Kann man einen Minijob (Verdienst: 200€ monatlich) mit ALG II aufstocken?

3 Antworten

Wenn du nur einen Minijob hast oder machen möchtest,dann kannst du ja wohl nicht in einer eigenen Wohnung leben !

Wohnst du noch bei deinen Eltern und bist noch unter 25,dann kannst du keine Leistungen unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern beziehen.

Außerdem würde dich das Jobcenter nicht nur zu Terminen laden,sondern dir ggf.auch Maßnahmen aufs Auge drücken,Vermittlungsvorschläge zukommen lassen,auf die du dich zu bewerben hast und auch Eigenbemühungen ( Bewerbungen ) fordern.

Auf jeden Fall würde sich das Jobcenter mir diesen 200 € Job nicht zufrieden geben und dich auffordern dir eine besser bezahlte Beschäftigung zu suchen.

denke mal das amt will alles wissen und wenn du dir 200 euro auf dein konto zukommen lässt dann sehen die das,tipp: nur bares ist wahres!!! was das amt auf deinen konto als geldeingang nicht sieht,können die dir nichts anlasten

Hallo, ich wollte ja nicht betrügen :) Es geht darum für einen überschaubaren Zeitraum im Rahmen eines Minijobs zu arbeiten und den Rest per ALG II aufzustocken. Der Hintergrund ist, dass ich ungern mit Maßnahmen konfrontiert werden möchte, die ich mir selbst nicht ausgesucht habe.

0
@shaze

Minijob schützt nicht vor Maßnahmen.

0

Natürlich kannst du das, und zwar ohne jede Beschränkung. Allerdings schützt es dich nicht vor Maßnahmen, vor allem nicht, wenn diese sozialversicherungspflichtig sind.

Was möchtest Du wissen?