Kann man einen Schadensersatz zurück fordern trotz unterschriebenem Vertrag?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

wenn du beweisen kannst, dass du bewusst getäuscht wurdest oder du zum zeitpunkt der unterzeichnung nicht zurechnungsfähig warst, dann vielleicht.

Der Schadensersatz wurde von überstunden abgezogen, mein Letzter Lohn komplett nicht ausgezahlt und meine restlichen Urlaubstage nicht ausbezahlt. Mir wurde immer nur gesagt ich muss dafür aufkommen, ich habe nie gewusst das ich dazu nicht verpflichtet bin und der Arbeitgeber dies zahlen muss. Die unterzeichnung des Vertrags war erst 3 Monate später. Bei der Unterzeichnung war ich unter hohem Adrenalin überschuß genau wegen unterzeichnung des vertrages, ich wollte zuerst nicht unterschreiben dann wurde mir mit der Polizei gedorht.

Das ist alles sehr dubias, was du da schreibst. Vertragsunterzeichnung wurde erpresst durch Drohung mit der Polizei. Es handelt sich also um einen Arbeitsvertrag. Was für einen Schaden sollst du denn angerichtet haben, den du als Arbeitsnehmer bezahlen sollst?

Wenn du nicht über Geld verfügst, geh zum Amtsgericht und beantrage einen Beratungsschein für einen Anwalt. Dann suchst du dir einen Anwalt, der ein Arbeitsrechtler ist und dann übrtgibst du dem alles - oder aber, du gehst zum Arbeitsgericht und verklagst diesen Arbeitgeber auf Zahlung deines Lohnes, deines Urlaubs und der Überstunden. Dazu brauchst du nicht mal einen Anwalt. Im Arbeitsgericht hilft dir jemand bei, die Klage aufzusetzen.

Aber lass es dir nicht gefallen.

0

Warum geht es denn genau? Wie konnte dir denn der Schadensersatz abgezogen werden / wovon abgezogen?


Was möchtest Du wissen?