Kann man es den 'Alten' eigentlich nie recht machen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das liegt wahrscheinlich an dem Unterschied zwischen impulsgesteuertem und reflektiertem Denken....;-)

Als Beispiel: wenn ich sehr jung bin und mir danach ist, in einem Wald durch's Unterholz zu trampeln, dann tue ich das.

Wenn ich alt bin und gewisse Erfahrungen gesammelt habe wäge ich ab: ist mein spontaner Wunsch wichtiger, als die jungen Pflanzen und die Tiere, die ich dabei störe oder sogar zerstöre?

Mach Dir nichts draus - das hängt einfach mit mehr Lebenserfahrung zusammen und irgendwann wirst Du vielleicht feststellen, dass Dir Jugendliche extrem auf die Nerven gehen - ein sicheres Zeichen dafür, dass Du alt geworden bist...;-)

Ein kleiner Trost: ich war auch mal die "Jugend von heute" und bin den "Alten" extrem auf den Wecker gegangen. Diese Redewendung gab es wahrscheinlich schon in der Steinzeit...;-)

"Respekt" ist das Schlüsselwort - lustigerweise wird das ja gerade heute unglaublich gerne von den Jugendlichen verwendet, meistens leider nur ein Lippenbekenntnis.

Gegenseitige Akzeptanz und sowohl das Erkennen größerer Lebenserfahrung der Alten, wie auch das Erinnern an die eigene ungestüme und wilde Jugend wären auf beiden Seiten hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nicht nur "Die Alten" oder "Die Jungen" Beidseitig findest du alle Schattierungen wie z.B. freundlich, höflich, lustig, positiv denkend und genauso viele negative Eigenschaften. Auf beiden Seiten. Geben wir uns doch  zusammen Mühe, zur jeweiligen, anderen Generation stets nett und verständnisvoll zu sein. Abgemacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war schon immer so und wird auch immer so sein. Jugendliche sind blöd, das wirst du in 20 Jahren merken. ;)

Versuch allgemein einfach nicht, es allen recht machen zu wollen. Verhalte dich höflich, das sollte reichen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?