Kann man es ohne Socialmedia in Ufc schaffen?

2 Antworten

Natürlich brauchst du kein Social Media um mehr Geld zubekommen. Jedoch ist es heute leider so das du mehr Aufmerksamkeit außerhalb des Octagons machen musst damit Leute dich sehen wollen. Dabei helfen die Pressekonferenzen sehr wo du einfach richtig die Aufmerksamkeit auf sich lenken kannst um so das Interesse der Fans zuwecken und somit sie dazu bringen dich kämpfen zusehen auch wenn sie dich nicht gewinnen sehen wollen ist egal . Zb wollen viele Leute Mcgregor verlieren sehen doch deswegen kaufen sie sich PPV. Das mit dem Namen glaub ich geht nicht so ganz du kannst zwar deinen Spitznamen selber auswählen aber den Namen mit dem sie dich Ansagen muss glaub ich dein echter sein wie jz bei Mcgregor zb: ,,the notorious“ Conor Mcgregor

Danke für die ausführliche antwort :)

1

Es geht nicht um Social Media oder nicht Social Media. Es geht darum, wie populär ein UFC-Fighter ist. Diese Popularität hängt von extrem vielen Faktoren ab und ein Fighet kann sich diese über ganz verschiedene Wege "erkämpfen". Conor Mcgregor ist garantiert nicht so populär, weil er viel in Social Media investiert hat und dort eine große Reichweite hat, sondern:

  • Er arbeitet sicherlich extrem hart
  • Er hat eine unglaublich charismatische Art
  • Er hat Dinge erreicht, die vor ihm kein anderer erreicht hat (Champ Champ, als Gürtel simultan in zwei verschiedenen Gewichtsklassen)

Und so weiter und so fort. Es ist halt einfach das Gesamtpaket, das den Ausschlag gibt. Social Media ist ein kleines Mosaiksteinchen in diesem ganzen Gefüge. Und es ist viel mehr so, dass mit der Zeit dann durch diese Faktoren auch die Popularität auf Social Media „automatisch“ zunimmt.

Was möchtest Du wissen?