Kann man einer Demenz Kranken sagen das sie Demenz hat?

2 Antworten

Um Gottes Willen, sag ihr sowas bloß nicht! Alzheimer-Demenz ist eine sehr üble Krankheit, durch die der Betroffene einen langen qualvollen Tod stirbt, aber auch für die Angehörigen ist es mehr als nur anstrengend, das alles mit zu erleben.

Es wird hart werden, aber du musst versuchen, damit umzugehen. Ich empfehle dir dringend, dich mit der Krankheit auseinanderzusetzen. Belies dich darüber, z.B. bei Wikipedia. Oder kaufe Bücher darüber.

Außerdem solltest du mit deiner Familie darüber sprechen, ob ein Heim nicht vielleicht sinnvoller wäre. Das hat auch nichts mit "abschieben" oder dergleichen zu tun. In einem Heim sollte die Sicherheit für deine Oma einfach besser gewährleistet sein, wenn sie z.B. Nachts plötzlich auf die Idee kommt, spazieren gehen zu wollen. Oder den Herd anstellt und einen Brand verursacht... Zu Hause macht sich eine Kontrolle schwieriger. Ihr müsst schließlich irgendwann mal alle irgendwohin...

Ein Mensch mit Demenz weiß in der Regel irgendwo selbst, dass mit ihm nicht mehr alles in Ordnung ist. Meist merkt er, dass er viele Sachen vergisst oder er bestimmte Zusammen-hänge oder Arbeitsabläufe nicht mehr richtig einordnen kann. Doch mit der eigentlichen Diagnose Demenz kann er (vermutlich) nicht mehr viel anfangen. Daher bringt es nichts, ihm diese Krankheit erklären zu wollen.

Das einzige, was hier hilft - ein klar strukturierter Tagesablauf, der mit viel Geduld eingehalten wird. So schwer das in der Praxis auch fällt.

meine oma wird vergesslich?

gestern haben ich und meine oma gegen abend den hamster käfig sauber gemacht, dann müssen wir immer raus zur Mülltonne um den da auszukippen und aus zu fegen, heute morgen sagt sie zu mir. „hast du den schweren käfig alleine sauber gemacht“ ich habe das darauf hin verneint sie kann sich daran nicht mehr errinern.. genau wie sie mich schon länger zeit sachen fragt, die sie mir schon nach paar minuten gefragt hat und das oft... sie bekommt noch nicht demenz oder 😳😳 bitte schnelle antworten

...zur Frage

Oma dement, tägliche Türkontrolle um die 30 Mal, was tun?

Hallo,

seitdem mein Opa vor drei Jahren verstorben ist, ist meine Oma sehr dement geworden. Sie wohnt alleine in einer kleinen Wohnung, die an unsere Schreinerei angrenzt. Die Demenz äußert sich vor allem stark durch ihre regelmäßigen Türkontrollen. Sie vergisst einfach dass sie bereits überprüft hat, ob die Türen verschlossen sind und macht selbiges dann um die 30-40 Mal am Tag. Besonders Abends ist es schlimm, auch für uns, da wir eine Wohnung über ihr wohnen und sie auch noch nachts um 3 oder 4 Uhr hören, wie sie die Türen kontrolliert und den Türgriff 20 Mal nach unten klackern lässt, bevor sie realisiert, dass diese wahrhaftig verschlossen ist. Wir müssen sie dann wieder in's Bett bringen und ihr sagen, dass es schon sehr spät ist und sie jetzt schlafen muss. Mein Vater hat schon lange Holzstücke unter den Türgriffen befestigt, sodass meine Oma merkt, dass sie schon hier war und diese Tür nicht mehr überprüfen brauch .. wir haben 6 Türen im Erdgeschoss, die sie alle nacheinander abarbeitet, oftmals jede 30-60 Minuten.

Hat jemand Erfahrung mit Demenz und vielleicht ähnliches erlebt? Meine Tante hat ihr schon Medikamente besorgt, dann wird sie Abends etwas ruhiger, aber es ist eher so: Mal hat sie gute Tage und mal richtig schlimme.

Freue mich über Tipps. Danke!

...zur Frage

Diebstahl durch Demenz

Hallo liebe Communitiy

Ich habe ein sehr großes Problem, und bitte um Hilfe ! Meine Oma (84) hat Demenz, wohnt im Altersheim und wird zu 95% Wahrscheinlichkeit ausgeraubt von einer Flur(aufsicht) .Ich fahre mit meinem Vater jedes Wochenende ins Altersheim und mein Vater hebt von dem Konto meiner Oma immer 200 € ab, und am nächsten Wochenende ist es weg. Und meine Oma hat nichts gekauft !!! 100 %ig ! Die Flur(aufsicht) weis das wir unserer Oma nicht alles glauben weil sie durch ihre Demenz auch verrückte Sachen erzählt ! Meine Oma hatte trotz ihrer Demenz sogar schon den Verdacht das die Flur(aufsicht) klaut ! Meine Oma hat sehr viel Geld und immer wenn sie keins hat ruft sie meinem Vater aus Hamburg -----> Wismar an und sagt sie braucht unbedingt Geld ! Und sie weis nicht das wir vor 4 Tagen erst da waren !

