Kann man einen Baukredit auf Person B laufen lassen, obwohl das Haus auf Person A läuft?

4 Antworten

Hallo Geeeet,

schön, dass Du eine passende Immobilie gefunden hast :)

generell besteht die Möglichkeit, dass Dein Vater das Darlehen aufnimmt und Du als alleiniger Eigentümer in das Grundbuch eingetragen wirst.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass Dein Vater lediglich eine Verpflichtung mit dem Zustandekommen des Darlehensvertrages hat und kein Recht an der Immobilie an sich.

Die Vereinbarung zwischen Dir und Deinem Vater sollte am besten schriftlich festgehalten werden, damit es zum späteren Zeitpunkt zu keinen Unstimmigkeiten kommt (z.B. bei einer Erbschaft).

Des Weiteren könnt Ihr Euch an einen Anwalt wenden, der Euch in dieser Angelegenheit nochmal rechtlichen Rat geben kann.

Ich wünsche Euch viel Erfolg bei der Finanzierung.

Viele Grüße

Jennifer von der Interhyp AG

Geeet:

Dein Vorhaben ist grundsätzlich machbar. Der persönlich Haftende muß nicht zwangsläufig auch Objekt-Eigentümer sein.

Das Hausgrundstück haftet dinglich, d. h. es wird im Grundbuch eine Grundschuld in Darlehenshöhe an erster Rangstelle eingetragen.

Dein solventer Vater und du als Alleineigentümer haften als Gesamtschuldner persönlich  mit dem gesamten Vermögen.

Bewertungsbeispiel:

Kaufpreis = tatsächlicher derzeitiger Wert = 80.000,-- + anrechenbare Modernisierungskosten 50 % aus 60.000 = 30.000, Marktwert nach durchgeführter fachmännischer Modernisierung = 110 000 €.

Beleihungswert 0,9 = 99.000,--, erststellige Beleihungsgrenze 0,6 =            59 400 €.

Empfehlung:

Als erstes solltest du den Beleihungsantrag der Hausbank vorlegen

Die Tilgung des Darlehens wird innerhalb der Lebenserwartungszeit deines Vaters erwartet, d.h.die Höhe der Tilgung ist dem entsprechend anzupassen.

Beispiel:

Vater angenommen 70 Jahre alt, stat. Lebenserwartung noch 14 Jahre. In 14 Jahren müßte das Darlehen zugeführt sein, es sei denn, dein Einkommen hat sich in der Zwischenzeit derart erhöht, so dass es zur Bedienung ausreicht.

Der Kredit kann auf den Namen deines Vaters laufen und über eine Immobilie abgesichert werden, die auf deinen Namen läuft. 

Ich würde es allerdings noch mal genau schriftlich festhalten, was du mit deinem Vater absprichst und auch deinen Geschwistern erzählen. Sonst kann es da Streit geben. 

fremde Grundschuld - Schenkung

Vor 16 Jahren habe ich ein Haus als vorgezogenes Erbe (Schenkung) von meinem Vater übertragen bekommen. Zum Zeitpunkt der Schenkung war das Haus durch ihn mit einer Grundschuld von 88 000 DM belastet. Diese Grundschuld ist nach wie vor im Grundbuch meines Hauses eingetragen, den Kredit tilgt er selbst. Nun drei Fragen: 1. Wenn mein Vater den Kredit nun nicht mehr weiter tilgt, hafte ich dann sofort oder wird
das Geld von ihm eingefordert? 2. Wenn mein Vater stirbt und der Kredit noch nicht vollständig getilgt ist, muss ich dann die Raten des Kredites zahlen? 3. Wenn mein Vater nun bei der Bank den Kredit anderweitig absichert, was passiert dann mit der Grundschuld, wenn sie sog. "leer" ist?
Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen.

...zur Frage

Erbschaftsanspruch bei Tod mit alleinigen Grundbuch Eintrag

Mein Mann und ich sind seit 31 Jahren verheiratet.Er hat aus erster Ehe 2 Kinder und in der gemeinsamen Ehe 1 Kind. Vor 8 Jahren haben wir ein Grundstück gekauft ,auf dem wir ein Einfamilienhaus mit Garage erbauen ließen. Im Grundbuch bin ich als die Alleinige Besitzerin eingetragen. Aber das Darlehen für die Immobilie zahlen wir beide ab.Nun die Frage: Stehen den beiden Kindern aus erster Ehe meines Mannes ein Erbteil vom Grundstück mit Haus zu? Auch wenn ich allein im Grundbuch eingetragen bin. Welchen Anspruch steht ihnen zu?

...zur Frage

Kann ich meine eingetragene Grundschuld im Grundbuch auf eine andere immobilie übertragen?

Wenn ich eine Immobilie (Haus oder Eigentumswohnung) verkaufen möchte und eine andere Immobilie kaufen möchte, kann ich dann den laufenden Kredit, wenn das Laufzeitende noch nicht errreicht ist, beibehalten und die Grundschuld in ein anderes Grundbuchblatt übertragen von den gekauften Immobilie.

...zur Frage

Kaufvertragsentwurf für Finanzierungsanfrage - Notargebühren vor Finanzierungsbestätigung?

Hallo liebe Community, also meine Situation sieht wie folgt aus:

Ich möchte gerne eine Eigentumswohnung kaufen und habe auch schon viel mit meinem Bankberater gesprochen. Er hat gesagt im Großen und Ganzen kann er grünes Licht geben und ohne Bauchschmerzen sagen, dass die Bank mir eine Finanzierung genehmigen kann. Für die endgültige Finanzierungsanfrage braucht mein Bankberater allerdings noch einen Kaufvertragsentwurf (alles andere ist vorhanden).

Den Kaufvertragsentwurf würde ja ein Notar übernehmen. Die Gebühren für den Notar werden aber ja schon fällig wenn man ihn beauftragt.

Nun meine Frage: Was ist wenn die Finanzierung - aus welchen Gründen auch immer - nun nicht genehmigt wird? Dann muss ich den Notar (in meinem Falle ca. 4000€) im Prinzip für nichts bezahlen?

Oder wie geht man dann richtig vor?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Wie läuft eine Kredit Rückzahlung ab?

Wenn einer 200.000€ Kredit aufnimmt, wie wird es dann abbezahlt? Ich weiß, dass man mehr als die 200.000€ zurück zahlen muss wegen den Zinsen. Aber ich verstehe die Tilgung nicht. Nehmen wir an monatliche Zinsen 10.000€ und Tilgung 20.000€ also hat derjenige im nächsten Monat nur noch 180.000€ oder 170.000€. Tilgung heißt ja dass man ein Teil direkt zurück zahlen muss oder nicht?

...zur Frage

Eintrag im Grundbuch ändern

Wir haben ein Haus gekauft und dafür einen Kredit aufgenommen. Im Grundbuch sind wir jeweils zu 50% Eigentümer. Nun meine Frage. Wer muss alles zustimmen, wir sind uns einig, um den Grundbucheintag auf eine Person zu Überschreiben sodass diese Person dann die 100% hält. Reicht da nur der Notar oder muss da auch die Bank zustimmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?