur einzelne Zellen mutieren, was den Körper, der ja aus unzähligen Zellen besteht, nicht verändern würde. Daher findet Mutation immer dann statt, wenn ein Körper aus nur einem einzigen DNS-Strang besteht, der aus zwei anderen zusammengeführt wird (vereinfacht gesagt). Das geschieht nirgendwo sonst, als bei der Geburt. Aus der Stammzelle (dem Original) entsteht dann (durch die fortlaufende Kopie der ursprünglichen DNS) der Mensch. Ein Lebewesen, dass an sich selbst DNS verändert (also Mutationen durchführt) könnte diese nicht einfach in seinen bereits bestehenden Körper hineinverteilen.

Also kurz gefasst: Es wäre sicherlich biologisch möglich, der Grund, warum es jedoch nirgends zu finden ist, ist ganz einfach: Solche Lebewesen haben den gewaltigen Nachteil, sich selbst nciht anpassen zu können, und würden somit recht schnell aussterben. Die Anpassungsfähigkeit wird nur durch die Fortpflanzung gewährleistet, und wie Darwin korrekterweise gesagt hat, kommt es beim Arterhalt auf die Anpassung an (Survival of the Fittest).

Inwiefern das die Frage beantwortet, ob wir einen Gott "brauchen" ist relativ. In meinen Augen kann die Welt vollkommen ohne "Götter" oder andere paranormale Dinge erklärt werden. Ein Religiöser würde aber natürlich, selbst wenn das Ewige Leben biologisch möglich gemacht werden könnte, trotzdem seinen Gott nicht als widerlegt sehen. Aber es gibt genug bessere Beweise gegen die Existenz von Göttern. (Einfach mal DarkMatter2525 googlen)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das liegt auf jedem Fall im Bereich des Möglichen, die Konsequenzen aber könnten sehr schlimm ausfallen!

Zunächstmal, wer darf ewig leben, Promis, Reiche, oder vllt doch irgend ein Armer Reisbauer in China, der sich kaum Schuhe leisten kann?

Wer will wchon ewig Leben? Ich bin 31 und komme jetzt schon mit der modernen Musik nicht zurecht :) Ich durchlebe in meinem Leben verschiedene Phasen, die Kindliche, die Adulte und die wo ich alles durch einen Strohhalm essen werde, mein Körper aber auch meine Empfindungen sind an diesen Umstand gebunden, wenn ich den Tod wegnehme, raube ich mir selbst einen Teil der Entwicklung und setze mich vllt sogar etwas aus, was mich in den Selbstmord treiben könnte!

Dann wären da auch andere Folgen, folgen für die Umwelt, wohin mit den vielen Menschen und wie ernähren? Vllt müsste man Nachwuchs verbieten aber damit entziehst du vielen Menschen ihre Lebensbestimmung, also nicht für alle eine tolle Welt!

Die Anpassung an die Umwelt spielt eine große Rolle, keine Vermehrung und Tod mehr bedeutet auch keine Evolution mehr, wenn sich die Lebensbedingungen ändern ist der Mensch nicht in der Lage sich dementsprechend anzupassen!

Was würden die Religionen sagen, naja sie würden sich wieder irgendwie herauswinden und ihre heiligen Bücher der neuen Situation entsprechend auslegen! Lg

Ich denke, dass wir sowieso "ewig leben" werden - nur bzw. zum Glück aber nicht auf dieser Welt mit all dem Schönen aber auch dem Leid und den begrenzten Ressourcen.

Die Frage ist nur, wo wir die "Ewigkeit" verbringen werden...

Wenn die Bibel recht hat:

  • gibt es einen Gott
  • hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reicht
  • kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
  • trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
  • bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
  • gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
  • sind Himmel und Hölle Realitäten
  • gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
  • können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Fragen über Gott und das Leben?

Hallo zusammen

Ich bin erst 20 Jahre alt und habe Depressionen. Weil ich den Sinn des Lebens verstehen will.

Ich wurde in einer Christlichen Familie geboren und mir wurden die Werte mitgegeben. Erst ich als ich meinen Bruder vor drei Jahren verloren hatte, begann ich mich mit allen Religionen zu beschäftigen.

Ich glaube an Gott weil es etwas grösseres geben muss aus meiner Sicht.

Viele Atheisten sagen dann ja an welchen Gott wenn man nur an Jesus glaubt dann ist man im Bezug auf andere Religionen auch ei Atheist.

Ich versteh diese Aussage aber ich hab mich mit allen Religionen ausseinandergesetzt und der Christentum macht für mich am meisten Sinn.

Ich will an einen Gott glauben aber es gibt Tage da zweifle ich wirklich. Und als Atheist will ich nicht leben, weil man da nur verlieren kann.

Ich meine wenn ich an Gott glaube und es gibt ihn nichts da habe ich nichts verloren klar musste ich auf ein paar Dinge verzichten aber langsam merke ich das dieses Leben dieser Spass mir auch nichts bringt und ich rein leben will weg von den Sünden.

Doch wenn es einen Gott gibt und die Bibel hat so viele Prophezeihungen wie sonst kein Buch dann habe ich mein ewiges Leben verloren.

Es gibt viele Konfesionen im Christentum für mich gibt es aber nur einen Gott

Und die Trinitätslehre will ich nicht anzweifeln ich glaube an 3 in eins aber was Gott ist werden wir erst richtig verstehen wenn wir ihn sehen glaube ich .

Aber ann alle Atheisten wieso glaubt ihr nicht an Gott sowohl die Urknall Theorie wie auch die Evolutionstheorie sind nicht zu 100% bestätigt.

Ic

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?