Kann man etwas gegen Schmerzen beim Blutabnehmen tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich denke mal dass Du den Arm verkrampfst ! Ich muss regelmäßig zur Blutentnahme,außer einem Piks in den Arm verspüre ich nichts !

Nun ist das stechen der Nadel nicht jedermanns Sache, und es gibt Leute die lernen das nie !

Bei mir haate man schon des öfteren durch das Gefäß gestochen, der Arm lief bläulich an !

Bei einer solchen Vorführung hatte eine Ärztin einen guten Rat : der Schwester hätte ich in den Hintern getreten dass Sie durch das Zimmer geflogen wäre ! Jedefalls bei mir war das Ihr letzter Versuch ! Eddy21

Ich würde Dir auch EMLA-Creme empfehlen, das betäubt die Haut lokal. Damit habe ich bei unserem Sohn, der wegen einer chronischen Erkrankung regelmäßig zum Blutabnehmen muss, gute Erfahrungen gemacht. Es hat ihm die Angst davor genommen.

Es gibt Cremes (z.B. EMLA) und spezielle Pflaster, die die Haut betäuben. Lsss Dich in der apotheke beraten.
Ich finde Blutabnahme auch unangenehm, aber nicht wirklich schmerzhaft. Um so verspannter Du bist, umso mehr kann es allerdings weh tun.

Sprech mit deinem Arzt darüber. Blutabnehmen tut immer weh, egal wie gut es jemand kann und wo. Aber es sollte im besten Fall wirklich nur ein Minipieks sein und nicht mehr. Frag deinen Arzt, ob er dir ein Betäubungspflaster empfehlen kann, das musst du dann aber selber zahlen. Normalerweise, vor allem bei ängstlichen Kindern, ist es gar nicht der Schmerz, der so schlimm ist, sondern die Nadel und das Stechen an sich. Aber probier es doch mal mit so einem Pflaster und versuch, dich nicht noch mehr reinzusteigern. Zum Eisenmangel: Hast du denn Symptome oder ist es nur dein Blutwert, der unter Norm ist? Falls dein Hb über 10 ist und du keine Symptome hast, dann lass dei behandlung mal aus und schaue, ob es dir überhaupt schlechter geht.- Eisenmangel sollte nur bei Symptomen behandelt werden, und wenn du die merkst, kannst du dir auch selber Floradix Kräuterblut kaufen, wenn du solche Ansgt vor Blutabnehmen hast. Ich habe mich mal mit dem Chefarzt der Hämatologie in Wuppertal über Eisenmangelanämien unterhalten und er sagte, dass die Normwerte für junge, menstruierende Frauen einfach zu hoch definiert sind und nur bei Symptomen behandelt werden sollte. Besprich das mal mit deinem Arzt und macht mal einen Auslassversuch mit Eigenkontrolle über die Symptome. Also wenn du Müdigkeit, Konzentrationsmangel, Schwindel etc. feststellst, dann nimm etwas ein, aber nicht nur wegen einem Wert.

Man sollte auf jeden Fall Bescheid sagen. man kann das Hautareal theoretisch auch vorher betäuben, aber das geht auch nicht ohne Spritze. Man kann aber vielleicht ein wenig durch Kälte den Schmerz reduzieren. Frag einfach mal nach.

Ich befürchte, dass auch das im Kopf anfängt. Wenn es einmal weh getan hat, ist man wohl so programmiert, dass man aus lauter Angst wieder den Schmerz empfindet. Versuche es mal mit autogenem Training. Ich weiß nicht ob es hilft, aber ein Versuch ist es allemal wert. Mir persönlich tut es höllisch weh, wenn ich weiß, dass sie am Handrücken Kanülen setzen. uahhhhh Lieben Gruß Lotusblume

Bescheid sagen, dass die Blutabnahme jemand machen soll, der davon was versteht. Blutabnahme in der Armbeuge muss nicht schmerzhaft sein.

Hallo Regenmacher, das war ja auch mein erster Gedanke. Aber mittlerweile hab ich den Arzt und die Arzthelferinnen durch. Ich glaube eher das es wirklich mit einer übermäßigen Schmwerzempfindlichkeit an dieser Stelle zu tun hat. Ansonsten bin ich eigentlich nicht besonders schmerzempfindlich.

0
@erika70

Dann lass sie es doch mal an einer anderen Stelle probieren: Hand, Unterarm, Fuß... Wenn es echt nur dort so weh tut?

0

Blutabnehmen ist eine Übungssache, und tut, wenn man es richtig macht, nicht weh. Als schmerzhaft wird das Bewegen der Nadel in der Vene empfunden, das Herumstochern im Gewebe, bis man eine Vene gefunden hat oder das Durchstechen einer Vene (=Vene platzt). Wer viel Übung darin hat, macht das schmerzlos.

Was möchtest Du wissen?