Kann man Eisentabletten auch vor einer Mahlzeit mit Milch einnehmen?

3 Antworten

Ja, die Resorption von Eisen wird auch dann vermindert, wenn Du die Tablette eine halbe Stunde vorm Trinken der Milch einnimmst.

Wie wäre es denn, wenn Du die Eisentablette einfach abends vorm Schlafengehen einnimmst oder nimmst Du mehrere Tabletten täglich?

Warum schreibst Du von einem vermutlichen Eisenmangel? Das kann man doch total leicht feststellen, ob Du einen Eisenmangel hast oder nicht. Gehe zum Arzt, lass Dir Blut abnehmen (nicht nur den Eisenspiegel alleine, sondern auch den Ferritinspiegel) und spätestens am nächsten Tag hast Du ein Ergebnis und weißt dann, ob die Eisentabletten überhaupt notwendig sind. Einfach so auf Verdacht würde ich nicht mit Eisentabletten anfangen, aber nun gut ... es ist Deine Entscheidung.

Ich wünsche Dir alles Gute und frohe Pfingsten

Hallo. Ich nehme seit gestern Eisentabletten zu mir, da ich höchst wahrscheinlich einen Eisenmangel erleide.

Hast du das beim Arzt durch Blutabnahme testen lassen? Wenn nicht, würde ich an deiner Stelle nicht auf Verdacht Eisenpräparate einnehmen. Das ist erstens unsinnig und macht auch Nebenwirkungen.

Das Kalzium aus der Milch hemmt grundsätzlich die Eisenresorption im Darm. Daher solltest du dich an die Angaben aus der Packungsbeilage halten, damit der Wirkstoff sicher aufgenommen werden kann.


Eisenmangel Alternative zu Tabletten?

Hallo liebes Forum

Ich bin zurzeit echt am verzweifeln und hoffe ihr könnt mir helfen. Mein Arzt meinte ich hätte Eisenmangel und verschrieb mir Tabletten. Ich habe sie mir aber noch nicht geholt, da ich kein Fan von Tabletten schlucken bin und schon nach kurzer Recherche gemerkt habe, dass Eisentabletten wohl häufig Bauchschmerzen mit sich bringt.. 

Eisensäfte sind bei meinen niedrigen Werten nicht sehr hilfreich, aber ich muss doch irgendwas machen um den Wert wieder zu erhöhen, bin durch den Eisenmangel immer erschöpft und habe schon sehr blasse Haut und Haarausfall. Möchte endlich dass das aufhört. Es muss doch noch irgendeine andere Lösung geben... Hatte schonmal jemand zufällig das gleiche Problem oder kann mir allgemein Tipps geben? Dankeschön 

...zur Frage

Eiseninfusion "Unverträglichkeit"?

Hallo, ich leide seit etwa einem Jahr an Eisenmangel (Anämie, mit Blutarmut). Anfangs hat mein Arzt mir pinke Tabletten verschrieben, die ich zwei Mal täglich einnehmen musste. Da meine Eisenwerte nach ein bisschen weniger als einem halben Jahr von "5" auf "30" stiegen (nicht sicher, was das heisst, hat mein Arzt mir so berichtet), durfte ich die Tabletten kurzerhand absetzen. Das ging auch einige Monate gut, doch dann fingen die Beschwerden (Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen, usw.) wieder an, und nach einer Untersuchung wurde festgestellt, dass meine Werte wieder auf "5" gefallen sind. Wieder die selben Tabletten verschrieben worden, doch nach vier Monaten immer noch keine grosse Besserung feststellen können. Im Gegenteil, ich hatte fast täglich starken Schwindel und bin mehrmals in Ohnmacht gefallen.

Vor sechs Wochen bekam ich eine Eiseninfusion, und die ersten drei, vier Wochen fühlte ich mich wunderbar. Hatte wieder Motivation, und nur noch ganz selten Schwindel. Vor etwa zwei Wochen fingen dann die Beschwerden wieder langsam an. Seit mehreren Tagen getraue ich mich kaum mehr, aus dem Bett zu steigen, weil ich innerhalb dieser kurzen Zeit schon wieder zwei Mal in Ohnmacht gefallen bin. Nach einer Blutentnahme wurde festgestellt, dass meine Eisenwerte wieder fast zum Originalpunkt gesunken sind. Provisorisch habe ich wieder angefangen, meine alten Eisentabletten zu nehmen, bis mein Arzt mir weitere Anweisungen gibt. Ein Bekannter meinte, dass ich evt. in eine "Therapie" (Behandlung) muss, wo ich alle zwei, drei Wochen eine kleine Infusion bekomme, damit mein Körper dieses Eisen nach und nach aufnehmen und sich daran gewöhnen kann.

Hat jemand (auch) Erfahrung damit, dass eine Eiseninfusion nicht die gewünschte Wirkung gezeigt hat? Wie seid ihr weiter vorgegangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?