Kann man einfachso zum Jugendamt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du kannst zum Jugendamt gehen. Die werden Dir helfen mit Gesprächen mit Dir und Deinen Eltern und vermitteln Dir vielleicht eine Therapie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, wenn du Probleme HAST oder auch nur der meinung bist das du ein Problem hast spielt keine Rolle. Beim Jugendamt wirst du nicht weggeschickt, ausser du bekommst ein Termin für ein Gespräch. ist deinen Eltern nicht klar wie sehr dich das belastet? Jeder Mensch ist einzigartig und wertvoll,--lass dir das von niemanden kaputtmachen okay.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst dringend Hilfe, das ist klar. Hast du keine einzige Vertrauensperson, mit der du über deine Probleme reden könntest? Ein Vertrauenslehrer, ein Schulpsychologe, Großeltern, irgend jemand, der dir helfen will?

Es gibt speziell ausgebildete Kinderpsychologen, zu dem du gehen könntest. Der/die kann deine Situation sehr gut einschätzen und entsprechende Maßnahmen einleiten, die dir helfen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TumblrGame 12.04.2016, 12:28

Danke, aber nein haben wir hir nicht wirklich und ich würd nicht wollen das meine Familie das noch mitbekommt. Dan werde ich quasi ihr Mobbingopfer.

0
mirolPirol 12.04.2016, 12:35
@TumblrGame

Deine Familie wird nicht mitbekommen, wenn du zu einem Psychologen gehst. Sie wird aber hoffentlich mit den Konsequenzen ihrer Mobbingattacken gegen dich konfrontiert und ganz wichtig: Du MUSST aus der Opferrolle herauskommen, sonst bist du für dein ganzes Leben gezeichnet. Du brauchst Hilfe, aber du musst diese Hilfe auch aktiv suchen und dann annehmen!

Wenn du in der Familie nicht den Halt und die Unterstützung bekommst, der dir als Tochter und Schwester zusteht, dann musst du Hilfe von Außen bekommen. Vielleicht ist deiner Familie gar nicht bewusst, was sie dir antun? Jeden Tag seelisch gequält zu werden ist nicht weniger schlimm, als täglich verprügelt zu werden.

1

Ich finde das ganz toll, wenn Du Dir von alleine Hilfe holst. Meistens erklären die Erzieher das Kind für meschugge und schleppen es mit zur Untersuchung. Es gibt grauenvolle Eltern, die ihre eigene Unzulänglichkeiten auf die Kinder projektieren. Und züchten damit Nachkommen, die wenig Selbstbewußtsein haben. Ich würde auch früh genug damit anfangen, die Erziehungsmethode in Frage zu stellen, und zu netten Sozialleuten gehen, die gerne hilfsbereit sind, an der richtigen Stelle einzugreifen. Probiere einfach einige "Fachleute" aus! Viel Erfolg und viel Liebe wünsche ich Dir♡.♡♡.♡

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Regenbogen777 05.05.2016, 08:22

Meine Liebe: Im übrigen hat der Gesetzgeber seit 2000 vorgesehen, dass seelische Mißhandlung ebenso unter Strafe zu stellen sind, wie körperliche, (auch schlagen verboten)! In Schweden galt das bereits seit 1978.

Jede Art von Diskriminierung zeigt, dass man in den Augen des Peinigers wertlos ist.

Suche Dir Menschen denen Du vertrauen kannst, dann brauchst Du auch " nichts mehr in Dich hineinfressen"... (sprichwörtlich). Hilfe gibt es auch beim Kinderschutzbund. Ich würde in jedem Fall die ganze Wahrheit beim Jugendamt auf den Tisch legen. Vor Mobbing brauchst Du Dich nicht zu fürchten, denn das machen sie ja schon die ganze Zeit mit Dir.

Ist der Fall erstmal bekannt, kann es nur besser werden. Ansonsten wird es nur schlimmer, weil sie merken, dass sie Dich gut einschüchtern konnten. Es ist das miserabelste, was man seinen Mitmenschen antun kann, den anderen zu demütigen. Keiner hat das Recht dazu. DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR, lt. Grundgesetz. Du bist stark genug, Dich durchzusetzen und Du schaffst es!!! (Ärzte geben nur Psychopharmaka, die auf Dauer schädlich sind. Probiere mal Johanniskraut, das bringt auch wieder mehr LICHT in Deine traurige Seele und bitte Deine Engel um Hilfe). Alles Liebe für Dich, Du schönes Gotteskind!***

0

Ich bin selbst 14, und du kannst jederzeit zum Jugendamt wenn du Probleme zu Hause hast oder dich nicht mehr dort wohlfühlst :)

In deinem Fall wäre es mal eine gute Idee dich mit deinen Eltern auszusprechen das du nicht willst das sie dich auslachen(Eltern machen sowas auch eigentlich nicht wenn sie sich um dein Wohlergehen kümmern) Wenn das nicht klappt würde ich dir empfehlen dich mal mit einem vom Jugendamt zu sprechen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hilfe suchen kannst du immer, und du wirst sicherlich nicht einfach so wieder weggeschickt.

Habt ihr einen Vertrauenslehrer an der Schule? Oder hast du einen Lehrer, dem du mehr vertraust? dann sprich doch erst mal mit dem, es ist immer gut, wenn ein Erwachsener von den Problemen weiß und dich da unterstützen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TumblrGame 12.04.2016, 12:19

Erstmal danke, aber unsere Schulpsychologen sind nur für Lernprobleme da und ich bin schon zu tief in den depressionen drin. Ich denke echt es würde mir nix anderes helfen als hir endlich weg zu sein. (war das  deutsch?)

0
Sumselbiene 12.04.2016, 12:26
@TumblrGame

warst du bezüglich deiner Depressionen schon beim Arzt? Ich sprach auch nicht von einem Schulpsychologen, sondern von einem Erwachsenen, dem du dich anvertrauen würdest.

0
TumblrGame 12.04.2016, 12:31
@Sumselbiene

War ich nicht. Ich will nich das meine  Eltern das auch noch mitbekommen, sie werden mich wie immer auslachen oder soger schlagen.        n Erwachsene grade nicht.

0

Depressionen, aha. Selbstdiagniostiziert, nicht wahr?

Dein Nickname sagt mir schon alles.

Spiel schön weiter und halt die Leute beim Jugendamt nicht von ihrer Arbeit ab.

Wenn jeder Minderjährige, dessen Eltern nicht so funktionieren wie es das Kind gern hätte, zum Jugendamt schleichen würde, müßte die Behörde ungefähr 10 Millionen Mitarbeiter haben und im Tag- und Nachtschichtbetrieb arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TumblrGame 12.04.2016, 12:24

wir wohnen in ner kleinstadt. Die haben da Zeit. Du kannst nicht einfach Beurteilen das das keine depressionen sind. Du weißt weder wie tief ich drin stecke noch mein ganzes Lebenslauf.

1

Was möchtest Du wissen?