Kann man einen Nachweis für Nebenkostennachzahlungen verlangen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn die Vermieterin eine Nachzahlung verlangt muss sie das mit einer Nebenkostenabrechnung schriftlich begründen. Kein Vermieter kann einfach so sagen/behaupten, dass eine Nachzahlung erforderlich ist, ohne dir die Jahresabrechnung zu zeigen und zu geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wohne seit Januar in einer WG. Erst im nachhinein sagte mir meine Mitbewohnerin, dass ich monatlich zzgl. der Warmmiete noch 30€ dazu zahlen muss, weil die Mieter vor uns angeblich so viel Strom gebraucht haben und wir das eben jetzt auch noch weiterhin so zahlen müssen, wir aber dann Ende des Jahres Geld zurückgezahlt bekommen, wenn wir weniger gebraucht haben.

Wer ist denn Dein Vermieter, ein WG-Bewohner oder der Eigentümer?

Habt Ihr einen gemeinsamen Mietvertrag oder jeder einen Einzelnen.

Was steht den zu Nebenkosten im Mietvertrag, bitte genauen Wortlaut

Letztens war unser Abflussrohr im Bad verstopft. Da unser Vermieter uns verweigert hat selbst zu kommen und es zu reparieren, schickten sie einen Handwerker. Die Kosten dafür mussten wir dann selbst zahlen, obwohl es nicht unsere Schuld war, dass das Rohr verstopft war..

Erst mal muss der Vermieter so etwas bezahlen, kann man nachweisen ( der Vermieter ist in der Beweispflicht), dass der Mieter die Verstopfung verschuldet hat, kann der Vermieter Schadenersatz verlangen.

Bitte beantworte unsere Fragen.

LG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Ich wohne seit Januar in einer WG.

Den Begriff kennt das Mietrecht nicht.

Was genau hast Du für einen Vertrag?


Erst im nachhinein sagte mir meine Mitbewohnerin, dass ich monatlich zzgl. der Warmmiete noch 30€ dazu zahlen muss

Was "sagt" Der Mietvertrag dazu?


Ist der Vermieter nicht eigentlich verpflichtet den Schaden zu beheben und einen Handwerker zu zahlen?

Ist er. Nur wenn er nachweisen kann das der Mieter den Schaden verursacht hat, kann er es diesem in Rechnung stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die WARMMIETE beinhaltet die Kosten für Heizenergie und Warmwasser sowie alle anderen Betriebskostenanteile. Elektroenergiebezug ist Privat- sache und der Bezieher muss mit einem Versorger einen Liefervertrag abscließen. An wen sollst du neben der Warmmiete 30€ zusätzlich zahlen? Vermieter, Mitbewohner, Energielieferant?

...."wo die Mieterin 200€ pro Person Nachzahlung für die Heizung verlangt."

Dieser Forderung sollte widersprochen werden, weil eine Nachzahlung nur im Zusammenhang mit der Abrechnung der Betriebskosten über einen 12-monatigen Abrechnungszeitraum gefordert werden kann. Diese Abrechnung kann aber erst im Jahre 2017 erfolgen.

Wenn jedoch eine Pauschalmiete zu zahlen ist, dann könnte die Vermieterin die Miete nur anpasen, wenn im Mietvertrag eine solche Anpassung vereinbart wurde. Ohne Anpassungsklausel im MV ist eine Änderung dieser Miete niemals möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn eine Nachzahlung an Nebenkosten verlangt wird, dann hat man das Recht, vom Vermieter einen entsprechenden Nachweis zu verlangen, warum eine Nachzahlung erforderlich ist. Das muss der Vermieter durch Belege nachweisen. Solange dieser Nachweis nicht erbracht ist, die Zahlung verweigern. Alles schriftlich machen, am besten per Einschrieben.

Abfluss verstopft. Hier kommt es darauf an, was die Verstopfung verursacht hat. Sind es Haare oder andere Sachen die in den Abfluss gelangt sind. Dann wäre die Beseitigung der Verstopfung Sache des Mieters. Liegt eine andere Ursache vor, auf die der Mieter keinen Einfluss hat, muss der Vermieter die Kosten übernehmen. Die Reinigungsfirma kann feststellen, was die Ursache der Verstopfung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?