Kann man etwas als gut empfinden, wenn man nichts schlechtes kennt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du mit kennen, das wissen um eine "schlechte" Situation meinst, dann nicht.

Wenn du etwas als "gut" bezeichnest, dann meinst du es als das Gegenteil eines anderen "schlechten" Zustands. Wenn es dir also z.B. warm ist und du kennst den Zustande kalt nicht, dann wirst du die Wärme nicht als "Gut" oder schlecht bezeichnen.

Anders sieht es aus, wenn du die gegenteilige Situation zwar selbst nicht erfahren hast, aber dir es vorstellen kannst, z.B. aus Erzählungen anderer etc.

So kannst du dann die erwünschten Situation durchaus als gut empfinden.

Auch wenn man nichts Schlechtes kennt, was ich mit Verlaub für fast unmöglich halte, merkt intuitiv jeder Mensch den Unterschied zwischen Gut und Böse (schlecht). 

Hmh ich würde sagen nein, weil man dann auch nicht richtig "gut" fühlen kann wenn man "schlecht" nicht kennt. Gut und Schlecht gehört beides im Leben mit dazu. Man kann z.B nicht richtig glück empfinden wenn man nie unglücklich war. Das wäre ja alles neutral und langweilig,

zum Glück ist es nicht so ^^

Klar, warum nicht.
Das eine ist zwar nicht schlecht, doch das Andere ist besser.

Aber wenn ich 3 Möglichkeiten habe die mir alle einen Vorteil bringen, wäre die mit dem geringsten Vorteil bringt im Vergleich immer noch die schlechteste.

Es steht letztlich alles relativ zueinander.

1

Was möchtest Du wissen?