Kann man einjährige Blumen jetzt noch (im Juli) säen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde die Gelegenheit nutzen, ein Beet mit Buschbohnen zu bepflanzen. Das hat den Vorteil, dass die Bohnen noch in diesem Jahr geerntet werde können und gleichzeitig dem Boden Stickstoff zugeführt wird. Außerdem kann man jetzt noch zweijährige Blumen einsäen. ZB: Stiefmütterchen, Goldlack oder Glockenblumen. Natürlich muss man sie später vereinzeln. Im nächsten Jahr hat man dann aber Blumen, die man nicht kaufen muss. Viel Erfolg !

christamarie 15.07.2013, 09:54

Buschbohnen ist eine tolle Idee. Ich habe auf einem kleinen Stück Beete auch so ein Problem, da werde ich das mit den Buchbohnen machen. Danke! Liebe Grüsse cml

0

http://www.livingathome.de/pflanzen_gaertnern/gartenkalender/punkt.html?kalenderid=131&rubrikid=12

Bis Mitte Juni lohnt es noch, einjährige Sommerblumen wie Zinnien, Kapuzinerkresse, Sonnenblumen oder andere direkt in Blumenkästen und Schalen zu säen. Bedecken Sie den Samen nur dünn mit Erde und halten Sie diese gut feucht, bis die Samen keimen.

Zum Abdecken des Bodens kann ich dir Gründünger empfehlen.

Der Anbau von Pflanzen zur Gründüngung bewirkt durch die eintretende Beschattung des Bodens einen Ausgleich gegen Temperaturschwankungen. Zugleich wird die Wucht des Aufpralles der Regentropfen gemindert, wodurch einem Verschlämmen und Verkrusten der Bodenoberfläche entgegengewirkt wird. Durch die hiermit einhergehende Verbesserung der Lebensbedingungen der Bodenlebewesen werden der Garezustand des Bodens und die Wachstumsbedingungen der Nutzpflanzen verbessert. Intensive Durchwurzelung des Bodens durch die Gründüngungspflanzen und Förderung der die Bodenkrümel aufbauenden Bodenlebewesen verbessern und stabilisieren die Bodenstruktur; durch den Anbau von tiefwurzelnden Pflanzen wie Lupinen oder Sonnenblumen können sogar Verdichtungen im Unterboden bekämpft werden. Insbesondere im Zuckerrübenanbau dient der Anbau von Senf oder Ölrettich in Form der Gründüngung auch zur Bekämpfung von Nematoden (Rübenälchen) durch Biofumigation.

Nein, das kannst du vergessen. Für Sonnenblumen und Co ist es zu spät. Zudem, wie willst du neu aufkommende " Unkräuter von keimenden Blumen unterscheiden ? Bedecke das Beet mit Rasenschnittgut als Mulch, und bekämpfe den Giersch und Quecke bis Jahresende, denn so gewinnst du den Kampf und hast 2014 weniger Ärger. Die Quecke stellt weniger Probleme dar, denn deren Rizomwurzeln sind härter und lassen sich leichter aus dem Boden entfernen. Der Giersch jedoch benötigt mehr Nacharbeit, da kleine Stücke abbrechen und neu austreiben. Und vergiss den Spaten, denn das Werkzeug was hilft, wäre eine Grabgabel.

Gruß Wolf

Selbst wenn Du keinen Blumen findest, es gibt schnellwachsendes, dichtes Grünzeug das wirklich nur einjährig ust und dei Erde z.B. mit Stickstoff anreichert. Das kannst Du ann im im Hebst einfach unterpflügen und hast Dunger für das kommende Jahr.

Erkundige Dich doch einfach mal in eienm Gartenbaubetriebb

Kapuziner-Kresse geht als Blume gerade noch so - auch wenn sie dann nur 3 Monate haben.

Na - Gelbsenf ist doch der klassische Unkrautabdecker bis zum Frost.

Was möchtest Du wissen?