Kann man es auch mit Leckerchen bei der Hundeerziehung übertreiben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Leckerchen ist eine Belohnung für den Hund, wenn er etwas richtig gemacht hat. Seine Handlung wird dadurch und durch Wiederholung verstärkt. Wenn er ein Kommando bereits recht gut beherrscht, dann reduziere ich "die Belohnung" auf sprachliches und körperliches Lob oder durch Einsatz eines Spielzeugs. Ziel sollte sein, dass er ein Kommando ausführt ohne eine Belohnung zu erwarten.

Das sieht man bei jungen Hunden oft, die bereits Sitz und Platz können. Wenn du dann etwas neues einübst wieder mit einem Leckerchen, dann machen sie Sitz und Platz, weil 'mensch' das bisher gut fand. Aber sie haben die neue Übung noch nicht verstanden ,-)

Zu deiner 2. Frage: Das Problem habe ich im Moment auch. Ein 8 Monate junger Hund lässt sich natürlich allzu gerne von der Arbeit ablenken. Vergleichbar mit Kindern im 1. und 2. Schuljahr. Also hilft nur Geduld. Hier ist ein Spielzeug hilfreich, um die Aufmerksamkeit wieder auf sich zu ziehen. Die oder den anderen mit einbeziehen durch eine kurze Pause, in der die Hunde rennen dürfen. Und dann wieder von vorne: Aufmerksamkeit durch Spielzeug oder Leckerchen erlangen, arbeiten, loben und belohnen - oder ignorieren. Und immer dran denken: Ein junger Hund kann sich nur 3 bis 5 MInuten konzentrieren. Also nicht überfordern. - Ich wünsch dir viel Freude!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zum Beispiel kannst du Bei Fuß locker ohne Leckerlies üben. Nehm deinen Hund an die Leine und laufe mit ihm. Sobald er dich überholen will drehst du dich um und läufst einfach in die andere Richtung und sagst dabei ein Komando. Beim Hundetrainer konnte mein Hund es nach ein paar mal (maximal 10 aber ich denke es waren 3-4 mal Umdrehen). Als ich es selbst geübt habe konnte sie es nach 4 mal. Immer mal wieder wiederholen. Nach wenigen solchen Übungen klappts auch ohne vorher Zeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Üben, üben, üben. Ob mit oder ohne Leckerlis, spielt keine Rolle, Hauptsache, Dein Hund gehorcht. Es gibt auch die Möglichkeit, ihn zu loben und zu knuddeln, wenn er alle Kommandons von Dir richtig befolgt hat, aber das ist eher rasseabhängig, ob Dein Hund das mag oder nicht. Der Idealfall ist ja so, dass Du Deinen Hund jederzeit abrufen kannst, egal wer dabei steht oder wodurch er abgelenkt ist. Genau das wird ja in der Hundeschule trainiert, und das solltest Du vielleicht mal mit der Schleppleine in der Feldmark oder im Park üben, wenn noch andere Hunde mit ihren Herrchens oder Frauchens unterwegs sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das eine ist Erziehung, da gehorcht der Hund immer, ob Du Leckerli dabei hast oder nicht. Man kann ihn höchstens zusätzlich motivieren.

Das andere ist Dressur, da macht der Hund was Du möchtest für ein Leckerli. Hast Du keines dabei oder die Außenreize sind größer, bist Du ihm schnurz.

Konsequenz ist wichtig (nicht wenn er auf das dritte "komm her" nicht hört, einfach denken, na dann halt nicht), klare Signale, nicht drumherumreden (also ich hab doch gesagt dass du das nicht darfst...) und positiv sein, es spannend machen, animieren, etwas gut zu machen bzw dann loben (nicht nur mit Futter, auch mit höherer Stimme, kurzem Spiel etc..). Aber genauso streng bzw konsequent bei nicht erwünschtem Verhalten, am Ball bleiben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Insilein
17.10.2012, 16:29

Genau das ist der Unterschied bei mir und meinem Mann, ich mache Erziehung und mein Mann die Dressur. Bei mir klappt es auch ohne Leckerli, durch Lob (hohe Stimme etc.), wenn ich mit ihm draussen bin achtet er super auf mich und kommt auch wenn ich rufe. Aber eben nur wenn ich allein bin, nicht unter Ablenkung. Wenn ich was sage, muß der Hund es machen egal wie lange es dauert, und mein Mann hält nicht durch und macht dieses dann eben nicht. Kennt der Hund den Unterschied???Er ist jetzt ein Jahr alt. Bei mir kommt der Hund auch freudig an, bei meiem Mann geduckt........ Ich weiß, mein Mann sollte mitziehen, aber das habe ich schon aufgegeben, nach einem Jahr........aber bei meinem Hundilein gebe ich nicht auf, denn er begreift auch schnell. L.G.

0

Kommt ja auch darauf an, wie verfressen Dein Hund ist. Andere legen keinen Wert darauf. Ich mache es immer im Wechsel : Leckerlie, verbal loben und körperlich mit ein paar Streicheleinheiten (kleiner Schenkelklatscher ). Das Dein Hund anders "drauf" ist wenn andere dabei sind, kenne ich auch. Vor allem bei meinen Eltern oder Freunde. Da heißt es einfach mehr Disziplin. Vor allem bei Dir se lber. Wenn Du soviel Leckerlies brauchst, halte ihn kurz bei den Hauptmahlzeiten, sonst hast Du bald eine Kugel und keinen Hund ((:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Insilein
17.10.2012, 16:09

Ja genau, wenn ich mit ihm zu meinen Eltern fahre oder auch woanders hin, dann ist er ganz aufgedreht und braucht lange um runterzufahren. Aber ich arbeite weiter daran.Das Problem ist bei uns nur immer noch mein Mann, der nimmt dasalles zu leicht und benutzt die Kommandos nicht. Danke für die Hilfe.

0

Hm . . . vielleicht Männe mal mit zum Unterricht nehmen, vielleicht brauch er auch mal etwas Unterricht zum Thema Konsequenz ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?