Kann man es überleben wenn man auf einem Gleis liegt und ei Zug kommt?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Prinzipiell kann man schon überleben.

Bei älteren Zügen war unter dem Zug zwischen den Rädern genügend Platz, so etwa ein halber Meter. Es bestand allerdings immer die Gefahr, dass etwas herunter hing. Die neuen Züge sind ziemlich flach gebaut, da könnte es eng werden.

Und - auch wenn's blöd klingt - man muss nicht immer tödlich verletzt werden, wenn man vom Zug erfasst wird.

Außerdem fahren die Züge ja beim Einfahren in den Bahnhof langsamer, zumal der Frankfurter Bahnhof ja ein Kopfbahnhof ist.

Sie mal dieses Bild:

https://www.golem.de/1810/137341-177465-177464_rc.jpg

Selbst bei einem Durchgangs-Bahnhof fährt ein einfahrender Zug langsamer; das hat nichts mit Kopfbahnhof zu tun.

0
@Pauli010

Und weiterhin: maßgebend ist nicht, ob die Spurweite frei ist, sondern ob vertikal Platz ist. Und da war bei den 'alten' Zügen kaum eine Chance, denn da hingen im Kupplungsbereich die Versorgungsleitungen und ein Teil der Verschraubung herunter.

Fage und Beantwortung sind überflüssig wie ein Kropf. Was wäre, wenn, was wäre, wenn man hätte ....

Es ist leider negativ ausgegangen für den Jungen, was sein Überleben betrifft.

0

Hallo, ich würde es auf keinen Fall probieren aber eine Chance hättest du, denk aber mal an den TF, der sieht dich da liegen und kann nichts mehr machen und hat danach noch eine lange Zeit Probleme.

Rein theoretisch, UIC Schiene ist 16 cm hoch die Schienenplatten kommen auf ~2cm neue Betonschwellen sind eben und dann noch die 10 - 15 cm Bodenfreiheit der Lok. Da hast du etwa 30 cm. Bei Schrittempo könnte man es wagen.

Das war aber nur Theorie und auf keinen Fall zu probieren gedacht.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

.. noch lange Zeit? Lebenslang! Die meisten betroffenen Tf sind dann Fahr-untauglich, arbeiten im Büro oder in der Werkstatt, wenn überhaupt noch.

Und bitte keine unpassenden Vorschläge für Nachahmer - das ist hier völlig deplatziert.

0
@Pauli010

Meine erste Frage bei einem Unfall war immer nach dem Befinden des Tf und der wievielte ist es aber das schlimme kommt ja erst später wenn der Koll. zur Ruhe kommt.

0

Nochmal für Zischelmann.

Wir hatten letztes Jahr einen Nothalt. Der Triebwagen (Regionalexpress) fuhr 100 durch einen kleineren Bahnhof, und ein Wartender stolpert und knallt gegen die vordere abgerundete Kante des Fahrzeugs. Nach 250 m stand der Triebwagen. Der Verunfallte lag auf dem Bahnsteig und stand selbständig wieder auf. Jeder im Vorderwagen hat den kräftigen Aufschlag vernommen.

Notfallmanager riss das weghängende Blechteil ab und genehmigte die Weiterfahrt.

Der Tf war fix und fertig und musste ausgewechselt werden. Dauernd sagte er ,,ich hab nicht so schnell bremsen können, es tut mir so leid, hoffentlich hat er es überlebt" - völlig verwirrt - wir trösteten ihn und beruhigten in. Er kann nix dafür und wir haben halt Verspätung - nicht seine Schuld.

Als NMG habe ich genug Personenunfälle gesehen aber nur eine kam mit dem Leben davon, ohne Beine ab dem Knie, aber sie überlebte und das auf einer SFS. Da gibt es sonst so 2 km Leichen.

0
@Nitram

Ja, das ist leider so in unserer liberalisierten Gesellscft.Jetzt lässt ein Herr Innenminister populistisches Mitgefühl vom Stapel; mehr Polizisten, mehr Überwachung. Kein einziger anwesender Polizist und keine zusätzliche Kamera hindert einen derartigen Psychopathen. Und was dann an U-Bahn, Straßenbahn- und Bus-Haltestellen? Polizeistaat?

In der VRC ist eine derartige Tat nicht möglich:

Einsteigewillige Fahrgäste warten an einem Gate. Zug fährt ein, hält. Fahrgäste steigen aus. Gate-Tür wird geöffnet und Fahrgäste steigen ein. Kurz vor der Abfahrtszeit wird das Gate geschlossen. Wer zu spät kommt, den bestraft der Fahrplan.

Und übrigens war das bis vor 65 Jahren in D genau so. Jetzt geht es nach dem Windhund-Prinzip:

Zuerst einsteigen, und wenn's nicht mehr geht, zwängen sich die Aussteigewilligen durch die Ausgangstür. Würde da vielleicht Polizei helfen können? Eben. Auch nicht.

2
@Pauli010

Gut, Schlägerei hab ich auch schon erlebt - wenn sich einer vordrängt am Gate. Aber auf den Bahnsteig gelangt niemand, solange der Zug in Bewegung ist.

0
@Pauli010

Ja das finde ich immer Lustig, alle wallen rein aber die "Aussteiger" lassen sie nicht raus. Ich bleibe halt stehen wie ein Baum bis jemand den Weg frei macht.

0

Was möchtest Du wissen?