Kann man Eisen und Aluminium legieren?

1 Antwort

Einschmelzen könnt Ihr das sicherlich, wird aber keine stabile Legierung werden. Eisen (Stahl) hat einen wesentlich höheren Schmelzpunkt als Alu. Das Alu wird in der Schmelze oben aufschwimmen. Kupfer wird sich legieren und der Zink verbrennen bzw. mit dem Alu legieren. Alu und Zink liegen in der Schmelztemperatur ziemlich gleich. Wobei ich mir die verschiedenen Temperaturen jetzt spare. ->Google, Wikipedia.... Eine wirklich brauchbare Legierung werdet Ihr damit auf keinen Fall erzielen. Alu solltet Ihr bei Stahl grundsätzlich aussortieren. Ist auch eine Frage der Sicherheit

Und wenn man nur alles Magnetische einschmilzt? Ich weiß ja nicht, ob das Eisen schon mit etwas anderem legiert wurde, aber immer noch magnetisch ist. Würde das etwas ausmachen?

0
@Dentrassi

Reines Eisen ist wohl etwas schwierig zu bekommen. Das sog. Roheisen, wie es aus dem Hochofen kommt, ist ohne Legierungsbestandteile eigentlich zu gar nichts zu gebrauchen. Festigkeit, Härte, Zerspanbarkeit, Korrosionsbeständigkeit...... wird alles erst durch Legierungsbestandteile wie Kupfer, Chrom, Nickel, Molybdän, Mangan.... sowie den Kohlenstoffgehalt erreicht. Wenn Ihr den Stahl entsprechend weiter bearbeiten wollt, müßt Ihr als Ausgangsmaterial schon etwas in der Richtung verwenden. Allerdings wird der Stahl, den Ihr einschmelzt mit Sicherheit etwas schlechtere Eigenschaften haben, als das Ausgangsmaterial. Es sei denn, Ihr könnt zumindest unter Luftabschluß schmelzen. Stahl und auch seine Legierungsbestandteile verbrennen (oxidieren) an der Luft und stehen dann in der Schmelze nicht mehr zur Verfügung. Metalloxide die in die Schmelze geraten verursachen Lunker und Pooren.

Aber: wer nicht wagt, der nicht gewinnt! :-)

1

Was möchtest Du wissen?