...zur Frage

Wie merkt man das jemand Demenz krank ist?

...zur Frage

Ist es in Ordnung wenn eine leicht demente Rentnerin ( 84 ) regelmässig Alkohol trinkt?

Guten Morgen allerseits.

Ich betreue meine leicht demente Oma und helfe ihr im Haushalt. Des öfteren sind mir beim putzen leere Flaschen mit Rum, Grog, Likör etc aufgefallen. Als ich meine Mutter danach frage meinte sie das meine Oma jeden zweiten Abend ein Glas Grog oder Rum zum aufwärmen trinkt weil sie immer so stark frieren würde. Und jeden zweiten Abend trinkt sie eine kleine Flasche Bier. Angeblich soll laut meiner Mutter der Arzt dazu geraten haben wegen der Blase.

Ich bin der Meinung das es bei beginnender Demenz nicht förderlich ist wenn sie regelmässig Alkohol konsumiert. Die Gehirnzellen sterben ja bei der Demenz ab und Alkohol macht ja auch die Gehirnzellen kaputt und ich habe Angst das die Demenz bei ihr schneller fortschreiten könnte durch den regelmässigen Alkoholkonsum.

Meine Mutter meinte es wäre nicht schlimm. Ich aber habe gesagt das wenn Oma so sehr friert das auch andere Heissgetränke ( heisse Milch, heisser Tee etc ) trinken könne und ne Wärmflasche nehmen könne.

Habe ich recht das der regelmässige Alkoholkonsum die Gehirnzellen angreifen und die Demenz schneller fortschreiten könnte? Ich mach mir nämlich grosse Sorgen denn meine Oma fragt zum Beispiel alle 5 Minuten das gleiche und hat Wortfindungsstörungen. Wenn ich was einkaufen soll zum Beispiel eine Zahnpasta dann sagt sie:" Bring doch bitte das Zeug für die Zähne mit". Und wenn ich dann frage:"Was meinst du?" Dann sagt sie:"Na du weisst schon! Das was man auf die Zähne schmieren kann!"

Mach ich mir also zurecht Sorgen das der regelmässige Alkohol ihren Gehirnzellen noch mehr schaden könnte?

LG

TrueLoveForever

...zur Frage

Opa mit Demenz , Oma am Ende,ich am Ende , Alle am ende!?

Erstmals mein Opa hat Demenz....Im Moment liegt er bei Pflegestufe 3! Ich weiß noch als er mir vorgelesen hat aber diese zeiten sind vorbei ich finde es schon richtig schlimm das er nicht mehr weiß das ich seine Enkeltochter bin aber das er meine Oma angreift und sie schlägt ist ja noch schlimmer. Ich darf meinen Opa auch nicht mehr sehen weil die gefahr besteht das er mir an den Kragen geht und das nur weil er seine Tabletten nicht mehr nimmt. Diese Tabletten sind dafür da das er nicht so ausflippt und so , meine Oma versucht zwar ihm sie zugeben aber er wehrt sich und meine Oma ist ihm deutlich unterlegen! Andauernd hat er Durchfall oder macht sich in die Hose . Meine Oma meint sie hätte kein Geld für ein Altersheim oder einen Pfleger...Doch letztens wurde es so schlimm das mein Opa in die Phychatrie musste weil er meine Oma verletzt hatte ....Meine Oma ist jetzt stark depressiv weil ihr Opa leid tut sie wirft sich vor das sie lieber nicht die polizei gerufen hätte und er jetzt weiter bei ihr leben könnte...Ich frage mich auch was ein Demenz Erkrankter in der Phychatrie macht!Er kann ja nichts dafür und in der Phychatrie wird sich ja auch nicht um ihn richtig gekümmert! Natürlich will ich nicht das er zu meiner Oma zurück kommt weil ich angst um meine Oma hab aber ich will auch nicht das er in der Klappse verreckt;-( Und heute aben wir einen Anruf bekommen und müssen jetzt warscheinlich 300 Euro im Monat Pflege kosten bezahlen weil unsere Oma nicht alles bezahlen kann .( Ist zwar nicht so schlimm aber...)Unsere Tante hat im Monat 8000 Euro sie selber verdient aber nur 600 euro deshalb muss sie nichts bezahlen weil die achten ja da nicht auf denn Mann von meiner Tante . Die haben soviel Geld und müssen nichts bezahlen weil die so geizig sind sowas ist richtig scheiße von meiner Tante weil die leben ja in saus und braus aber bezahlen nix für meinen opa und an uns bleibt es kleben (also das höhrt sich jetzt so an als wären wir mausearm aber soo arm sind wir auch nicht)Meine Fragen:Wie kann es meiner Oma wieder besser gehen? Wie kann ich meine Tante dazu bringen das sie meine Oma mit unterstützt?und wie geht es mir besser?(weil ich bin auch sehr traurig was aus meinem Opa geworden ist!)

LG Mila

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?