Kann man Einfluss auf seine Kinder haben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Denke du "wirst" es auf dein Kind übertragen. Aber das passiert bei Allen und viele wissen nicht einmal dass die ein Problem haben - denke die meisten.
Kinder lernen nicht vom reden sondern vom zugucken. Und sie gucken wesentlich genauer hin als es ein Arzt je könnte. Sie übernehmen Eigenheiten, Spleens, alles. Nicht immer aber doch irgendwie.
Aber nein es ist nicht ansteckend.
Was du tun kannst und du wirkst als ob du es tust ist - dir helfen zu lassen. Wenn du merkst du hast etwas von deiner S*** gemacht was nicht sein sollte rede mit ihm. Ich denke es ist wichtig dass er weiß was los ist.
Kinder kommen mit viel mehr klar als man es annehmen würde. Wenn du etwas gegen deine "Krankheit" (ka was es ist) tust - tust du dem Kind dabei einen Gefallen - es wird nie in seinem Leben ein so großes Problem damit haben wie du. Vielleicht ein bisschen aber nie so viel. Sprich: Auch deine Selbstreflexion ist ansteckend. Die Kraft überhaupt was zu tun ist ansteckend. Sieh es nicht zu negativ.
Dein Kind wird sich auch eigene Probleme "suchen" oder bekommen. Du kannst es nicht vor Allem schützen. Du kannst maximal das Beste geben was dir möglich ist - den Rest des Weges muss man den Kindern selbst überlassen.
Also - wie immer - hilf dir selbst - damit ist deinen Kindern gleich mitgeholfen.

Nur eine Bitte - such nicht dieselben Fehler bei deinem Kind wie du bei dir. Fehler zu suchen bei Kindern ist denke ich etwas extrem schlimmes weil das Kind ein Leben lang das Gefühl haben wird falsch zu sein. Egal was dein Kind an Dingen von dir übernimmt. Es ist in Ordnung. KEINE Fehler suchen. Damit würdest du deins auf ihn nur übertragen. Versuch das Problem auf dich zu beschränken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke schon. Ein Kind guckt sich viel von seinen Eltern ab. Wenn du merkst, dass es dir schlecht gehen sollte, dann wirke am besten therapeutisch dagegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anstecken geht nicht. Außer es ist in den genen.
Aber meistens ist das nicht der fall

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?