Kann man einen Ryzen 5 1600 Übertakten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Moin Bono,

man kann alle Ryzen übertakten.

Und die Ryzen X sind den Aufpreis nie wert, also immer ohne X kaufen.

Einzig den R5-1500X finde ich nicht ohne X, aber wenn schon, würde ich sowieso den R5-1600 nehmen ;-)

Bei Intel lassen sich nur die K-CPUs übertakten, und auch nur auf Z-Boards.

Grüße aussem Pott

Jimi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von byBono
15.07.2017, 12:51

Dankeschön

0
Kommentar von Bene2408
16.07.2017, 09:19

und zum ryzen oc braucht man ein b350 oder x370 board

0

Abgesehen von den anderen Antworten, stellt sich bei mir die Frage, warum du einen 6-Kern-Prozessor mit 3,2 GHz übertakten willst. Aber wenn du es tuen willst brauchst du eine entsprechende Kühlung und ein passendes Netzteil, und das passende Mainboard

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JimiGatton
15.07.2017, 12:36

Passendes Netzteil ist eh immer Pflicht. Aber wegen OC muss man nicht ein wer weis wieviel stärkeres Netzteil nehmen, als wenn man nicht übertakten würde.

Die neuen Ryzen sind schliesslich nicht mehr so kranke Stromfresser wie die ollen FX/Piledriver.

Grundsätzlich würde für den R5-1600 und eine GTX1080Ti ein gutes 400 Watt Netzteil reichen.

Da würde ich dann dem System aber doch ein Straight Power 10 CM 500 Watt spendieren ;-)

Und, wie gesagt, der R5-1600 läuft ja im Turbo schon auf 3,6 Ghz. Von daher sehe ich es als Pflicht, die 3,6 Ghz wenigstens auf auf alle Kerne zu legen :-)

Und ein guter Kühler ist auch immer Pflicht, zumindest für mich ;-)

0
Kommentar von byBono
15.07.2017, 12:51

war nur eine Frage, würde ich eh nicht Übertakten ^^

0

Den Ryzen 5 1600 kannst du auch ganz normal übertakten, locker auf 3,7 GHz bis 4,0 oder 4,1 GHz. Brauchst natürlich auch entsprechend gute Kühlung, da mehr Volt gezogen wird, werden die Ryzen Chips natürlich wärmer und brauchen mehr Energie.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JimiGatton
15.07.2017, 12:31

Joa, übertakten sollte man eh nur bis zum "Sweet-Spot", also dem Punkt, an dem die CPU für 100 Mhz mehr unverhältnismäßig viel Spannung will und die Temps auch unverhältnismäßig ansteigen.

Kühler würde ich sowieso den [url=https://geizhals.de/1386052]EKL Alpenföhn Olymp[/url] drauschrauben (Alpenföhn liefert den mittlerweile mit nem AM4 Adapter aus, wurde auch Zeit).

Den Einwand, ja aber, der hat ja nur eine TDP von 65 Watt lasse ich eh nicht gelten, weil.... ein 6-Kerner mit SMT wird unter Last garantiert etwas wärmer, als die angegebene TDP, ist bei Intels i7 oder Xeon mit HT das gleiche.

Ausserdem habe ich auf meinem i5-3570K den K2 (Vorgänger vom Olymp), ist einfach ein saguter Kühler. Habe aber auch wohl einen wirklich guten Chip erwischt : http://prntscr.com/fvz9q3

Auf 4,6 Ghz absolut gleiche Werte, Temps voll im grünen, und 1,176 Volt Vcore sind einfach nur goil :-)

Der R5-1600 läuft ja im Turbo schon auf 3,6 Ghz (natürlich nicht auf allen Kernen).

Von daher, pflichtmäßig schonmal alle Kerne auf 3,6 Ghz bringen, und dann mal schauen, wo der Sweet-Spot liegt ;-)

Ein Kumpel hier aus dem Forum hat seinen R7-1700X mit einem fetten Noctua auf 4 Ghz getaktet, natürlich alle Kerne, waren so um die 75° Grad (wobei ich nicht weis, ob da die + 20% Offset-Grad noch dabei waren, die AMD den Ryzen verpasst hat).

Ich halte allerdings die 75° Grad schon für realistisch, bei einem 8-Kerner mit SMT....

Allerdings wollte die CPU da schon über 1,4 Volt....

Wenn man sich dagegen die neuen X299 Bretter und ihre dazugehörigen CPUs anguckt... kann einem nur schlecht werden (lol und rofl) ;-)

0

Mann Kann ALLE Ryzen übertakten (was man auch tun sollte), und bei Intel kann man viel mehr als nur den 7700K übertakten. Aber wenn du keine Ahnung hast, lass es lieber sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?