Kann man es Bio Milch nennen wenn die Kuh geimpft wurde?

4 Antworten

Wirklich Chemikalien sind Impfungen nicht. Ein Teil der Impfung sind Teile von Bakterien und Viren, der andere Teil besteht aus Verstärker (die aber nicht gesundheitsschädlich sind wie viele glauben). Die komplette Impfung wird abgebaut, es bleiben keine körperfremde Stoffe im Körper.

Aus meiner Sicht schließen sich Impfungen (und Behandlungen) und Bio nicht aus. Der Zweck von Bio besteht ja auch nicht darin die Tiere zu quälen (was es meiner Ansicht nach ist, wenn man kranke Tiere nicht behandelt oder sie wegen fehlender Prophylaxe erkranken).

Du kannst mal die Voraussetzungen und Zweck für Bio googeln. Da wird genau drinnen stehen, warum Impfungen und Bio sich nicht ausschließen.

Es gibt zwar einige unsinnige Vorgaben für Bio-Produkte, aber das gehört natürlich nicht dazu.

Impfungen und Behandlung von Tieren bei Krankheitsfällen gehören zum Tierwohl und sind daher erwünscht und teilweise sogar Pflicht.

Wenn Tiere, die der Lebensmittelgewinung dienen, bestimmte Medikamente bekommen muss eine Wartezeit, die zum Medikament angegeben wird, eingehalten werden, die sicherstellen soll, dass keine Rückstände mehr im Lebensmittel sind. Für Biobetriebe glilt die doppelte Wartezeit.

Echte Impfungen (falls du nicht nur ein Süddeutscher bist, die zu allen Spritzen "Impfung" sagen) haben keine Wartezeit, weil sie keine wirksamen chemikalien enthalten.

Was möchtest Du wissen?