Kann man einer Katze auch Schüsslersalze anstatt Bachblütentropfen gegen Aggressivität geben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Moinsen, ich habe absolut etwas gegen diesen ganzen Schnulli von Bachblüten, Salzen usw. Wie hier schon ein Vorschreiber bemerkte, das ist ein psychisches Problem und wenn ich das jetzt so lese, dass das arme Tierchen "vergessen" wurde, ist das auch kein Wunder. Tu mir bitte den Gefallen und stopf nicht irgendwelches Zeugs in das arme Würmchen, sondern gib ihr viele Streicheleinheiten, zeig ihr und den anderen Katzen um dich herum, dass keiner vergessen wird, jeder das Gleiche bekommt. Wir haben momentan zwei Samtpfoten, einen habe ich 1/2jährig als reine Draußenkatze von einem Bauernhof geholt, war ein Kampf, dem Vertrauen einzuflößen, vor allem als wir uns dann noch eine kleine Mietze dazuholten - die wurde dann später vergiftet, jetzt haben wir noch einen Kater aus einem Wurf hier... Bei den beiden gibt es auch manchmal Haue, obwohl sie kastriert sind... Ab und an hat mal einer von den beiden eine Macke und meint dem anderen eine Ohrfeige im Vorbeigehen geben zu müssen oder wenn ich die Freßnäpfe hinstelle eine auszuteilen... Aber beide wissen, dass keiner bevorzugt wird, deshalb genügt eigentlich ein scharfes Wort von mir und es ist wieder Ruhe. Merke ich aber, dass der Geschlagene zu eingeschüchtert ist, werden die beiden eben erst mal räumlich getrennt und dann nehme ich sie beide rechts und links neben mir (mich?) auf die Couch und es gibt gemeinsame Streicheleinheiten. Klingt vielleicht anstrengend, ist es aber nicht - im Gegenteil, ist auch für mich dann mal eine kurze Auszeit im täglichen Gerangel... Ich wünsch dir viel Glück, deiner Miez Vertrauen einzuflößen und der Kleinen ein langes, glückliches Leben.

Euch allen einen schönen Sonntag - hier ist es heute feucht und diesig LG von Kerstin samt zwei- und vierpfotigem Anhang

Danke, Kerstin! Meine muss einen psychischen Knacks haben, den ich auf das "Vergessenwerden" zurückführe. Deshalb wird sie ja von mir ganz besonders hofiert und verhätschelt, so weit sie sich das gefallen lässt. Auch das Füttern in einem getrennten Raum bringt nichts. Sie hat die Ohren überall und wittert Gefahr und geht bei jedem Geräusch zum Rundumschlag über. Ich will sie ja nicht halb betäuben oder so, sondern dachte, ihr etwas zu geben, dass sie einfach mal innerlich zur Ruhe kommt und vielleicht merkt, dass ihr ihre gesamte Umgebung nichts Böses will. Ich habe das Gefühl, irgendwann platzt sie, so viel frisst sie in sich hinein. :-)

0

vergiß Schüsslersalze, vergiß Bachblüten und vergiß sämltliche Versuche dies mit Medizin zu regeln!!! Es liegt ein psychisches Problem vor, das wohl auch durch dein Verhalten enststanden ist bzw. besteht. Ändere dein Fütterungsverhalten und wende deine Zuneigung verstärkt dieser Katze zu

Nein, an mir liegt es nicht. Sie ist ein ausgesetztes Tier und einfach nach Auszug aus einer Wohnung "vergessen" worden. Sie hat nun wohl Angst, wieder Hunger leiden zu müssen und giert in einer Tour nach Futter. Und ich möchte, dass sie ein bisschen zur Ruhe kommt, und hoffe, dass sie merkt, dass es ihr an nichts fehlen wird.

0
@ruler

das ist trotzdem ein Verhaltensproblem, das du nur mit richtiger Zuwendung lösen kannst und nicht mit Medikameten

0
@Mismid

Die will gar keine Zuwendung, sondern nur Futter, Futter, Futter. Wenn meine Zuwendung nicht mit Futter verbunden ist, greift sie mich an. Sie könnte es so gut haben bei mir!

0
@ruler

füttere sie in einem separaten Raum alleine und laß ihr erstmal ihre Ruhe. Sollte es sich auch nach Wochen nicht bessern, solltest du überlegen die Katze wieder abzugeben

0

Geht natürlich, ich würde es aber vorher mit dem Tierhomöopathen besprechen, damit es richtig dosiert ist!

das ist Blödsinn! Wichtig ist eine Änderung im Verhalten von sich und dem Tier und nicht die Tiere mit Medikamenten ruhigzustellen

0
@Mismid

@mismid: siehe mein Kommentar zu Deiner Antwort.

0

Schüsslersalze, Bachblüten etc.: alles nur Geschäftemacherei.

Das Thema ist zwar schon fast ein Jahr alt, aber den Kommentaren hier muss ich einfach mal wiedersprechen.

Schüsslersalze und Bachblüten sind alles andere als 'Humbug' und Geldmacherei! Richtig angewandt erzielt man damit sehr wohl ein erfolgreiches Ergebnis bei Mensch und Tier.

Bei Aggresivität kann z.B. Schüsslersalz Nr. 3, 7 und 11 helfen.

Was möchtest Du wissen?