Kann man einer Katze gewisse Sachen beibringen?

13 Antworten

Meine versteht das Wort "runter". Wenn ich aufstehen muss und sage "Kittie du musst jetzt leider runter", dann springt sie sofort von meinem Schoß. Dieses Wort funktioniert auch, wenn es andere sagen.

Neulich saß ich mit ihr auf dem Schoß beim Fernsehen. In dem Film stritt sich ein Ehepaar. Die Frau schrie den Mann an, der sagte zu ihr: "Jetzt komm mal wieder runter!"

Beim Wort "runter" schaute Kittie kurz auf und unten war sie.

Meine Katze versteht 6 Wörter: "Kittie", "Nein", "Leckerli", "Essen", "hopp", und "runter". Und zwar unabhängig davon, in welcher Betonung ich sie ausspreche.

Dass sie nicht auf Tische, ins Bett und auf Arbeitsplatten darf, haben wir ihr von Anfang an beigebracht. Sie würde niemals auf einen Tisch springen, selbst wenn dort ein Teller mit offenem Hühnchenfleisch stünde und keiner da wäre, der Acht gibt. Alles schon ausprobiert. Kittie ist eine Superkatze. Hoffentlich lebt sie noch lange, sie ist jetzt 13.

Das erste ist eine Frage der Erziehung und der Erfahrungen, die die Katze macht. Unser Kater wollte zum Glück nie mehr irgendwo raufspringen, nachdem er als jugendlicher Raufbold mal über die heiße Herdplatte gelaufen war.

Anderen Katzen muss man deutlich NEIN sagen und sie direkt vom Tisch und dergleichen heben. Das klappt nicht beim ersten Mal, prägt sich mit der Zeit aber ein. Vor allem, konsequent nur auf dem Boden füttern und Leckerlis geben. Und nicht, weil er ja nun mal grad auf der Arbeitsplatte sitzt, ein Stückchen Wurst rüberreichen. Das merkt sich der Tiger sofort.

Dressieren kannst du die Mieze nicht wirklich. Insofern wird sie niemals auf KOMM hören, es sei denn, sie wollte sowieso grad aus dem Regen ins Haus, hat Lust auf deine Gesellschaft oder Hunger (wenn du der gewohnte Dosenöffner bist). Es schleichen sich mit der Zeit aber durchaus Gewohnheiten ein. Wenn ich beispielsweise abends ins Bett gehe und meinen Kater rufe, dass wir nun schlafen gehen, steht er auch auf und wackelt mir hinterher. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass er das tut, weil er nicht allein sein mag und meine Gesellschaft will.

Hallo iiiinci.

Willst du das dein Kater freigänger oder Wohnungskatze wird?Wohnungskatzen alleine zuhalten,ist Tierquällerei.

Also..

Zu deiner Frage: Ja,aber es ist sehr schwer.Es gilt ja: Katzen haben Diener und Hunde haben Herrchen.Das heißt,dass sie vielleicht kommen wird oder auch nicht,das kommt darauf an,ob deine Katze Lust hat oder nicht.

Aber wenn du nicht willst,dass sie auf den Tisch klettert,dann sage ganz klar und deutlich: "Nein!" oder "Aus!".Ganz wichtig ist dabei,dass du das mit tiefer Stimme sagst.Wenn du es mit tiefer machst,dann wird die Katze merken,dass sie was falsch gemacht hat.Aber mach das nicht mit Pips'Stimme...die Katze denkt,dass du sie zum Spielen auffordern willst.Außerdem würde ich dir davon abraten,dabei mit dem Fuß zu stampfen.Als ich es mal gemacht habe,hat mein Kater das wohl als Spiel angesehen und meinen Fuß attakiert.Und seit dem mache ich das nicht mehr..:D

LG PikachuAnna

Was möchtest Du wissen?