Kann man einen Vertrag für Riesterrente auf einen anderen übertragen lassen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

eine Übertragung ist jederzeit möglich. Aber ich vermute nun mal folgende Konstellation:

  • dein bestehender Riester wird einen höheren Garantiezins haben als alles Neue. In der momentanen Situation würde ich den Vertrag mit eigenen Mitteln (ohne die VWL) weiterführen.

  • der AG hat nun einen Rahmenvertrag mit einem Anbieter. Mit einer klassischen Direktversicherung incl. den VWLs wirst du ein gutes Geschäft machen (Steuervorteile).

Ja, eine solche Übertragung auf einen anderen Vertrag ist möglich. Der bisherige Versicherer kann dafür eine einmalige Gebühr (meist zwischen 50,00 € und 100,00 €) erheben, um die Abwicklung kümmert sich der "neue" Versicherer.

Sowas sollte eigentlich auch der Berater wissen, der den Vertrag vor 10 Jahren gemacht hat. Eine Riesterrente ist zu einem anderen Anbieter übertragbar. Ist ein Formular, eine Gebühr und fertig.

vermögenswirksame leistungen - bekommt man da ein darlehen vom guthaben?

hallo, habe bei der sparkasse vermögenswirksame leistungen laufen von meinem arbeitgeber. bei der gleichen sparkasse hatte ich bereits ein konto, welches ich überzogen hatte und ich nun monatliche raten zahle. jetzt wollte ich fragen, ob es möglich wäre, aus den vwl ein kleines darlehen zu erhalten von 600 EUR (guthaben insgesamt 1500 EUR momentan), da ich leider ein paar rechnungen noch bezahlen wollte. oder meint ihr die machen das nicht wegen den überzogenen girokonto (übrigens das girokonto besteht nicht mehr wo ich die raten zahle). aber die vwl würden ja dann weiterlaufen.

...zur Frage

Schadensfreiheitsklasse - falsch eingestuft (langer Text!)?

Hallo,

ich bräuchte mal unabhänigige Meinungen.

Eine Freundin von mir hat letztens meine Rechnung für die KFZ Versicherung gesehen und mich gefragt, warum ich 2018 denn erst in Klasse 4 sein soll. Sie wäre dann in 6. Gute Frage!

Im Grunde hatten wir die gleichen Voraussetzungen. Ich bin einen Monat älter als sie. Wir haben beide im Abstand von 2 Wochen Mitte 2012 den BF17 Führerschein gemacht. Wir beide sind dann erst einmal die Autos unserer Eltern bzw ich meiner Großeltern gefahren.

Ich habe mir zuerst (November 2012) mein erstes Auto gekauft. Wurde über meinen Opa als Zweitwagen bei Versicherung 1 versichert - in SF Klasse 3. Im September 2013 ist mir ein Kerl ins Auto gerauscht - wirtschaftlicher Totalschaden. Habe mir dann also mein zweites Auto kurz danach kaufen müssen. Die Versicherungsmaklerin meinte dann, bei einer anderen Versicherung wäre es günstiger, wenn man "nochmal neu anfängt". Also war das 2. Auto als Zweitwagen in SF Klasse 2. Am 1.1.2014 wurde ich dann aber nicht besser eingestuft, "weil der Vertrag nur so kurz bestanden hat". Das 2. Auto war nach fast genau zwei Jahren nicht mehr fahrbereit, ein neues musste her. Auto Nr. 3 habe ich mir dann Ende 2015 gekauft. Von da an wollte ich aufgrund des Gesundheitszustandes meines Opas gerne die Versicherung auf mich laufen lassen. Die nette Beraterin hat mich dann ohne mich aufzuklären in SF Klasse 1 eingestuft. Auf Nachfrage letzten Monat kam die Antwort, ich zitiere: "da hier zu diesem Zeitpunkt nur SF1 echt vorhanden war, konnte auch nur SF1 übertragen werden" . Ich verstehe ihre Formulierung mit den "echten" Jahren nicht. Ich bin doch seit 2012 unfallfrei gefahren.. Laut meiner letzten Rechnung bin ich dann nun 2018 in SF Klasse 4. Ich hatte dann auch noch gefragt, ob mein BF17 angerechnet wurde - nö, da ich ja über meinen Opa eine Sondereinstufung hatte und ich keine andere deswegen bekomme.

Meine Freundin hat ihr erstes Auto Ende 2012 oder Anfang 2013 bekommen, bin mir nicht ganz sicher. Ich weiß leider auch nicht, ob ihr eigenes Auto erst über ihre Eltern versichert war oder gleich über sie selber. Sie fährt ihr erstes Auto noch heute. Nachdem sie mit ihren Eltern darüber gesprochen hat, hieß es, dass ihr Rabatt seit ihrem begleiteten Fahren und rückwirkend auf den 1.1.2012 angerechnet wurde. Würde dann auch erklären, warum sie in SF Klasse 6 nun sein soll.

Aber kann es angehen, dass ich nun 2018 erst in SF Klasse 4 sein soll? Dass ich wegen einem unverschuldetem Unfall für immer mehrere Jahre in der SF Klasse "hinterherhänge" und unfair höhere Beiträge bezahlen muss?

...zur Frage

Was geschieht mit vermögenswirksamen Leistungen nach einer Kündigung bzw. wenn ich aus dem Vertrag will?

Ich habe VWL vom Arbeitgeber und werde entlassen. Was muss ich bzgl. der VWL beachten?

...zur Frage

Werden Vermögenswirksame Leistungen (VWL) vom netto abgezogen?

Hallo zusammen,

meiner Meinung nach, sind VWL zusätzliche leistungen vom AG. Auf meiner Lohnabrechnung tauchen die 40€ erst unten auf und werden vom netto abgezogen, nicht aber zum brutto (oben) dazugerechnet.

heißt das, dass ICH die VWL zahle?

Danke

...zur Frage

Welche ist die beste und günstigste Versicherung, bei der man alles (von Auto bis zu Recht) absichern kan

Ich meine damit absolut alles. Auto, Haus, Hausrat, Recht. Vielleicht sogar Vermögenswirksame Leistungen, Geldanlagen usw.

...zur Frage

Bausparvertrag selbst noch was dazu einzahlen?

Wenn man einen Bausparvertrag abschliessen möchte, wo der Arbeitgeber Vermögenswirksame Leistungen bezahlt, muss man dann monatlich selbst noch was in den Vertrag einzahlen, oder reichen die VL vom Arbeitgeber aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?