Kann man einen DNA Test verweigern?

10 Antworten

Er kann es vor Gericht einklagen oder sich weigern die Vaterschaft anzuerkennen.

Du kannst es also verweigern, aber das würde jeden misstrauisch machen und du musst auf das Geld von ihm verzichten und dich ggf mit dem Gericht rumschlagen. Wäre also logischer es einfach zu machen statt auf unnötigen Stolz zu beharren.

Hallöchen gesagt.

Für Dich kannst Du alles verweigern. Dann gibst Du eben keinen Vater an. Dem Kind gegenüber ist es aber schon recht unfair, denn es hat ja wohl verdient zu wissen, wer der Vater ist. Ihr beide seid jetzt für das Kind verantwortlich, zumindest was den Unterhalt betrifft.

Es kann auch in Streitfällen vom Gericht angeordnet werden und dann musst Du es machen.

Du wirst Deine Gründe haben, warum Du mit dem Typen nichts mehr zu tun haben willst, aber was ist, wenn Dir irgendwann etwas passiert, dann sollte doch zumindest Dein Kind versorgt sein, oder?

Mach es also, dann ist die Vaterschaft zumindest geklärt und Dein Kind abgesichert.

Es geht jetzt nicht mehr nur um Dich, das scheinst Du vergessen zu haben.

Gruß aus Berlin

Naja Einen Lappen braucht man dafür auch nicht. Ich verdiene schon gut genug um sogar 10 Kinder zu versorgen 🙃 daher finde ich es nicht unfair. Besser keinen Vater als so etwas zu haben

1
@Almeria9

Du kennst ihn besser und weist also was Du tust, wenn Du ihn verheimlichst.

0

Wenn der Ex als Vater anerkannt werden möchte, dann verstehe ich nach § 1600d BGB, dass er die gerichtliche Feststellung der Vaterschaft tatsächlich verlangen kann.

Viele haben es anders geschrieben, und ich lasse mich gern eines Besseren belehren, aber es muss dann schon mit dem Gesetzestext argumentiert werden oder mit relevanten Gerichtsentscheidungen.

Voraussetzungen:

·      Es ist noch kein anderer Vater gefunden

·      Er versichert an Eides Statt, dass er dir in der fraglichen Zeit „beigewohnt“ hat

Dann soll das Familiengericht die Vaterschaft feststellen lassen. Ob das nun mit DNA-Test gemacht wird oder anders, steht nicht geschrieben, aber deine Mitwirkung kann bestimmt gerichtlich verlangt werden.

Der Zweck, der dahinter steht, ist dass das Kind möglichst einen Vater haben soll. Wenn sich schon einer bereiterklärt, dann soll er auch die Chance haben.

Umgekehrt ist aber auch klar, dass er Verpflichtungen hat, sobald er als Vater festgestellt ist, aber ansonsten nicht. (Ich gehe davon aus, dass "Ex" hier Ex-Freund ist, nicht Ex-Ehemann).

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1600d.html

Wenn du Unterhalt von ihm haben willst und er das verweigert, musst du nachweisen, dass er der Vater ist.

Ja kannst du. Und er kann Unterhaltszahlungen verweigern, bis das Testergebnis vorliegt.

Ich will ja kein Unterhalt 😌

0
@Almeria9

Das Kind hat ein Recht auf Unterhalt und auch auf Kontakt mit dem Vater. Das kann er einklagen.

6
@Almeria9

Wenn er mit nem Anwalt kommt und partielles Sorge oder wenigstens Umgangsrecht haben möchte, dann hast du da auch keine "Wahl". Nur als Warnung.

Wenn er nichts mit dem Kind zu tun haben will und du nicht mit ihm, dann seid ihr euch einig und müsst sonst nix mehr machen

3
@Almeria9

Du willst vielleicht keinen Unterhalt, aber dein Kind hat ein Recht darauf. Wen willst du denn als Vater angeben? Von welchem Geld willst du leben?

5
@kim294

Als stolze Alleinüberforderte vom Sozialamt.

Also von den Steuern von vielen Männern, die mit ihr und ihrem Kind wirklich nichts zu tun hatten und nun indirekt zu "Zahlvätern" werden.

1

Hm, und wenn er als Vater anerkannt werden möchte?

2

Was möchtest Du wissen?