Kann man einen selbstmordgefährdeten auch gegen den Willen einweisen lassen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube, das gibt die Rechtssprechung nicht her, erst wenn er es getan hat oder vorher jemanden gefährdet.

Danke

0

Mann kann auch in eine Psychatrische klinik eingewiesen werden wenn man unregelmäßig zur schule geht war selber 4 monate in einer Psychatrie. Das heißt auch wenn man es ankündigt wird man per gericht in einer geschlossenen anstalt gebracht und für jeden kann ich das sagen das es nicht sehr schön da ist.

Wenn er nachweißbar eine Gefahr für sich und/oder für andere ist, dann lässt sich vielleicht etwas machen, ansonsten wird es schwierig.

Danke

0

Sehe ich es zu dramatisch?

In meiner Ausbildung kam mir mein ausbilder immer wieder mal sehr nahe und streichte mit meiner hand über meinen Po... auch lässt er teilweise komische Sprüche fallen. Ich merke, dass es mich triggert und ich innerlich verkrampfe. Ich weiss aber jetzt nicht, was ich tun soll.. mir liegt sehr viel an meinem Studium. Jedoch bin ich dabei, drasstisch abzunehmen. In meiner Kindheit und Jugend waren sexuelle Missbräuche und weiteres der Fall... ich wiege noch 49 Kilo bei 175cm. Hab heute auch ein Gespräch mit dem Arzt bezüglich meiner Elektrolyten... ich fühle mich schlichtweg nicht ernst genommen. Auch mein Partner meinte, dass ich halt sagen müsse wenn es mir unangenehm sei.

Diagnosen von mir sind Borderline, PTBS, Depressionen die immer wieder mal kommen und eine Essstörung. Ich weiss nicht ob ich alles wieder dramatisiere.. ich brauche euren Ratschlag. Bin Ende 20..

...zur Frage

Was denkt ihr über Nahtoderfahrungen und das Leben nach dem Tod ?

Ich beschäftige mich derzeit mit diesem Thema , da ich das Buch von Dr. Eben Alexander lese : Ein Neurochirurg der nach seiner Zeit im "Himmel", als sein Gehirn nach einer bakteriellen Meningitis klinisch "funktionsunfähig" war, über seine Erfahrungen spricht.

Ich dem ganzen allerdings noch nicht viel anfangen, auch wenn er versucht seine Erfahrung "wissenschaftlich" zu begründen, dies aber nicht wirklich funktioniert. Sicher, ein Leben nach dem Tod wäre etwäs wunderschönes aber kann das überhaupt der "Wahrheit" entsprechen ?

Eines meiner Probleme mit Nahtod Erfahrung und Leben nach dem Tod Allgemein (v.a die Auffassung von "Abrahamischen Religionen") ist die Sonderstellung des Menschen. Es rückt den Menschen in ein "besonderes Licht" , obwohl wir doch nur ein Produkt der Evolution sind . Wann haben wir aufgehört Tier zu sein ? Gar nicht ! Weil wir immer noch eines sind und deshalb müsste der Himmel, das Jenseits und alles andere spirituelle ja für JEDES Lebewesen gelten und doch werden Himmel und Das Leben nach dem Tod immer als etwas menschliches dargestellt. Wie funktioniert das Jenseits für andere Lebewesen ? Für Bakterien ? Pflanzen ? Reptilien?

Auch die zwei anderen "Kränkungen der Menscheit"(die kosmologische von Kopernikus und die psychologische von Freud) entziehen dem Menschen ja seine Sonderstellung!

Wie ist eure Meinung zu dem Thema ?

...zur Frage

darf ich mich selbst einweisen?

ich bin 13 und habe seit 1 jahr depressionen. ich hatte früher nh essstörung dann ritzen und jetzt seit 7 monaten selbstmotrd gedanken. Ich war noch nie bei einem psychologen weil ich weiß wie es dort abläuft und nur zeit verschwendung ist. Ich kann mich nicht konzentrieren ohne an meine probleme zu denken. Ich habe das thema mal angesprochen bei meiner mutter weil die nichts wusste. sie meinte ich soll zum psychologen. aber ich hätte mir gwünscht früher dahin zu gehen damit dass jetzt nicht so weit kommt. ich bin vor paar tagen auch weg gelaufen bin aber wieder da und denke jetzt wieder an selbstmord. es hört nicht auf. ich habe angst dass ich mich irgendwann umbringe. kilngt vllt komisch aber wenn ich halt an das denke fühle ich mich so als würde mich ein anderer steuern gegen meinen willen. ich will jetzt einfach jeden tag beobachtet werden und zu keinem psychologen mehr. wie weise ich mich selber ein?

...zur Frage

Was macht der Arzt wenn ich zu dünn bin?

Hallo an alle. Also ich bin 14 und wiege 39-40 kg bei einer größe von ca. 158cm. Ich weiß, das ist viel zu wenig. Meine Eltern machen sich auch Sorgen um mich, deswegen bringen sie mich heute zu einem Arzt. Ich werde vorher viel trinken um ein bisschen mehr zu wiegen, aber was macht der Arzt eig. genau? Wird er nur mit mir reden/mich was fragen oder wird er mich gegen meinen Willen einweisen?? Ich will nämlich nicht in eine Klinik. Also was wird er tun?! Ich hab so Angst. Wird er mich überhaupt wiegen, was macht er dann!? Kann es sein das er mich zu einem psychologen bringt. Bitte schnell antworten, ist echt wichtig!

...zur Frage

muss man unbedingt zu einem psychologen oder wird es dadurch nur schlimmer?

Habe depressionen, würde mir gern helfen lassen, aber kriege ständig zu hören dass psychater oder eine tagesklinik alles noch schlimmer macht, jetzt bin ich noch hilfloser und weiss nicht was ich machen soll.

...zur Frage

Was kann ich bei psychotischen Ausraster meiner Mutter tun?

Also meine Mutter wird plötzlich ganz irrational und dreht vollkommen durch, wenn jemand in der Familie ihr offen widerspricht und seine eigenen Entscheidungen treffen möchte, manchmal schon bei Kleinigkeiten. Sie klammert total. Hängt sich bei Sachen rein, die sie wirklich nicht zu bestimmen hat (wollte mich zwingen, zum Besuch ihrer Freundin mitzugehen, etc.) Wenn sie nicht ihren Willen bekommt, bockt sie wie ein kleines Kind, wird handgreiflich, macht Vorwürfe, droht mit Selbstmord... gar nicht schön. Was soll ich machen? Ich kann sie ja schlecht einweisen lassen. Bringt wohl auch kaum etwas.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?