kann man einfach so Depressionen bekommen?

19 Antworten

Gemäss aktuellen Forschungsstand ist ein Ungleichgewicht bzw. Mangel des Botenstoffs Serotonin für Depressionen verantwortlich. Betroffen sein können auch Noradrenalin und ferner Dopamin, Glutamat und/oder Melatonin.

Was dieses Ungleichgewicht auslöst ist jedoch nochmal eine andere Frage. Am häufigsten werden genetische Ursachen, Stress, Trauma und/oder Rauschmittelmissbrauch erwähnt. Je zahlreicher diese Faktoren sind desto warscheinlicher wird eine Depression.

Im Prinzip kann es jeden und jede Treffen. Einige sind einfach anfälliger dafür und andere weniger.

Wieder ein sehr zutreffender Kommentar von Dir, den ich anhand meiner langjährigen Krankheitserfahrung im Prinzip so nur bestätigen kann !

0

Nein. Nichts im Universum geschieht einfach so.                                                       Eine Depression begründet sich in ihren Wurzeln mit einer kranken Seele, welche durch gewisse Umstände/Einflüsse aus ihrem normal schwingenden (höherdimensionalen) Gleichgewicht geraten ist. 


Es kann auch der Körper aus dem Gleichgewicht (zB gestörter Hormon- oder neurotransmitterhaushalt) oder Umwelteinflüsse (Stress, Jahreszeit,...) der Auslöser für die Depression sein. Nicht alle Depressionen werden direkt durch seelische/psychische eigene Probleme verursacht.
Und ob diese Einflüsse immer einen höheren Grund haben bezweifle ich. Man kann bei den ersten zwei Schwangerschaften vollkommen "normal" sein und nach der dritten bekommt man auf einmal ne wochenbettdepression.

1
@mexp123

Welches ist der innere Empfänger, welches der Verarbeiter von negativen Gefühlen wie Stress, November-Wetter, Traurigkeit, Ärger, innerer Wut oder menstruationsbedingten Gefühlsschwankungen ? 

Unser GEHIRN ist der Empfänger, welches über die Zirbeldrüse  in direkter Verbindung mit der "hintergründigen" SEELE steht. 

Gefühle sind aber eigentlich nicht die "Welt" des verstandesmäßig denkenden Gehirnes !  Es ist sozusagen nicht primär "zuständig"   und leitet diese Gefühle über die Zirbeldrüse an die SEELE weiter. 

Die SEELE ist daher der eigentliche Verarbeiter von Gefühlen.

Die SEELE reflektiert wiederum diese Gefühle, indem es "hilferufend" über die Zirbeldrüse die Gehirnbotenstoffversorgung des Gehirnes aus dem Gleichgewicht bringt, sozusagen "Alarm schlägt".

Das dadurch belastete Gehirn sensibilisiert darauf den eigenen Neurotransmitterhaushalt für eingehende Gefühle extrem, um so direkt schonend/warnend auf starke Gefühle reagieren zu können. 

Das erklärt die möglichen Nervenzusammenbrüche von extrem nervlich belasteten Menschen auch schon bei manchmal nur geringsten Belastungen.

Es wundert zudem nicht, dass das enterische Nervensystem (Eingeweide-Nerven-System) ca. 80 Prozent von entstehenden Gefühlen in dessen eigenen System für sich verarbeitet, weil das primär denkende Gehirn dazu nicht in der Lage ist und Gefühle zu  80 % daher in Richtung enterisches Nervensystem weiterleitet. 

Das trifft besonders bei Menschen zu, welche verstandesmäßig alle eingehenden Probleme erstmal "in sich hineinfressen".                   D.h. diese eingehenden starken negativen Impulse werden unerledigt vom Gehirn hauptsächlich an das enterische Nervensystem weitergeleitet. Diese Nervensystem verfügt über hohe Kapazität.

Z.B. der MAGEN ist extremst nervlich sensibilisiert und es kommt nicht selten zu entsprechenden seelischen Problemen, welche sich in bis zu extremsten Magenproblemen nach äußern können.

Davon kann ich selbst leider "ein Lied singen" !

0

Ja, klar. Durch äußere und/oder innere Ursachen, durch ein Serotoninmangel, eine Schilddrüsenerkrankung, ein Ungleichgewicht der Botenstoffe im Gehirn usw.

Durch etwas, dass im Leben schiefläuft, durch eine Trennung, durch den Tod eines Familienmitglieds....... Durch alles, was stark belastet.

Was möchtest Du wissen?